Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Im "Télécran"-Interview: Stéphanie: "Ich habe den Puls der Luxemburger gespürt"
Panorama 16.02.2016 Aus unserem online-Archiv

Im "Télécran"-Interview: Stéphanie: "Ich habe den Puls der Luxemburger gespürt"

Erbgroßherzogin Stéphanie freut sich darüber, dass sie bei öffentlichen Terminen herzlich von der Bevölkerung empfangen wird.

Im "Télécran"-Interview: Stéphanie: "Ich habe den Puls der Luxemburger gespürt"

Erbgroßherzogin Stéphanie freut sich darüber, dass sie bei öffentlichen Terminen herzlich von der Bevölkerung empfangen wird.
Foto: Marc Wilwert
Panorama 16.02.2016 Aus unserem online-Archiv

Im "Télécran"-Interview: Stéphanie: "Ich habe den Puls der Luxemburger gespürt"

Kerstin SMIRR
Kerstin SMIRR
In der neuesten Ausgabe des "Télécran" spricht Erbgroßherzogin Stéphanie über ihr Engagement für Luxemburg und gibt auch einen kleinen Einblick in ihren Alltag.

(ks) - Erbgroßherzogin Stéphanie hat dem "Télécran" eines ihrer seltenen Interviews gegeben. In der Ausgabe, die an diesem Mittwoch erscheint, erzählt sie unter anderem, wie wichtig ihr der Kontakt mit den Menschen in Luxemburg ist. In den vergangenen Monaten besuchte sie mit ihrem Mann zahlreiche Gemeinden im Land: "Ich kann sagen, dass ich den Puls der Luxemburger gespürt habe. Die Bevölkerung hat uns mit Begeisterung empfangen."

Die neueste Ausgabe des "Télécran" ist ab Mittwoch, 17. Februar im Handel erhältlich.
Die neueste Ausgabe des "Télécran" ist ab Mittwoch, 17. Februar im Handel erhältlich.

Dass sie Präsidentin des Mudam-Verwaltungsrats werde, ehre sie. Sie schätze das große Kulturangebot in Luxemburg, sagt Stéphanie: "Wir haben das große Glück, in einem Land zu leben, in dem man ständig in die Kultur investiert, was uns ermöglicht, zahlreiche Museen und Ausstellungen von sehr hohem Niveau zu haben."

In dem Interview geht die junge Adelige, die am Donnerstag ihren 32. Geburtstag feiert, nicht nur auf ihr gesellschaftliches Engagement ein, sondern auch auf ihr Privatleben: "Für meinen Mann und mich ist es wichtig, so oft es geht Zeit für uns zu finden und uns mit unseren Freunden und unserer Familie zu treffen."



Lesen Sie mehr zu diesem Thema