Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Gina Nazionale“: Die Lollobrigida wird 85
Panorama 2 Min. 04.07.2012 Aus unserem online-Archiv

„Gina Nazionale“: Die Lollobrigida wird 85

In jungen Jahren: Gina Lollobrigida ziert eine Postkarte.

„Gina Nazionale“: Die Lollobrigida wird 85

In jungen Jahren: Gina Lollobrigida ziert eine Postkarte.
Foto: Rotalcolor
Panorama 2 Min. 04.07.2012 Aus unserem online-Archiv

„Gina Nazionale“: Die Lollobrigida wird 85

An diesem Mittwoch feiert die Schauspielerin Gina Lollobrigida ihren 85. Geburtstag. Doch der einstige Filmstar ist auch eine anerkannte Fotografin und Bildhauerin.

Von Rainer Holbe

Noch immer ist sie die „Gina Nazionale“, der Weltstar aus Rom, der viele Verehrer hat. An diesem Mittwoch feiert die Schauspielerin Gina Lollobrigida in der Toskana ihren 85. Geburtstag.

Die Tochter eines Möbelherstellers aus den Abruzzen begann ihre Karriere mit drei Jahren als schönstes Kleinkind Italiens und siegte als junge Frau bei Schönheitswettbewerben. Nachdem sie ein Talentsucher auf der Straße angesprochen hatte, bekam sie prompt ihre erste Rolle in dem Film „Opernrausch“.

Nach ihrer Kinokarriere fotografierte sie Politiker, Sportler und Schauspieler. Ihrer spät entdeckten Leidenschaft für die Bildhauerei frönt sie noch immer im eigenen Atelier in der Toskana. Heute wird Gina Lollobrigida 85 Jahre alt.

Ihren internationalen Durchbruch schaffte „die Lollo“ mit „Fanfan, der Husar“ und „Die Schönen der Nacht“. Für „Brot, Liebe und Fantasie“ erhielt sie in Berlin den „Goldenen Bären“. Zu ihren Welterfolgen zählt „Der Glöckner von Notre Dame“, in dem sie als schöne Esmeralda ihren Partner Anthony Quinn glatt an die Wand spielte.

Fotos von Fidel Castro

In den prüden Nachkriegsjahren zählten eher Attribute wie „Männerschwarm“ und „vollbusig“ zum öffentlichen Bild der „Gina Nazionale“. Mit Sophia Loren erwuchs ihr zudem eine mächtige Konkurrentin. Die von den Zeitungen geschürte Rivalität führte dazu, dass sich das Publikum in zwei Lager teilte. Die einen schwärmten für die schwarzhaarige „Lollo“, die anderen für die proppere Sophia aus Neapel.

Die Fans von damals freilich sind mit ihren Idolen alt geworden. Doch der Wettkampf um die Schönste im Land ist noch immer nicht entschieden. Obwohl die Lebenswege der beiden Superstars sich schon Ende der achtziger Jahre getrennt hatten.

Während sich Sophia Loren weiterhin bei Filmfestivals feiern ließ, entdeckte Gina ihr Talent für die Fotografie, porträtierte Prominente wie Fidel Castro, Pélé, Ronald Reagan und Salvador Dalí. Zahlreiche Bildbände und Arbeiten für internationale Journale belegen, dass aus einem frühen Hobby ein ernsthafter Beruf geworden ist. 1990 ließ sich Gina Lollobrigida zur Bildhauerin ausbilden.

Erfolgreiche Bildhauerin

„Mein ursprüngliches Talent ist die Malerei und die Bildhauerei“, erklärte sie in einem Interview. „Zum Film bin ich eher zufällig gekommen.“ Ihr gelang, wovon viele ihrer Kolleginnen träumen: eine zweite Karriere. Die Schülerin des berühmten Bildhauers Giacomo Manzù erhielt den wichtigsten französischen Kunstpreis „Commandeur de l'Ordre des Arts et des Lettres“ und zu einer Ausstellung ihrer Fotografien in Paris kamen tausende von Besuchern.

Gina Lollobrigida, der zahlreiche Liebeleien mit Schauspielerkollegen wie Humphrey Bogart, Marcello Mastroianni, Sean Connery und Alec Guinness nachgesagt werden, war mit dem jugoslawischen Arzt Milko Skofic verheiratet. Ihr gemeinsamer Sohn Mirko wurde 1957 geboren.

Schon seit Jahren lebt „Gina Nazionale“ zurückgezogen in dem kleinen toskanischen Dorf Pietrasanta. Vom frühen Morgen bis zur Dämmerung steht sie in ihrem Atelier, geht zwischendurch zum Einkaufen und bereitet sich einen Salat zu. Über ihr Alter wolle sie nicht sprechen, lässt sie mitteilen. Und wenn sie doch noch einmal ihre ehemalige Konkurrentin Sophia Loren treffen würde, gäbe es nicht viel zu sagen: „Buon giorno! Viel mehr nicht. Uns trennen Welten.“