Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gesundheit: Notfall bei Bluthochdruck
Panorama 13.02.2017

Gesundheit: Notfall bei Bluthochdruck

Der Blutdruck sollte regelmäßig kontrolliert werden.

Gesundheit: Notfall bei Bluthochdruck

Der Blutdruck sollte regelmäßig kontrolliert werden.
Foto: Tessy Hansen
Panorama 13.02.2017

Gesundheit: Notfall bei Bluthochdruck

Nathalie RODEN
Nathalie RODEN
Ein plötzlicher Anstieg des Blutdrucks kann einen Schlaganfall, eine Hirnblutung oder Herzversagen nach sich ziehen. Wir verraten Ihnen, wann es an der Zeit ist, den Notarzt zu rufen.

(dpa/tmn) - Wer zuhause in Ruhe einen oberen Blutdruckwert von rund 190 bis 200 mmHg misst und zusätzlich schlecht Luft bekommt, einen Druck oder Schmerzen in der Brust fühlt, krampft oder benommen ist, sollte umgehend über die Telefonnummer 112 einen Notarzt rufen. Das gilt auch dann, wenn zum hohen Blutdruck Übelkeit, Erbrechen oder Nasenbluten hinzukommen.

Ärzte sprechen beim plötzlichem Anstieg des Blutdrucks in Kombination mit den genannten Symptomen von einem Bluthochdruck-Notfall. Er muss sofort behandelt werden.

Vor allem bei Patienten, die ohnehin einen hohen Blutdruck haben, kann es aber auch zu einer sogenannten Bluthochdruck-Krise kommen. Dabei steigt der Druck plötzlich an, die Betroffenen haben aber keine ernsthaften Beschwerden. Manchmal geht eine solche Krise mit leichtem Kopfweh oder Unruhe einher. Meist genügt es dann, sich hinzulegen und auszuruhen. Nur wenn der Blutdruck nicht wieder sinkt, sollte auch bei der Hochdruck-Krise ein Notarzt gerufen werden.

Experten weisen darauf hin, dass jeder regelmäßig seinen Blutdruck überprüfen sollte - entweder selbst oder beim Hausarzt. Ein unbehandelter Bluthochdruck kann unter anderem einen Herzinfarkt oder Nierenschaden verursachen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Risikofaktor Bewegungsmangel: Bewegt euch!
Sport kann vielen Krankheiten vorbeugen. Bewegungsmangel ist einer der größten Risikofaktoren unserer Zeit. Doch wie kann man die Menschen zu mehr körperlicher Aktivität motivieren? Die britische Expertin Ann Gates stellt Strategien vor.
Ausreichend Bewegung ist für Menschen in jedem Alter wichtig.
Niedriger Blutdruck: So kommen Sie wieder in Schwung
Ein zu niedriger Blutdruck kann lästig sein, ist aber in vielen Fällen unbedenklich. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte man sich untersuchen lassen. Denn hinter Hypotonie kann auch eine Störung der Schilddrüse oder eine Herzmuskelschwäche stecken.
Zum Themendienst-Bericht von Sabine Meuter vom 10. August 2016: Beim Blutdruckmessen liegt das Augenmerk meist auf Bluthochdruck. Aber auch zu niedrig sollte er nicht sein. (Archivbild vom 30.03.2015/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Monique W�stenhagen