Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jeff Reiff: Auf dem Weg zum Landwirt des Jahres
Panorama 02.10.2019

Jeff Reiff: Auf dem Weg zum Landwirt des Jahres

Jeff Reiff könnte zum nächsten "Landwirt des Jahres" gekürt werden.

Jeff Reiff: Auf dem Weg zum Landwirt des Jahres

Jeff Reiff könnte zum nächsten "Landwirt des Jahres" gekürt werden.
Foto: Timo Jaworr
Panorama 02.10.2019

Jeff Reiff: Auf dem Weg zum Landwirt des Jahres

Der Ulflinger Jeff Reiff hat es unter die Kandidaten zur Wahl des "Landwirt des Jahres" geschafft. Er ist in der Kategorie "Ackerbau" nominiert.

(mij/sch) - Am 16. Oktober wird in Berlin vom deutschen Nachrichtenportal "agrarheute.com" der Landwirt oder die Landwirtin des Jahres gekürt. Auf die Shortlist der 33 Kandidaten hat es auch Jeff Reiff aus Ulflingen geschafft. 

Der Landwirt, der mittlerweile in seinem Betrieb 60 Mitarbeiter beschäftigt, konnte sich in der Kategorie "Ackerbauer" für den mit 10.000 Euro dotierten CeresAward qualifizieren. 

Der Betrieb Reiff wird in dritter Generation von Jeff Reiff geführt. Auf den Landwirtschaftlichen Flächen wird überwiegend Getreide angebaut, Reiff und seine Mitarbeiter produzieren aber auch Raps, Kartoffeln, Rüben und Silomais. Daneben gibt es rund um den Standort auch zahlreiche Waldflächen für die Forstwirtschaft.

Ein Museum in Planung

Zu Reiffs Betrieb gehört auch eine Werkstatt zur Reparatur von Landtechnik. Seit 2015 ist die Werkstatt Servicepartner von Fendt. Von dieser Marke sammelt Reiff Oldtimer, für die er sogar ein Museum baut. Dort soll es aber nicht nur Landmaschinen zu sehen geben, der Landwirt plant auch ganze Erlebniswelten, etwa zu Kartoffeln: Die Pommes der eigenen Marke will er dort zum Verzehr anbieten.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neuer "Bauer sucht Frau"-Kandidat aus Luxemburg
Die erfolgreiche RTL-Show "Bauer sucht Frau" geht in die nächste Runde. Inka Bause stellt am 10. Juni 15 neue Landwirte auf Liebessuche vor - darunter auch einen Kandidaten aus dem Großherzogtum.
Carlo (50) aus Luxemburg
Revolution im Orangenwald
Kilometerweite Monokultur, gebändigte Landschaft unter andalusischem Himmel – auch das hat seinen Reiz. Nur am Rand der Plantage El Cerro zieht sich ein schmaler Streifen Wildnis entlang, der der Natur Raum gibt.
x