Glamour und Glitzer: 69. Bambi lockt Stars nach Berlin
Panorama 21 2 Min.16.11.2017

Glamour und Glitzer: 69. Bambi lockt Stars nach Berlin

Teddy Jaans
Teddy Jaans

Im grauen November ein bisschen Glamour und Glitzer: Die VIP-Liste bei der Bambi-Verleihung in Berlin reichte vom Supermodel bis zum ehemaligen Bundespräsidenten.

(dpa) - Von Hollywood bis zum Youtube-Promi: Zahlreiche Stars und Sternchen kamen am Donnerstagabend zur 69. Ausgabe der Bambi-Verleihung. Einige Preisträger standen bereits vorab fest, darunter der frühere Bundespräsident Joachim Gauck, Supermodel Claudia Schiffer und Hollywoodstar Hugh Jackman. Der machte vor der Gala der Gastgeberstadt ein Kompliment: „I love Berlin“.

Der chinesische Künstler Ai Weiwei und Ex-Boxer Wladimir Klitschko sollten ebenfalls eine der Trophäen bekommen. In anderen Kategorien - etwa für die beste nationale Schauspielerin, den Schauspieler und den besten Film National - wurden die Gewinner noch nicht bekanntgegeben. Schlagerstar Helene Fischer sollte die Gala musikalisch eröffnen. Unter den Gästen der Show waren Musiker Tom Jones, Uschi Glas, Iris Berben, Dieter Hallervorden und die Internetstars die Lochis.

Gewohnte Location

Wie schon in den Vorjahren wurden die Bambis wieder im Stage Theater am Potsdamer Platz verliehen, wo im Februar die Berlinale stattfindet. Die Show sollte von 20.15 Uhr an live im Ersten übertragen werden. Der Medienkonzern Hubert Burda Media verleiht die Bambis jedes Jahr an nationale und internationale Künstler, Sportler und andere Prominente. Aber auch engagierte Bürger werden geehrt.

Claudia Schiffer, die nur selten öffentlich auftritt, kann den Fashion-Bambi mit nach Hause nehmen - für „30 Jahre außergewöhnliche Verdienste in der Mode-Branche“, teilte Hubert Burda Media vorab mit. Ai Weiwei bekam den Preis in der Kategorie Mut zuerkannt, Gauck den Millenniums-Preis. „Freiheit, Gerechtigkeit und der Kampf gegen jede Form von Unterdrückung: Das sind die Werte, für die Joachim Gauck als Politiker und als Mensch steht“, hieß es in der Begründung der Jury.

Sonderpreis

Der Sonderpreis der Jury ging an Regisseur Fatih Akin und Schauspielerin Diane Kruger für „Aus dem Nichts“. Der Film ist für Deutschland im Rennen um einen Oscar, Kruger wurde für ihre Leistung in dem NSU-Drama bereits beim Filmfestival in Cannes als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Der RBB-Sender Radioberlin 88,8 berichtete unter Berufung auf Akin, die beiden planten schon ihr nächstes Projekt: eine sechsteilige Miniserie, in der Kruger die Hauptrolle übernehmen und Marlene Dietrich spielen soll.

Für musikalische Unterhaltung auf der Bühne wollten die britische Sängerin Rita Ora („I Will Never Let You Down“), der ebenfalls aus Großbritannien stammende Musiker Sam Smith („Stay with me“) und die Darsteller des Musicals „Mamma Mia!“ sorgen. Model Franziska Knuppe kam früh zur Gala: „Man hat so viel zu tun mit Quatschen, mit Livestream, mit Facebook“, sagte sie. Moderator Johannes B. Kerner scherzte über seinen Bühnenjob: „Einer muss ja feucht durchwischen.“

Die Bambis werden in diesem Jahr bereits zum 69. Mal verliehen. Die goldenen Rehkitze sind 2,5 Kilogramm schwer und 28 Zentimeter hoch.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Frank Elstner: Mit Bambi fing alles an
Seinen Geburtstag hat er schon mal vorgefeiert – und knapp sechs Millionen Zuschauer waren dabei, als Kollegen in der Fernseh-Show „Topp, die Wette gilt“ den Altmeister des Bildschirms hochleben ließen. Doch der eigentliche Geburtstag ist erst heute.
Wetten, das..? 1981
Viel mehr als nur Oscar: Wer bekommt was?
Abseits vom Oscar wird so allerhand verliehen: goldene Menschen, Weltkugeln, Palmen, Bären, Himbeeren. Einen der Preise hat sogar ein Luxemburger Künstler entworfen. Ein Überblick.
POUR ILLUSTRER LE PAPIER D'ANNE CHAON: "L'HEURE DE VERITE DU CINAME FRANCAIS VENDREDI AUX CESAR". (ARCHIVES) Photo prise le 27 f�vrier 2011 d'un C�sar, avant la 35�me c�r�monie des C�sar au th�atre du Chatelet � Paris. L'heure des espoirs, des doutes et des cons�crations, la 36e c�r�monie des C�sar, r�compenses annuelles du cin�ma fran�ais, se d�roulera le 25 f�vrier 2011 avec un grandissime favori, "Des Hommes et des Dieux", sous la pr�sidence de l'Am�ricaine Jodie Foster. AFP PHOTO PATRICK KOVARIK