Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Großherzog empfängt Schweizer Abenteurer Piccard
Panorama 4 26.11.2019

Großherzog empfängt Schweizer Abenteurer Piccard

Großherzog Henri unternahm eine Spritztour mit Bertrand Piccard.

Großherzog empfängt Schweizer Abenteurer Piccard

Großherzog Henri unternahm eine Spritztour mit Bertrand Piccard.
Foto: Sophie Margue/Cour grand-ducale
Panorama 4 26.11.2019

Großherzog empfängt Schweizer Abenteurer Piccard

700 Kilometer weit will Bertrand Piccard mit einem Wasserstoffauto und nur einer Tankfüllung fahren – sein Rekordversuch führt ihn auch nach Luxemburg.

(jt) - Der Schweizer Tausendsassa Bertrand Piccard ist am Montag im großherzoglichen Palast von Großherzog Henri empfangen worden. Der Großherzog sei "nicht nur ein persönlicher Freund, sondern ein Staatsoberhaupt mit einer Leidenschaft für saubere Technologien, die die Energiewende möglich machen", schrieb Piccard auf seinem Twitter-Profil.

Das luxemburgische Staatsoberhaupt unterstützt das aktuelle Projekt des 61-jährigen Abenteurers und Piloten des Solarflugzeugs "Solar Impulse". Piccard will, ohne nachzutanken, mit einem Wasserstoffauto von Saargemünd über Luxemburg bis nach Paris fahren. Dies entspricht einer Distanz von 700 Kilometern. Es wäre laut Piccard die längste je mit einem Wasserstoffauto und nur einer Tankfüllung gefahrene Strecke.

Brennstoffzellenautos, die mit Wasserstoff betrieben werden, gelten als Hoffnungsmarkt der Autobranche. Bislang hat sich die alternative Technologie aber noch nicht durchgesetzt: In Luxemburg gibt es etwa noch keine Wasserstoff-Tankstelle. Hinzu kommt die mangelnde Auswahl für Konsumenten: Das Null-Emissions-Fahrzeug Hyundai Nexo, das Piccard vom Hersteller zur Verfügung gestellt bekam, ist eines der wenigen verfügbaren Wasserstoffautos auf dem Markt. 

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.