Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Forscher entdecken mumifizierte Löwenbabys in Ägypten
Panorama 5 24.11.2019

Forscher entdecken mumifizierte Löwenbabys in Ägypten

Cat content: Die Mumie einer Katze aus dem siebten Jahrhundert vor Christus.

Forscher entdecken mumifizierte Löwenbabys in Ägypten

Cat content: Die Mumie einer Katze aus dem siebten Jahrhundert vor Christus.
AFP
Panorama 5 24.11.2019

Forscher entdecken mumifizierte Löwenbabys in Ägypten

Löwen spielten offensichtlich eine Rolle im Gräberkult der alten Ägypter. Dass sie Löwenbabys mit ihren Toten bestatteten, ist aber eine neue Erkenntnis. Daneben fanden die Forscher auch mumifizierte Katzen.

(dpa) - Archäologen haben in Ägypten eine Grabkammer mit mehr als 75 Katzenstatuen und zahlreichen mumifizierten Tieren gefunden, darunter vermutlich erstmals auch Löwenbabys. 

Die fünf mutmaßlichen Löwenmumien stammten aus dem siebten Jahrhundert vor Christus, teilte Antikenminister Chalid al-Anani am Samstag bei der Präsentation des außergewöhnlichen Fundes nahe Kairo mit. Die Grabkammer sei in der bekannten Nekropole Sakkara am Nil gefunden worden, wo Hunderttausende Tiere geopfert und in Gräbern deponiert wurden.

Wenn sich die vorläufigen Untersuchungen bestätigten, wäre es das erste Mal, dass mumifizierte Löwenbabys in Ägypten gefunden worden seien, sagte der Generalsekretär des ägyptischen Hohen Antikenrates, Mustafa Wasiri. Zwei der Mumien, die schon untersucht worden seien, ließen darauf schließen, dass die Tiere etwa acht Monate alt waren. Im Jahr 2004 hatten Forscher mit dem Fund des kompletten Skeletts eines älteren männlichen Löwen nachgewiesen, dass die Raubkatzen in der Spätzeit eine Rolle im Kult der alten Ägypter spielten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine wissenschaftliche Sensation
Zwischen Strassen und Bartringen sollten neue Wohnungen gebaut werden. Stattdessen legen Archäologen auf demselben Gelände eine uralte keltische Siedlung frei.
Ein Luxemburger in Mossul
Der Luxemburger Archäologe Juan Aguilar bringt virtuell in Sicherheit, was Terroristen mutwillig zerstören wollten.
Mosul Juan Aguilar Digital Archaeology
Archäologen entdecken Totenstadt in Ägypten
Jeder kennt die Pyramiden von Giseh. Doch Ägypten besitzt noch viel mehr sagenhafte Schätzen aus der Antike. Nun finden Forscher - mit deutscher Unterstützung - eine weitere Nekropole.
Die Pyramiden von Giseh gehören wohl zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Ägypten.
Ausgrabungen in Mamer: Die Vergangenheit liegt 30 Zentimeter tief
„Vergessen Sie die Gummistiefel nicht!“, so der Rat von Lynn Stoffel, auf die gallo-römische Epoche spezialisierte Konservatorin des „Centre national de recherche archéologique“. Vor Ort, in Mamer, zeigt sich auch gleich warum, doch unter dem Schlamm verbirgt sich Spannendes.
5.10. Kultur / Mamer / Ausgrabung Vicus Foto:Guy Jallay
75 Jahre vermisst: Der letzte Weg der Dumoulins
Das "ewige Eis" ist nicht mehr ganz so ewig: Ein Schweizer Gletscher, der durch den Klimawandel immer kleiner wird, hat zwei Leichen ausgespuckt. Es handelt sich vermutlich um ein seit 1942 vermisstes Ehepaar - vielleicht sind die Toten aber auch älter.
Die Identität der beiden Leichen ist noch nicht geklärt. Vieles spricht dafür, dass es sich um ein seit August 1942 verschwundenes Ehepaar handelt.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.