Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Panorama 21.07.2019

Frankreich befürchtet wegen Hitze starken Rückgang bei Weinproduktion

 (dpa) - Frankreich rechnet aufgrund der Hitzewelle in diesem Jahr mit einer deutlich niedrigeren Weinernte. Im Vergleich zum Vorjahr befürchtet das Landwirtschaftsministerium in Paris einen Rückgang der Produktion von bis zu 13 Prozent. Die Weinstöcke hätten unter klimatisch ungünstigen Bedingungen geblüht, wie die Behörde auf ihrer Internetseite mitteilte.

Von der Hitzewelle im Juni waren vor allem Winzer im Süden des Landes betroffen, während Regionen im Westen, darunter Bordeaux, auch mit Hagel zu kämpfen hatten. Nach Einschätzungen der Behörde werden dieses Jahr womöglich nur 42,8 bis 46,4 Millionen Hektoliter Wein produziert werden – so wenig wie seit fünf Jahren nicht mehr. Ein Hektoliter entspricht rund 133 Flaschen Wein.


Heute

Kurzmeldungen International Heute um 13:53

Mann mit toter Ehefrau in Frankreich erwischt

(dpa) - In Frankreich ist ein Autofahrer übereinstimmenden Berichten zufolge mit seiner toten Ehefrau im Kofferraum unterwegs gewesen. Die beiden Kinder im Grundschulalter hätten auf dem Rücksitz gesessen, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittlerkreise. Der Mann sei am Sonntagmorgen in Doussard nahe der Grenze zur Schweiz und zu Italien festgenommen worden. Nach Angaben der Zeitung „Le Parisien“ ist der Mann polizeibekannt, die Polizei habe einen Hinweis erhalten. Die Familie sei gerade aus Italien in ihre Heimat nach Frankreich zurückgekehrt.

Die Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. Die Leiche der Frau war in einem Koffer gefunden worden. Die Kinder kamen in Obhut. Die Justiz ermittele wegen Mordes. „Herzlichen Glückwunsch an unsere Gendarmen für ihre Reaktionsfähigkeit und ihren Scharfsinn“, twitterte die Polizei der Region Haute-Savoie zu dem Fall.    

Kurzmeldungen Lokales Heute um 11:20

Unfälle in Niederkorn und Simmerschmelz

Bei zwei Unfällen wurden am Montagmorgen drei Menschen verwundet.

  • Der erste Zwischenfall trug sich um 6.45 Uhr in der Rue de Bascharage in Niederkorn zu. Ein Lieferwagen und ein Auto waren kollidiert. Dabei wurden zwei Insassen verwundet. Sanitäter aus Sanem-Differdingen und Esch/Alzette kümmerten sich um die Unfallopfer, derweil die Feuerwehr aus Sanem-Differdingen die Unfallstelle absicherte.
  • Zu einem weiteren Unfall kam es gegen 10.30 Uhr in Simmerschmelz. In diesem Fall wurde ein Fahrradfahrer von einem Auto erfasst und verwundet. Der Rettungsdienst aus Steinfort sowie die Feuerwehren aus Steinfort und Hobscheid waren im Einsatz.
Kurzmeldungen International Heute um 08:38

Streit um Regenwald - Bolsonaro kritisiert Norwegens Walfang

(dpa) - Im Streit über die Abholzung des Amazonasregenwaldes hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro nun Norwegen wegen seiner Walfangtradition angegriffen. Er postete dazu ein Video - das laut Presseberichten allerdings nicht aus Norwegen stammt, sondern von den zu Dänemark gehörenden Färöer-Inseln.

Norwegen hatte in der vorigen Woche angekündigt, Finanzhilfen an Brasilien zum Schutz des Amazonasurwaldes wegen der beschleunigten Abholzung auf Eis zu legen. Bolsonaro reagierte verärgert. „Schauen Sie sich das von Norwegen geförderte Gemetzel an den Walen an“, schrieb er auf Twitter zu einem Video. Laut einem Bericht der Zeitung „Folha de São Paulo“ zeigt das Video allerdings den von Tierschützern viel kritisierten Grindwalfang auf den Färöern, bekannt auch als Grindadráp.

Nach Angaben von Umweltschützern hat die Abholzung im brasilianischen Amazonasgebiet im vergangenen Jahr um 15 Prozent zugenommen. Zwischen August 2018 und Juli 2019 seien 5054 Quadratkilometer Regenwald gerodet worden, teilte die Nichtregierungsorganisation Imazon vorigen Freitag mit. Deutschlands Umweltministerin Svenja Schulze hatte zuvor angekündigt, Fördermittel ihres Hauses auf Eis zu legen. Daraufhin sagte Bolsonaro, Bundeskanzlerin Angela Merkel solle „die Knete“ nehmen, um damit Deutschland aufzuforsten.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 06:30

Einsätze bei Dillingen, Bour und in Fentingen

(TJ) - Drei Einsätze meldet die Zentrale der Rettungsdienste seit Sonntagabend. Bei zwei Unfällen wurden zwei Personen verwundet.

  • Ein erstes Unfallopfer mussten die Sanitäter nach 16 Uhr zwischen Dillingen und Befort bergen und versorgen. Der Hergang ist nicht überliefert, gewusst ist allerdings, dass der Rettungshubschrauber aus Ettelbrück mit dem Notarzt zum Ort des Geschehens bestellt worden war. Ein Rettungswagen aus Echternach war ebenfalls im Einsatz, derweil die Feuerwehren aus Befort und Fels sich um die Sicherung und die Räumung der Unfallstelle kümmerten.
  • Ein zweiter Unfall forderte gegen 2.15 Uhr die Sanitäter aus Steinfort und die Feuerwehr aus Tüntingen. Ein Autofahrer hatte aus unbekannter Ursache zwischen Bour und Dondelingen die Gewalt über seinen Wagen verloren und war gegen einen Baum geprallt. Dabei wurde ein Fahrzeuginsasse verwundet.
  • Gegen 18.45 Uhr waren die Feuerwehren aus Bettemburg, Luxemburg und aus Hesperingen alarmiert worden, nachdem in Fentingen eine Rauchentwicklung in der Scheune eines landwirtschaftlichen Betriebes festgestellt worden war.

