Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Forbes“-Reichenliste: Bezos bleibt Spitze
Panorama 07.03.2019

„Forbes“-Reichenliste: Bezos bleibt Spitze

Jeff Bezos führt die Liste an.

„Forbes“-Reichenliste: Bezos bleibt Spitze

Jeff Bezos führt die Liste an.
AFP
Panorama 07.03.2019

„Forbes“-Reichenliste: Bezos bleibt Spitze

Das Milliardärs-Ranking des „Forbes“-Magazins wird weiter vom US-Unternehmer Jeff Bezos dominiert. Dahinter folgen mit Bill Gates und Börsen-Guru Warren Buffett die üblichen Verdächtigen.

(dpa) - Amazon-Chef Jeff Bezos verteidigt erneut den Spitzenplatz in der „Forbes“-Liste der reichsten Menschen der Welt. Das Vermögen des Unternehmers legte im Jahresvergleich um 19 Milliarden auf geschätzte 131 Milliarden Dollar (116 Mrd Euro) zu, wie aus dem am Dienstag in New York veröffentlichten Milliardärs-Ranking 2019 hervorgeht. Auf Rang zwei steht nach wie vor Microsoft-Gründer Bill Gates, dessen Vermögen nach Schätzung von „Forbes“ von 90 Milliarden auf 96,5 Milliarden Dollar stieg.


Boxer Floyd Mayweather sicherte sich Platz eins.
Das sind die bestverdienenden Promis der Welt
Die neue „Forbes“-Liste der am besten bezahlten Promis ist da. Floyd Mayweather hat sich auf Platz eins hochgeboxt. Die Drittplatzierte ist erst 20 Jahre alt.

Abstriche machen musste hingegen der drittplatzierte Warren Buffett. Der 88-jährige Starinvestor wurde auf 82,5 Milliarden Dollar taxiert, das waren 1,5 Milliarden weniger als im Vorjahr. Zu den großen Verlierern zählt Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dessen - vor allem aus Aktien seines Tech-Konzerns bestehendes - Vermögen laut „Forbes“ nach Daten-Skandalen um 8,7 Milliarden auf 62,3 Milliarden Dollar schrumpfte, was ihn um drei Plätze auf Rang acht abrutschen ließ.

Senkrechtstarterin

Eine Senkrechtstarterin der diesjährigen Reichen-Charts ist Kylie Jenner. Das erst 21-jährige TV-Sternchen vom Kardashian-Clan, dem zahlreiche Fans auf ihren Social-Media-Kanälen folgen, schaffte es dank florierender Geschäfte mit Kosmetikartikeln erstmals in die Milliardärsliste. US-Präsident Donald Trump, der traditionell mit „Forbes“ im Clinch liegt, weil das Magazin angeblich seinen Reichtum unterschätzt, rückte trotz eines auf unveränderte 3,1 Milliarden Dollar geschätzten Vermögens von Platz 766 auf Platz 715 vor.


ARCHIV - 08.07.2018, Berlin: Helene Fischer, Sängerin, tanzt und singt auf der Bühne im Olympiastadion. Der deutsche Schlagerstar Helene Fischer zählt laut dem US-Wirtschaftsmagazin «Forbes» zu den bestverdienenden Musikerinnen der Welt. (zu dpa "Helene Fischer unter den bestverdienenden Musikerinnen der Welt" vom 21.11.2018) Foto: Britta Pedersen/ZB/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++
Helene Fischer unter den bestverdienenden Musikerinnen der Welt
Der deutsche Schlagerstar Helene Fischer zählt laut dem US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ zu den bestverdienenden Musikerinnen der Welt.

Insgesamt nahm die Zahl der Milliardäre laut „Forbes“ im vergangenen Jahr von 2208 auf 2153 ab, das gesamte Vermögen der Reichsten der Superreichen sei von 9,1 Billionen auf 8,7 Billionen Dollar gesunken. Das Milliardärs-Ranking von „Forbes“ liefert keine exakten Angaben. Es basiert lediglich auf Schätzungen, für die das Blatt Informationen zu Vermögenswerten wie Aktien, Immobilien, Kunstobjekten oder Luxusgütern aus öffentlichen Quellen zusammenträgt. Inzwischen erscheint die Liste auch als laufend aktualisierte Online-Version.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kylie Jenner ist jüngste Selfmade-Milliardärin
Rund 885 Millionen Euro ist Kylie Jenner laut „Forbes“ reich. Wie das Nesthäkchen des Jenner-Kardashian-Clans mit Lippenstift und Puder alle anderen übertrumpft hat und warum Mama zehn Prozent bekommt.
Kylie Jenner hat mit nur 21 Jahren die meisten Nullen auf dem Konto.
Finanzinvestor Albert Frère ist tot
Der 92-Jährige war laut "Forbes" der reichste Belgier. Durch seine Investitionen spielte Albert Frère auch in Luxemburg über Jahrzehnte eine Schlüsselrolle.
TO GO WITH AFP STORY IN FRENCH<br />(FILES) File picture dated May 4, 2005 shows Belgian business tycoon Albert Frere pictured during a visit of King Albert II of Belgium in Charleroi. Belgium ' Justice authorities have launched a probe into the sale of Belgian Food group "Quick" by Albert Frere in 2006 on suspicion of fraud to the Caisse des Depots, French state ' supreme banking authority, according to a judiciary Belgian source on January 5, 2010. His fortune - worth around $1,8 billion (Euro 1,8 billion) has its origins in the steel industry. As Chairman of the Bruxelles Lambert Group, he succeeded in making his business international, by becoming a shareholder of a number of large companies in fields as varied as energy or the media.   <br />          AFP PHOTO BELGA VIRGINIE LEFOUR/FILES  ***BELGIUM-OUT***