Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hunderte Fans verabschieden sich in Wien von Niki Lauda
Panorama 2 1 29.05.2019

Hunderte Fans verabschieden sich in Wien von Niki Lauda

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist am 20. Mai gestorben.

Hunderte Fans verabschieden sich in Wien von Niki Lauda

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist am 20. Mai gestorben.
Foto: Georg Hochmuth/APA/dpa
Panorama 2 1 29.05.2019

Hunderte Fans verabschieden sich in Wien von Niki Lauda

Ein letzter Abschied von einem österreichischen Nationalhelden: Niki Laudas Sarg wird am Mittwochmorgen im Wiener Stephansdom aufgebahrt.

(dpa/SC) - Hunderte Fans haben sich in Wien von Motorsport-Legende Niki Lauda verabschiedet. Der geschlossene Sarg wird am Mittwoch 8 Uhr bis 12 Uhr im Wiener Stephansdom öffentlich aufgebahrt. Zahlreiche Menschen nutzten bereits am Morgen die Möglichkeit, dem österreichischen Nationalhelden die letzte Ehre zu erweisen. Zuvor hatte die Familie vor dem Sarg, auf dem Laudas Helm lag, eine kleine Andacht gehalten.

Lauda ist der erste Sportler, dem diese Ehre zuteil wird. Danach ist ab 13 Uhr ein Requiem für den ehemaligen Sportler und Luftfahrtunternehmer geplant, zu dem rund 300 Ehrengäste erwartet werden. Auch Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat seine Teilnahme angekündigt.


ARCHIV - 18.04.2010, Österreich, Salzburg: Der dreimalige Formel-1-Weltmeister und damaliger Fluglinienbetreiber und Pilot, Niki Lauda, winkt am nach der Landung des Testflugs mit einem A320 auf dem Salzburger Flughafen aus dem Cockpit. Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda ist tot. Der Österreicher starb am Montag im Alter von 70 Jahren. Foto: Barbara Gindl/APA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Formel-1-Legende Niki Lauda ist tot
Niki Lauda zählte zu den Großen in der Formel-1-Geschichte. Drei Mal holte er den WM-Titel. Nun ist er mit 70 Jahren gestorben.

Arnold Schwarzenegger, Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und der ehemalige Rennfahrer Gerhard Berger werden bei der Trauerfeier Reden halten. Die Lesung soll der frühere Formel-1-Fahrer Alain Prost vortragen.

Der dreimalige Formel-1-Weltmeister Lauda war am 20. Mai gestorben. Der 70-Jährige mit der roten Kappe als Markenzeichen hatte seit seinem schweren Unfall auf dem Nürburgring 1976 immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Im August 2018 erhielt er eine Spender-Lunge, nachdem sich sein Zustand wegen einer Entzündung der Lungenbläschen dramatisch verschlechtert hatte.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Am Sonntag verabschiedete sich vor dem Großen Preis von Monaco auch die Formel-1-Welt von der Rennsport-Legende Niki Lauda. Fahrer wie Lewis Hamilton kamen in dem kleinen Fürstentum zusammen, um dem einstigen Weltmeister die letzte Ehre zu erweisen.

Bestattet werden soll Lauda in einem Rennoverall. Wo er seine letzte Ruhe finden soll, wurde nicht bekannt gegeben. Die Stadt Wien hatte der Familie ein Ehrengrab auf dem Zentralfriedhof angeboten, die Familie lehnte aber ab.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Leben als Kämpfer
Niki Lauda hat nicht nur die Grüne Hölle überstanden. Im Leben der österreichischen Formel-1-Ikone kam es oft auf das Kämpferherz an. Derzeit erholt er sich in Wien von einer Lungentransplantation und Grippe-Erkrankung. Lauda will schnell zurück ins normale Leben.
ARCHIV - 20.03.2018, Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf: Der Luftfahrtunternehmer und Ex-Rennfahrer Niki Lauda steht vor einem Airbus seiner Fluggesellschaft Laudamotion. Formel-1-Legende Niki Lauda befindet sich nach einer Lungentransplantation und Grippe-Erkrankung weiter auf dem Weg der Besserung. Lauda wird am Freitag (22.2.) 70 Jahre alt. (zu dpa "Niki Lauda auf dem Weg der Besserung: «Kämpft wie ein Löwe»") Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++