Gestern

Kurzmeldungen Lokales 18.08.2019

Drei Unfälle mit drei Verletzten

(MeM) - Drei Unfälle forderten in Luxemburg am Sonntagnachmittag jeweils einen Verletzten, der medizinisch behandelt werden musste. Laut Polizei kam kurz nach 13 Uhr ein Fahrzeug bei Schrassig von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Baum. Bei Lentzweiler ereignete sich dann gegen 15:30 Uhr ein weiterer Unfall, als zwei Autos miteinander kollidierten. Bei Niederkerschen fuhr derweil kurz nach 16 Uhr ein Fahrzeug gegen eine Mauer.  

Kurzmeldungen Lokales 18.08.2019

Zwei Personen bei Unfällen verletzt

Das Corps Grand-Ducal d'Incendie et de Secours (CGDIS) meldet zwei Unfälle, die sich am Sonntag in den frühen Morgenstunden ereignet haben.

So hat sich gegen 5.20 Uhr ein Auto in Düdelingen überschlagen, wobei eine Person verletzt wurde. Vor Ort waren das Einsatzzentrum und der Rettungswagen aus Düdelingen sowie die Polizei.

Um 6.53 Uhr geriet ein Fahrzeug in den Graben. Auch bei diesem Unfall wurde eine Person verletzt. An der Unfallstelle waren das Einsatzzentrum aus Wiltz, der Krankenwagen aus Rambrouch und die Polizei.

Kurzmeldungen Lokales von Nadine SCHARTZ 18.08.2019

Betrunken und mit dem Auto unterwegs

Die Fahrt nach Hause hatte sich ein Autofahrer in der Nacht zum Sonntag wohl anders vorgestellt: Statt mit dem eigenen Fahrzeug wurde er per Polizeiauto zuhause abgeliefert.

Zuvor war er einer Polizeistreife gegen 2.38 Uhr in der Route de Mondorf in Bettemburg durch seine eigenartige Fahrweise aufgefallen. Bei der näheren Kontrolle stellte  sich heraus, dass der Fahrer stark betrunken war und nicht mehr in der Lage war, sein Auto ordnungsgemäß zu steuern.

Er musste seinen Führerschein noch an Ort und Stelle abgeben.

Kurzmeldungen Lokales 18.08.2019

Medernach: Zwei Verletzte nach Kollision

Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr kam es in der Rue de Diekirch in Medernach zu einer Kollision mit zwei Fahrzeugen, wie das Corps Grand-Ducal Incendie & Secours (CGDIS) mitteilt. Bei dem Zusammenprall wurden zwei Personen verletzt. Vor Ort waren die Einsatzzentren aus Ermsdorf, Medernach und Fels, der Krankenwagen aus Diekirch, der SAMU sowie die Polizei.

Ein weiterer Unfall mit zwei Autos ereignete sich in der Nacht zum Sonntag gegen 4 Uhr auf der A13 zwischen Sanem und Schengen. Am Unfallort waren die Einsatzzentren aus Kaerjeng und Sanem-Differdingen, ein Krankenwagen sowie die Polizei.

Vorgestern

Neun Tote bei Hotelbrand in Ukraine

(dpa) – Ein Brand in einem Billighotel in der ukrainischen Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer hat neun Menschen das Leben gekostet. Zehn weitere Menschen wurden verletzt, wie die Behörden mitteilten. Mehr als 100 Gäste der Unterkunft in einem früheren Straßenbahndepot konnten sich in Sicherheit bringen. Das Feuer war aus zunächst unbekannter Ursache in der Nacht zum Samstag ausgebrochen. Ermittelt wird wegen Verstoßes gegen die Sicherheitsvorschriften. 

Kurzmeldungen Lokales 17.08.2019

Zwei Zusammenstöße, drei Verletzte

(MeM) - Die Polizei meldete am Samstagnachmittag zwei Verkehrsunfälle mit insgesamt drei Verletzten. Auf der A3 Richtung Luxemburg kollidierten kurz nach 15 Uhr zwei Fahrzeuge. Es gab zwei Verletzte. Die Ambulanz aus Bettemburg rückte an.  

Kurz vor 17 Uhr ereignete sich dann auf der N11 von Junglinster Richtung Gonderingen ein weiterer Unfall: Hier waren ein Personenfahrzeug und ein Anhänger involviert. Es gab einen Verletzten. Die Ambulanz aus Junglinster war vor Ort.

Kurzmeldungen Lokales 17.08.2019

Schlägerei mit zehn Personen

Einiges zu tun hatte die Polizei in der Nacht zum Sonntag in der hauptstädtischen Rue du Fort Neipperg. Gegen 2.44 Uhr war es dort zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zehn Personen gekommen. Nachdem diese mit den Fäusten sowie mit Glasflaschen aufeinander losgegangen waren, wurde eine Person durch eine Glasflasche im Gesicht verletzt und musste im Krankenhaus ärztlich versorgt werden.

Als die Polizei dort antraf, traf sie nur noch einen der Streithähne an. Der Mann wurde zur Überprüfung zum Polizeibüro gebracht.

Als er das Kommissariat  kurze Zeit später verlassen durfte, griff er einen der Polizeibeamten an und trat ihn mit den Füßen ins Schienbein. Daraufhin wurde Protokoll wegen Rebellion erstellt.