Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert
Panorama 6 Min. 26.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert

Vor dem ikonischen Tor mit dem „Arbeit macht frei“-Schriftzug lassen sich Hunderte fotografieren, mit ernstem Gesicht. Nur wenige lächeln oder machen Selfies.

Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert

Vor dem ikonischen Tor mit dem „Arbeit macht frei“-Schriftzug lassen sich Hunderte fotografieren, mit ernstem Gesicht. Nur wenige lächeln oder machen Selfies.
Foto: NurPhoto via Getty Images
Panorama 6 Min. 26.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert

Unter #Auschwitz gibt es auf Social Media Abertausende Bilder aus dem ehemaligen KZ. Auch die Gedenkstätte selbst pflegt einen Account. Ist das nicht geschmacklos?

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Bilder, die sich einem in Auschwitz bieten, sind schwer zu ertragen. Doch sie erzählen das Unfassbare.
Auschwitz Oswiciem ©Christophe Olinger 17-20 janvier 2020
Durch ihr „Faces of Auschwitz“-Projekt hebt die digitale Koloristin Marina Amaral die Zeit buchstäblich auf.
Zum Leben (wieder-)erweckt: Die Gefangene Nummer 26947, die 14-jährige Czesława Kwoka.
KZ-Überlebende haben 72 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz der Opfer des Nazi-Regimes gedacht. Angesichts des wachsenden Rechtspopulismus in Europa warnten sie bei Gedenkfeiern in Polen und Tschechien vor neuem Hass.
Überlebende des Vernichtungslagers Auschwitz bei der Gedenkfeier zum Jahrestag der Befreiung des Lagers vor 72 Jahren.
Instagram ist längst keine bloße Modeerscheinung mehr. Seit nunmehr fünf Jahren steht die App Smartphone-Usern zum kostenlosen Download zur Verfügung und hat sich mit über 300 Millionen Nutzern im Jahr 2015 als Mischung aus audiovisueller App und persönlichem Blog bewährt.
Instagram / Smartphone
Zum Verkaufsstart an diesem Freitag packen Kunden überall auf der Welt Pakete mit der begehrten Uhr aus. Viele sind derart aus dem Häuschen, dass sie der Welt ihre Beute zeigen wollen.