Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ja-Wort sorgt für Aufregung im Netz
Panorama 2 Min. 21.08.2014 Aus unserem online-Archiv
Premierminister heiratet

Ja-Wort sorgt für Aufregung im Netz

Auch öffentlich schon lange ein Paar: Gauthier Destenay und Xavier Bettel
Premierminister heiratet

Ja-Wort sorgt für Aufregung im Netz

Auch öffentlich schon lange ein Paar: Gauthier Destenay und Xavier Bettel
Guy Jallay
Panorama 2 Min. 21.08.2014 Aus unserem online-Archiv
Premierminister heiratet

Ja-Wort sorgt für Aufregung im Netz

Die Luxemburger sehen der bevorstehenden Heirat von Premierminister Xavier Bettel mit unterschiedlicher Meinung entgegen. Während die einen gratulieren, äußern andere Kritik an der Homo-Ehe.

(nw) - Nach dem Bekanntwerden der Verlobung von Xavier Bettel und dessen Partner Gauthier Destenay bereiten sich die Luxemburger gedanklich auf eine bevorstehende Hochzeit ihres Premiers vor. Wird Bettel höchstpersönlich das kürzlich beschlossene Gesetz zur Heirat gleichgeschlechtlicher Paare einläuten? Schließlich können ab dem 1. Januar 2015 Homosexuelle ganz offiziell vor dem Staat "Ja" zueinander sagen. Ein entsprechendes Gesetz, das noch unter der Juncker-Regierung ausgearbeitet worden war, wurde Mitte Juli vom Parlament verabschiedet.

Knapp 150 Facebook-Fans kommentierten bis Donnerstagabend auf unserer Facebook-Seite die Nachricht der Verlobung. Dabei rief sie ein unterschiedliches Echo hervor: Während die einen sich über das private Glück ihres Premiers freuen und zur bevorstehenden Hochzeit gratulieren, haben andere noch immer Probleme mit der Vorstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften und deren offizieller Anerkennung. Bedenkt man den Wandel in unserer Gesellschaft, dürfte aber auch das Abklingen dieser Resonanz nur eine Frage der Zeit sein.

Einige Stimmen von unserer Facebook-Seite:

 „Congratulatioun. Ech fannen dat cool. Loost dach d'Leit liewe wéi se dat fir richteg halen.“

„Anscheinend hunn d'Mënsche vergiess, dass se erschaf gi sinn, fir d'sexuell Léift tëschent Mann a Fra ze erliewen, an dass duerch di wonnerschéi Léift an enger Koppel eng Fruucht entsteet ...“

„Ech fannen dat super, wiesou sollten oder däerfe si sech verloben oder bestueden. Fannen, si hu grad esou vill Rechter wéi déi Hetero.“

„Op seng sexuell Identität huet ee keen Afloss. An deem Sënn: Häerzleche Gléckwonsch! Awer: Adoptiert keng Kanner!!!!!“

„De Problem ass, ech hunn näischt géint Homosexualitéit, mee ech hunn eppes géint ee Premier ministre dee keng Prioritéite setze kann.“

„Verstinn net dat hei rieds ass vun engem ,schnelle Gesetzesännerong‘. Mir sinn 2014, wake up Luxemburg. Mir sinn eng Decennium später als déi Belsch.“

„Gléckwonsch!!!! Ech hoffen, seng Hochzäit gëtt och sou schéin ewéi den Xavier eis gemaach huet!!!!“

„Juhuuu nach eng Prënzenhochzäit!?“