Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert
Panorama 6 Min. 26.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert

Vor dem ikonischen Tor mit dem „Arbeit macht frei“-Schriftzug lassen sich Hunderte fotografieren, mit ernstem Gesicht. Nur wenige lächeln oder machen Selfies.

Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert

Vor dem ikonischen Tor mit dem „Arbeit macht frei“-Schriftzug lassen sich Hunderte fotografieren, mit ernstem Gesicht. Nur wenige lächeln oder machen Selfies.
Foto: NurPhoto via Getty Images
Panorama 6 Min. 26.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Instagram aus der Hölle: Wie sich die Erinnerungskultur verändert

Unter #Auschwitz gibt es auf Social Media Abertausende Bilder aus dem ehemaligen KZ. Auch die Gedenkstätte selbst pflegt einen Account. Ist das nicht geschmacklos?

Von Yaël Debelle 

Die Bilder zeigen verrostete Latrinenlöcher, Stacheldraht im Morgengrauen, leere Giftgasdosen. Ein roter Schuh zwischen Tausenden braunen Schuhen. Ein düsterer kleiner Raum, in dem sich die Frauen ausziehen mussten, bevor sie draußen erschossen wurden.

Auschwitz auf Instagram. Eine unermessliche Flut an Bildern und kein Guide, der einen durch das Inferno führt.

Instagram, das ist der Ort der Schönen und Reichen, der Influencerinnen und It-Girls, die lasziv in die Handykamera blicken und genau wissen, welches Licht ihrem Dekolleté schmeichelt: Königinnen der Scheinwelt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Erinnerung und Warnung
Die Bilder, die sich einem in Auschwitz bieten, sind schwer zu ertragen. Doch sie erzählen das Unfassbare.
Auschwitz Oswiciem ©Christophe Olinger 17-20 janvier 2020
Auschwitz in Farbe sehen
Durch ihr „Faces of Auschwitz“-Projekt hebt die digitale Koloristin Marina Amaral die Zeit buchstäblich auf.
Zum Leben (wieder-)erweckt: Die Gefangene Nummer 26947, die 14-jährige Czesława Kwoka.
Instagram : Das Bilderbuch von morgen
Instagram ist längst keine bloße Modeerscheinung mehr. Seit nunmehr fünf Jahren steht die App Smartphone-Usern zum kostenlosen Download zur Verfügung und hat sich mit über 300 Millionen Nutzern im Jahr 2015 als Mischung aus audiovisueller App und persönlichem Blog bewährt.
Instagram / Smartphone