Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gute Nachrichten für Fischallergiker
Der Nagelrochen (lateinisch: 
Raja clavate) ist die häufigste 
Rochenart in den europäischen Meeren.

Gute Nachrichten für Fischallergiker

Foto: Shutterstock
Der Nagelrochen (lateinisch: 
Raja clavate) ist die häufigste 
Rochenart in den europäischen Meeren.
Panorama 10.01.2019

Gute Nachrichten für Fischallergiker

Forscher in Luxemburg haben herausgefunden, dass der Nagelrochen, ein Knorpelfisch, von vielen Fischallergikern wohl bedenkenlos verzehrt werden kann. Weitere Fischarten werden nun in diesem Zusammenhang überprüft.

(dho) - Manche Fischallergiker müssen in Zukunft wohl nicht auf jede Art von Fisch verzichten. Forscher des Luxembourg Institute of Health (LIH) haben herausgefunden, dass ein bestimmtes Protein mit dem Namen Parvalbumin, das die Allergie gewöhnlich auslöst, in Knorpelfischen weniger allergen wirkt als in Knochenfischen. 

Bei einer Studie wurde der Nagelrochen, ein Knorpelfisch, als mögliche Nahrungsalternative für Menschen mit einer Fischallergie identifiziert. Fast alle Knorpelfische leben im Meer. Sie machen nur einen sehr geringen Prozentsatz aller Fischarten aus. Dennoch sollte jeder Fischallergiker individuell von einem Spezialisten testen lassen, ob eine Toleranz gegenüber dem Nagelrochen besteht und er sollte kein Risiko eingehen. 

Die Fischallergie zählt nämlich zu einer der gefährlichsten Nahrungsmittelallergien. Sie kann in manchen Fällen lebensbedrohlich sein. Bei einigen Menschen reicht das zufällige Inhalieren von Fischdämpfen oder der Hautkontakt, um eine allergische Reaktion auszulösen. 

Die Studie wurde vom LIH und dem Centre Hospitalier de Luxembourg, in Zusammenarbeit mit Nahrungsmittelexperten der Medizinischen Universität Wien, durchgeführt. Sie soll nun ausgedehnt werden, um die Lebensqualität der betroffenen Menschen zu verbessern. Die Palette der Fische, die Allergiker verzehren können, soll noch erweitert werden.