Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jahresrückblick 2016: Das war der Mai
Panorama 1 2 Min. 29.12.2016

Jahresrückblick 2016: Das war der Mai

Yves BODRY
Yves BODRY
Ein verschmutztes Gewässer, die Mutter aller Billigairlines landet in Luxemburg und ein FLF-Spieler sagt dem FC Bayern ab - das war der Mai 2016.

Verschmutzte Atert

12.05. Die Verschmutzung der Atert durch ölhaltige Abwässer aus dem Goodyear-Werk bleibt nicht ohne Konsequenzen. Das Umweltministerium veröffentlicht zwei ministerielle Beschlüsse. Der Reifenhersteller wird aufgefordert, seine Öltanks bis Ende Dezember zu schließen und zu ersetzen. Zudem wird das Unternehmen aufgefordert, die Ursache für die Verschmutzung aufzudecken und zu beseitigen.

Die Verschmutzung der Atert bleibt nicht ohne Konsequenzen.
Die Verschmutzung der Atert bleibt nicht ohne Konsequenzen.
Foto: Gerry Huberty

Ryanair ist gelandet

20.05. Die irische Fluggesellschaft Ryanair fliegt vom Flughafen Findel aus. Von September an sollen Maschinen von hier täglich nach London-Stansted und fünfmal pro Woche ins portugiesische Porto abheben. Ryanair hat sich zum Ziel gesetzt, die zweitgrößte Fluggesellschaft in Luxemburg zu werden, rechnet zunächst mit etwa 200 000 Passagieren pro Jahr und visiert längerfristig eine Million Passagiere pro Jahr an. Realisiert werden soll dies vor allem mit einer konsequenten Niedrigstpreis-Strategie, wie Marketingchef Kenny Jacobs am Flughafen Findel ankündigt.

Zweite Goldene Palme für Ken Loach

22.05. Mit seinem Film „I, Daniel Blake“ gewinnt der britische Regisseur Ken Loach seine zweite Goldene Palme bei den 69. Filmfestspielen von Cannes. Bereits 2006 hatte der 79-Jährige die Auszeichnung erhalten. Loach überzeugt die Jury, die vom australischen Regisseur George Miller präsidiert wird, mit seinem Drama über den Kampf eines Schreiners um staatliche Unterstützung, nachdem er wegen eines Herzinfarkts nicht mehr arbeiten kann.

Absage an den FC Bayern

24.05. Das Luxemburger Nachwuchstalent Vincent Thill hat beim FC Metz einen Profivertrag unterschrieben. Der Kontrakt für den 16-jährigen Nationalspieler läuft über drei Saisons mit einer Option auf zwei weitere Jahre.  Dies ist eine überraschende Wende im Wechselpoker mit dem FC Bayern. Der deutsche Rekordmeister war bereit, insgesamt sechs Millionen Euro für den Mittelfeldspieler zu bezahlen.

Jungels im Rosa Trikot

29.05. Der Luxemburger Radprofi Bob Jungels sorgt bei der 99. Ausgabe des Giro d'Italia für Furore. Der Fahrer vom Team Etixx-Quick-Step kommt in der Schlusswertung der dreiwöchigen Etappenrundfahrt auf den ausgezeichneten sechsten Rang. Der 23-jährige Luxemburger Meister konnte sich zudem das Weiße Trikot des besten Jungprofis mit großem Vorsprung sichern. Jungels trägt an drei Tagen das berühmt Rosa Trikot des Gesamtführenden.

Bob Jungels übernahm zeitweilig die Führung in der Gesamtwertung des Giro d'Italia.
Bob Jungels übernahm zeitweilig die Führung in der Gesamtwertung des Giro d'Italia.
Foto: cyclingpix.lu



Lesen Sie mehr zu diesem Thema