Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gib Acht, fühl dich wohl
Panorama 2 Min. 04.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Achtsamkeitsübungen für Krebspatienten und gesunde Menschen

Gib Acht, fühl dich wohl

Achtsamkeit bedeutet, die Welt und sich selbst ganz bewusst wahrzunehmen.
Achtsamkeitsübungen für Krebspatienten und gesunde Menschen

Gib Acht, fühl dich wohl

Achtsamkeit bedeutet, die Welt und sich selbst ganz bewusst wahrzunehmen.
Foto: Shutterstock
Panorama 2 Min. 04.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Achtsamkeitsübungen für Krebspatienten und gesunde Menschen

Gib Acht, fühl dich wohl

Mit der Diagnose Krebs verändert sich das Leben von Betroffenen und Angehörigen schlagartig. Schockzustand, Nicht-Wahrhaben-Wollen, Hoffnung, Resignation – das psychische Gleichgewicht ist gestört. Achtsamkeitsübungen können hier helfen.

von Christiane Petri

Wie gehe ich mit einer Krebserkrankung um? Welche Behandlung kommt auf mich zu? Muss ich mit körperlichen Veränderungen rechnen? Wie wird mein Umfeld reagieren? Viele Ängste und negative Gedanken, die Unsicherheiten auslösen, müssen bewältigt werden.

Eine bewusste Aufmerksamkeitslenkung kann dabei helfen, die Ängste besser in Schach zu halten und das psychische Wohlbefinden zu stärken. Und dies gilt nicht etwa nur für erkrankte Menschen. Achtsamkeit kann ganz allgemein für mehr Entspannung und Gelassenheit im Alltag sorgen.

Was ist Achtsamkeit?

Aber was genau versteht man unter Achtsamkeit? Achtsamkeit bedeutet, die Welt um einen herum und sich selbst ganz bewusst wahrzunehmen. Aus einem automatischen Agieren wird ein bewusstes Tun, und die Gedanken werden gezielt auf das Hier und Jetzt gelenkt.

„Der gegenwärtige Zustand wird bewusst erlebt, ohne in der Vergangenheit oder in der Zukunft zu versinken“, wie Martine Risch, Diplom-Psychologin der „Fondation Cancer“, es formuliert. Achtsamkeit sei die absichtsvolle, wertfreie Aufmerksamkeitslenkung, die auf ein bewusstes Erleben des Moments abziele. Mit verschiedenen, praktischen Übungen lässt sich diese innere Haltung erlernen und trainieren.

Bei der Atemmeditation wird die Aufmerksamkeit ganz bewusst auf den Atem im Körper gelenkt. Den Atem dort spüren, wo er durchfließt und wo er ankommt. Natürlich könne man seine Gedanken während dieser Übung nicht ausschalten, doch wenn Gefühle, Gedanken oder Empfindungen aufkämen, dann gelte es, diese nicht zu werten und in dem Moment ganz bewusst nicht darauf zu reagieren, so Risch. Man solle versuchen, die Aufmerksamkeit wieder auf den Atem zu lenken. Der Atem gilt hier als Anker der Aufmerksamkeit.

Achtsamkeit im Alltag

Mit verschiedenen Übungen lässt sich Achtsamkeit ganz einfach in den Alltag integrieren. Bei der Übung „Kamera spielen“ geht es darum, seine Umwelt bewusst zu beobachten und wahrzunehmen. Es gilt, interessante Details, über die man normalerweise einfach hinwegsehen würde, zu erkennen und bewusst zu verfolgen.

Gleiche Übungen gibt es für die anderen vier Sinne. Die Grundidee besteht jeweils darin, alltägliche Dinge ganz bewusst „zu erledigen“ – bewusst zu essen und damit wirklich zu schmecken, was man isst; bewusst zu hören und damit wirklich wahrzunehmen, welche Geräusche um einen herum entstehen.

Mehr Lebensqualität

Diese innere Haltung kann u.a. zu mehr Gelassenheit führen und dazu, dass man das Gefühl hat, die Kontrolle wiederzuerlangen. Im Fall von Krebspatienten ist ein besserer Umgang mit der Erkrankung und mit den Nebenwirkungen möglich, und ganz allgemein kann mit dieser Form der bewussten Aufmerksamkeitslenkung mehr Lebensqualität erlangt werden.

Im Kindesalter sei diese innere Haltung automatisch vorhanden, als Erwachsener könne man sie neu erlernen, so Risch.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bahnbrechende neue Krebstherapien
Immer mehr Krebspatienten profitieren von neuen Immuntherapien, auch Checkpoint-Inhibitoren genannt. Die Medikamente erzielen großartige Resultate bei Krebsarten, die bis jetzt nur schwer behandelbar waren.
Reportage telecran: Krebsforschung, a l'Uni du Limpersberg, Luxembourg, le 10 Mars 2015. Photo: Chris Karaba
Hässlich, aber robust
Sie sind krebsresistent, enorm schmerzunempfindlich und langlebig: Nacktmulle gehören zu den wohl außergewöhnlichsten Säugetieren der Welt. Forscher sind den Eigenschaften der Nager auf der Spur.
asgd
2015 nahmen sich in Luxemburg 81 Menschen das Leben. An diesem internationalen Tag zur Suizidprävention steht fest: Auch in Luxemburg läuft nicht immer alles so, wie es sollte – aber es wird daran gearbeitet.
2015 nahmen sich in Luxemburg 81 Menschen das Leben.