Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Grillen als Lebensmittel - Neue EU-Regelung tritt in Kraft
Panorama 23.01.2023
Neue Vorgaben

Grillen als Lebensmittel - Neue EU-Regelung tritt in Kraft

Von Dienstag an dürfen Hausgrillen in Lebensmitteln verwendet werden. Dann tritt ein neues EU-Gesetz in Kraft, wonach die auch als Heimchen bekannten Insekten gefroren, getrocknet oder als Pulver verwendet werden können.
Neue Vorgaben

Grillen als Lebensmittel - Neue EU-Regelung tritt in Kraft

Von Dienstag an dürfen Hausgrillen in Lebensmitteln verwendet werden. Dann tritt ein neues EU-Gesetz in Kraft, wonach die auch als Heimchen bekannten Insekten gefroren, getrocknet oder als Pulver verwendet werden können.
Foto: Visarut Sankham/dpa
Panorama 23.01.2023
Neue Vorgaben

Grillen als Lebensmittel - Neue EU-Regelung tritt in Kraft

Die Europäische Union erlaubt ab dem 24. Januar dieses Jahres EU-weit das Beimischen von Grillenpulver in Lebensmitteln, auch in Fleischersatzprodukten.

(dpa) – Von Dienstag an dürfen Hausgrillen in Lebensmitteln verwendet werden. Dann tritt ein neues EU-Gesetz in Kraft, wonach die auch als Heimchen bekannten Insekten gefroren, getrocknet oder als Pulver verwendet werden können. Zwei Tage später gilt das dann auch für Larven des Getreideschimmelkäfers. Ähnliche Regeln gibt es bereits für Wanderheuschrecken und Larven des Mehlkäfers (Tenebrio molitor, gelber Mehlwurm). „Derzeit gibt es acht weitere Anträge auf die Zulassung von Insekten als Lebensmittel“, heißt es vonseiten der Europäischen Kommission. 


Umfrage: Werden wir zu Insektenfressern?
Müssen wir in einer Zeit von Fleischskandalen und anderen Nahrungsmittelkrisen in absehbarer Zeit unsere Essgewohnheiten ändern? Eine in Luxemburg durchgeführte Umfrage könnte ein Umdenken andeuten: Denn 69 Prozent der befragten Luxemburger wären sogar bereit, Insekten zu verspeisen.

Nach Angaben der EU-Kommission müssen Hersteller für jedes Insekt, das sie auf den Markt bringen wollen, eine Zulassung beantragen. Wenn Insekten in Lebensmitteln verwendet würden, müsse das gekennzeichnet sein: In der Zutatenliste muss der Artname aufgeführt werden. „Die Lebensmittelsicherheit hat für die Kommission oberste Priorität“, sagte eine Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. Was die Insekten betreffe, so könne die Behörde bestätigen, dass diese sicher seien.

„Niemand wird gezwungen, Insekten zu essen“

EU-Kommission auf Twitter

Insekten gelten als nahrhaft und reich an Proteinen und zählen in vielen Ländern zur gewöhnlichen Küche. Sie können auch zu einer nachhaltigen Ernährung beitragen, da sie verhältnismäßig ressourcenschonend gezüchtet werden können. Risiken können jedoch für Allergiker bestehen. Entsprechende Allergiehinweise seien Pflicht, betont die EU-Kommission.

„Niemand wird gezwungen, Insekten zu essen“, so die Kommission auf Twitter. Jede und jeder könne selbst entscheiden, ob er oder sie Lebensmittel aus oder mit Insekten kaufe oder nicht.

Mehl aus getrockneten Hausgrillen.
Mehl aus getrockneten Hausgrillen.
Foto: Visarut Sankham/dpa

Der Europäische Gerichtshof hatte vor einigen Jahren entschieden, dass ganze Insekten nicht unter die alten Regeln für neuartige Lebensmittel fallen. Die alten Vorgaben wurden mittlerweile jedoch überarbeitet, seit 2018 gelten auch ganze Insekten als neuartige Nahrungsmittel und müssen den entsprechenden Genehmigungsprozess durchlaufen. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bald auf unseren Tellern?
In Luxemburg ist der Verkauf von essbaren Insekten untersagt. Das könnte sich mit einer neuen EU-Verordnung bald ändern. Doch wie schmecken Insekten? Und ist der Verzehr unbedenklich? Ein Selbstversuch.
Insekten-Testessen,Redaktion.Foto:Gerry Huberty
Das Unkraut muss weg – oder vielleicht ist es gar kein Un-Kraut, sondern ein Wunder-Kraut? Immer mehr Naturfans und Freunde der guten Küche entdecken die Kraft der Wildkräuter für sich – so auch Télécran-Mitarbeiterin Birgit Pfaus-Ravida mit Tochter Lilly bei einem Spaziergang mit einer „Kräuterfrau“.
Als der Geologe Ulrich Schreiber bei seinen Ausflügen ins Gelände zum x-ten Mal von Ameisen ins Bein gezwickt wurde, kam ihm ein Gedanke: "Das kann kein Zufall sein!" Warum bauten die Ameisen ausgerechnet dort ihre Nester, wo er seine Forschung betrieb?
Seismographen-Messkurve eines schweren Seebebens vor der indonesischen Küste.
In Europa sollen bis 2020 keine Tier- und Pflanzenarten mehr aussterben. Diesem Ziel hat sich die EU-Kommission mit ihrer neuen Strategie verschrieben. Der Mensch sei auf die Artenvielfalt angewiesen, sagte EU-Umweltkommissar Potocnik.
Rund ein Viertel der europäischen Tierarten - darunter Säugetiere, Amphibien, Reptilien, Vögel und Schmetterlinge - sind nach Angaben der EU-Kommission vom Aussterben bedroht.