Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Ich bin aufgeregt“ - Erste Gäste bei der Berlinale
Panorama 14 10.02.2022 Aus unserem online-Archiv
Roter Teppich zum Auftakt

„Ich bin aufgeregt“ - Erste Gäste bei der Berlinale

Roter Teppich zum Auftakt

„Ich bin aufgeregt“ - Erste Gäste bei der Berlinale

AFP
Panorama 14 10.02.2022 Aus unserem online-Archiv
Roter Teppich zum Auftakt

„Ich bin aufgeregt“ - Erste Gäste bei der Berlinale

Die ersten Gäste sind am Potsdamer Platz angekommen. Wieder mal ein Roter Teppich in Berlin.

(dpa) - Zur Eröffnung der Berlinale sind die ersten Gäste am Potsdamer Platz angekommen. Über den roten Teppich gingen am Donnerstagabend unter anderem die Schauspielerinnen Heike Makatsch, Iris Berben und Maria Furtwängler. Einige Stars gaben am Rand Autogramme.

Auch Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) war in Berlin dabei. „Ich bin aufgeregt. Ich fühle mich sehr, sehr glücklich“, sagte Roth. „Weil ich glaube: Wir senden ein Signal weit über Berlin hinaus an die Kunst und Kultur. An die Menschen, die das Kino lieben.“  


Am Potsdamer Platz suggerieren die Plakate den Normalfall -  doch im Hintergrund der Berlinale ist vieles noch coronabedingt anders.
Berlinale im Schatten
Warum Luxemburgs Filmbranche zögerlich mit dem Rennen um den Goldenen Bären 2022 umgeht.

Die Berlinale zählt neben Cannes und Venedig zu den großen Filmfestivals der Welt. Angesichts der Infektionszahlen mit dem Coronavirus gelten diesmal besondere Auflagen.

Nach der Eröffnung der Berlinale beginnt am Freitag der richtige Festivalbetrieb. Im Wettbewerb stellt unter anderem der österreichische Regisseur Ulrich Seidl seinen neuen Film vor. „Rimini“ erzählt von einem Schlagersänger. Gezeigt werden auch „Robe of Gems“ über den mexikanischen Drogenkrieg und „Die Linie“ von Ursula Meier, eine Mutter-Tochter-Geschichte. Angesichts der Infektionszahlen mit dem Coronavirus gelten diesmal bei der Berlinale besondere Auflagen.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Warum Luxemburgs Filmbranche zögerlich mit dem Rennen um den Goldenen Bären 2022 umgeht.
Am Potsdamer Platz suggerieren die Plakate den Normalfall -  doch im Hintergrund der Berlinale ist vieles noch coronabedingt anders.
Schauspieler Jeremy Irons beginnt als Jurypräsident mit einer Erklärung zu Vorwürfen, bei der Gala bekommt eine Schweigeminute für die Opfer von Hanau: eine Berlinale mit Schatten auf der Eröffnung.
Galamoderator Samuel Finzi (v.l.n.r.),  Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian gedenken der Opfer von Hanau.