Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fairtrade Lëtzebuerg „Meet the Makers“: Auf Fairtrade-Spuren in Nicaragua
Panorama 2 Min. 21.01.2015 Aus unserem online-Archiv

Fairtrade Lëtzebuerg „Meet the Makers“: Auf Fairtrade-Spuren in Nicaragua

Laura Dell'Angela wird in diesem Jahr nach Nicaragua reisen: "Ich freue mich sehr darauf, die Vielfalt Nicaraguas kennenzulernen und hinter die Kulissen des fairen Handelns zu blicken".

Fairtrade Lëtzebuerg „Meet the Makers“: Auf Fairtrade-Spuren in Nicaragua

Laura Dell'Angela wird in diesem Jahr nach Nicaragua reisen: "Ich freue mich sehr darauf, die Vielfalt Nicaraguas kennenzulernen und hinter die Kulissen des fairen Handelns zu blicken".
Cheryl CADAMURO
Panorama 2 Min. 21.01.2015 Aus unserem online-Archiv

Fairtrade Lëtzebuerg „Meet the Makers“: Auf Fairtrade-Spuren in Nicaragua

Ob im Bioladen, im Supermarkt oder im Discounter: Fairtrade-Kaffee ist im Kommen. Aber wie und wo wird dieser Kaffee produziert? Und wie leben die Menschen, die ihn anbauen? Eine betreuten Reise nach Nicaragua lädt ein, das herauszufinden.

(che) - Von Fairtrade betreute Kaffee- und Kakaoplantagen erkunden und ganz nebenbei noch Nicaragua entdecken: Wer an der „Meet the Makers“-Reise teilnimmt, kann beides miteinander verbinden. 2015 bietet Fairtrade Lëtzebuerg jungen Volontären bereits zum dritten Mal die Gelegenheit, sich auf diese einmalige Reise zu begeben.

Im vergangenen Jahr hat sich David De Bondt, 29, dieser Aufgabe angenommen. Zu den acht Monaten, die der ausgebildete Sozialarbeiter im Herzen Nicaraguas bei der Kaffeekooperative SOPPEXCCA verbracht hat, kamen zudem noch jeweils zwei Monate Vorbereitungszeit und Abschlussphase des Projekts in Luxemburg hinzu. „Die Teilnahme am Freiwilligendienst war eine einmalige Erfahrung und eine enorme Bereicherung auf persönlicher und beruflicher Ebene“, erklärt David.

Abwechslungsreiches Programm

Neben Besichtigungen der Kaffee- und Kakaoplantagen sowie Besuchen bei den Kaffeebauern stehen auch Museums- und Städtebesichtigungen sowie Erkundungen von Flora und Fauna auf dem Reiseplan. Für die ganz Neugierigen in der Gruppe besteht auch die Möglichkeit der Übernachtung bei einer Bauernfamilie – der Alltag der Einheimischen und die Produktionsschritte des Kaffeeanbaus können so hautnah erlebt werden.

Die Organisation und Koordination der Reise ist allerdings nur eine von vielen Aufgaben, die der Volontär während seines Aufenthalts in Nicaragua durchführt.

David De Bondt beispielsweise hat sich, aufgrund einer hohen Selbstmordrate in zwei Dörfern, auch den Sorgen und Ängsten der Jugendlichen angenommen und mit ihnen Gespräche über Gewalt, Verhütung und über ihre Rechte geführt. Nichtsdestotrotz hat der Sozialarbeiter die Werte, die in Nicaragua gelten, kennen und schätzen gelernt: „Mir ist bewusst geworden, dass Familie und Solidarität das Wichtigste im Leben sind.“

In diesem Sommer wird die 20-tägige Reise von der 26-jährigen Laura Dell'Angela organisiert und begleitet. Die Vorfreude ist groß: „Ich freue mich darauf, die Vielfalt Nicaraguas kennenzulernen und hinter die Kulissen des fairen Handelns zu blicken.“ Die Liebe zu Lateinamerika sowie eine große Reiseleidenschaft hat die Volontärin, die 2014 mehrere Monate auf eigene Faust Südamerika bereist hat, zu der Teilnahme am Programm motiviert.

Die Reise wird in Zusammenarbeit mit Lux Voyages organisiert und findet vom 12. August bis zum 1. September statt.

Mehr Infos unter: www.fairtrade.lu