Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Essstörungen: Fatale Folgen
Panorama 4 Min. 16.08.2017
Exklusiv für Abonnenten

Essstörungen: Fatale Folgen

 Das Hungern gibt den Patienten das Gefühl der Kontrolle, der Unabhängigkeit, der Eigenständigkeit.

Essstörungen: Fatale Folgen

Das Hungern gibt den Patienten das Gefühl der Kontrolle, der Unabhängigkeit, der Eigenständigkeit.
Foto: Shutterstock
Panorama 4 Min. 16.08.2017
Exklusiv für Abonnenten

Essstörungen: Fatale Folgen

Für Menschen mit Magersucht durchdringt das Thema Essen jeden Winkel ihres Lebens. Die Vorstellung, auch nur ein Gramm mehr auf die Waage zu bringen, ist der blanke Horror. Vier junge Frauen einer Selbsthilfegruppe gehen mit ihrer Geschichte an die Öffentlichkeit, um anderen Mut zu machen.

(hay) - Anfangs verzichtete sie nur auf Süßigkeiten um abzunehmen, doch später gönnte sie sich nicht mal mehr einen Apfel: Zu viele Kalorien. Anne Seidenthal leidet seit ihrem 14. Lebensjahr an Magersucht, der sogenannten „Anorexia nervosa“. Für manchen Betroffenen endet diese tückische Erkrankung mit dem Tod. Auch die heute 25-Jährige wäre beinahe daran gestorben.

Im Frühjahr 2016 war sie an ihrem Tiefpunkt angelangt, wog bei einer Körpergröße von 1,66 Meter nur noch lebensbedrohliche 37 Kilogramm ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.