Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gesundheit: Ist der Schlaf vor Mitternacht am besten?
Man sollte nicht öfter als dreimal pro Woche zu wenig oder erheblich später als sonst schlafen.

Gesundheit: Ist der Schlaf vor Mitternacht am besten?

Marc Wilwert
Man sollte nicht öfter als dreimal pro Woche zu wenig oder erheblich später als sonst schlafen.
Panorama 15.02.2015

Gesundheit: Ist der Schlaf vor Mitternacht am besten?

Der Körper braucht Schlaf, um sich zu erholen. Und am besten ist der Schlaf vor Mitternacht, glauben viele. Aber stimmt das eigentlich?

(dpa/tmn) - Der Körper braucht Schlaf, um sich zu erholen. Und am besten ist der Schlaf vor Mitternacht, glauben viele. Aber das stimmt eigentlich nicht. Grundsätzlich sind die ersten vier Stunden Schlaf die besten und erholsamsten, weil man in dieser Zeit die größte Portion Tiefschlaf bekommt. Ob diese Stunden nun vor oder nach Mitternacht geschlafen werden, ist weniger entscheidend. Ganz abwegig ist der Zusammenhang von Mitternacht und Schlaf trotzdem nicht: Denn zwischen 22.00 und 24.00 Uhr ist  das Zeitfenster, in dem man am besten einschlafen kann.

Generell sind die meisten Menschen etwa 16 Stunden wach, dann braucht der Körper Schlaf, vor allem das Gehirn. Am besten sind es mindestens sechs Stunden, empfehlen Experten. Außerdem sollte man nicht öfter als dreimal pro Woche zu wenig oder erheblich später als sonst schlafen. Denn Regelmäßigkeit hilft einzuschlafen. Wer damit Probleme hat, sollte am späteren Abend auf helles Licht, koffeinhaltige Getränke und intensiven Sport verzichten. Außerdem können Rituale wie Lesen beim Einschlafen helfen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wie man zur Ruhe kommt: Gesunder, langer Schlaf
Manche Menschen können abends einfach nicht abschalten - an Schlaf ist nicht zu denken. Andere wachen mitten in der Nacht oder früh am Morgen auf. Erholsam ist das nicht. Ein paar Regeln können helfen, gut zu schlafen.
Zum Themendienst-Bericht vom 21. Mai 2015: So wird es mit erholsamem Schlaf eher nichts: Das helle blaue Licht etwa von Computern, Tablets oder Smartphones sollte man mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen meiden. (Archivbild vom 22.01.2014/Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text. Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)    Foto: Jens Kalaene
Schlafstörungen: Schlaflose Nächte
Tausende Menschen finden nachts keinen Schlaf. Doch wie wichtig ist gesunder Schlaf für unsere Gesundheit? Und wie viel Schlaf braucht der Mensch eigentlich?
Schlafstörungen können den kompletten Alltag der Betroffenen auf den Kopf stellen.