Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Finger weg von rohem Fleisch
Panorama 07.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Toxoplasmose vorbeugen

Finger weg von rohem Fleisch

Der Zika-Virus kann Fehlbildungen beim Baby verursachen.
Toxoplasmose vorbeugen

Finger weg von rohem Fleisch

Der Zika-Virus kann Fehlbildungen beim Baby verursachen.
Foto: Shutterstock
Panorama 07.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Toxoplasmose vorbeugen

Finger weg von rohem Fleisch

Cheryl CADAMURO
Cheryl CADAMURO
Um der Infektionskrankheit Toxoplasmose vorzubeugen, sollten Frauen in der Schwangerschaft jeden Kontakt mit rohem Fleisch vermeiden.

(dpa/tmn) - Um der Infektionskrankheit Toxoplasmose vorzubeugen, sollten Frauen in der Schwangerschaft jeden Kontakt mit rohem Fleisch vermeiden. Die Erkrankung kann auch durch Katzen übertragen werden, vor allem durch den Kontakt mit Katzenkot. Die Reinigung des Katzenklos überlassen Frauen also am besten jemand anderem. Ist das nicht möglich, sollten Schwangere Wegwerf-Handschuhe tragen und sich danach gründlich die Hände waschen.

Infiziert sich eine Schwangere, kann das beim ungeborenen Kindern zu schweren Missbildungen führen. Außerhalb der Schwangerschaft sind grippeähnliche Symptome über einige Wochen oder auch Monate möglich. Hat man die Erkrankung einmal gehabt, ist man sein Leben lang immun. Hat eine Frau bereits vor Beginn einer Schwangerschaft ausreichend Antikörper gegen den Erreger, so ist dadurch bei einer Infektion nicht nur sie selbst geschützt, sondern auch das ungeborene Baby. Ob man immun ist, kann man mit einem Antikörpertest prüfen lassen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein Baby trotz chronischer Erkrankung
Auch wer eine Krankheit wie Rheuma oder Diabetes hat, wünscht sich vielleicht ein Kind. Heutzutage ist eine Schwangerschaft auch für chronisch kranke Frauen gut machbar. Entscheidend ist, sich gut vorzubereiten und Spezialisten mit ins Boot zu holen.
Zum Themendienst-Bericht von Caroline Mayer vom 1. November 2017: Auch Frauen mit Rheuma oder Diabetes können heutzutage ein Baby bekommen. Sie müssen die Schwangerschaft nur ein bisschen besser planen als gesunde Frauen.
(Archivbild vom 28.07.2017/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Chlamydien-Infektion kann unfruchtbar machen
Symptome spüren die meisten nicht, harmlos ist eine Infektion mit Chlamydien dadurch aber nicht. Bei Frauen kann sie zur Unfruchtbarkeit führen. Früh erkannt, ist die Infektion aber gut behandelbar.
Kondome schützen - nicht nur vor HIV, sondern auch vor anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen wie Chlamydien.
Nach der 36. Woche ist Schluss
Mit Babybauch in den Flieger? Das geht maximal bis vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin. Und ohne Attest lassen viele Airlines Schwangere nicht an Bord. Worauf werdende Mütter achten müssen.
Zum Themendienst-Bericht von Verena Wolff vom 11. Februar 2016: Fliegen in der Schwangerschaft ist m�glich - allerdings bis maximal vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin.
(Archivbild vom 25.01.2016/Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text. Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)    Foto: Christin Klose
Frauen, die abhängig von Crystal Meth sind und schwanger werden, brauchen intensive Unterstützung und Hilfe. Denn die Droge hindert das Baby ebenso wie die Mutter am Schlaf und kann die Entwicklung des Gehirns stören.
Schwanger zu sein, bedeutet nicht, gänzlich auf Geschlechtsverkehr zu verzichten. Man sollte nur vorsichtig sein.
Auf den Körper hören
Wer immer Sport gemacht hat, will auch - oder besonders - in der Schwangerschaft etwas für den eigenen Körper tun. Grundsätzlich ist erst mal fast alles erlaubt. Es gibt allerdings Ausnahmen.
Beim Schwimmen kommt zum körperlichen Training noch ein weiterer positiver Effekt nämlich die Gelenkentlastung hinzu.