Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Entspannung an der Corona-Front, Aufregung bei der EM
Panorama 7 Min. 01.07.2021
Der Juni 2021 im Rückblick

Entspannung an der Corona-Front, Aufregung bei der EM

Der Juni 2021 im Rückblick

Entspannung an der Corona-Front, Aufregung bei der EM

Panorama 7 Min. 01.07.2021
Der Juni 2021 im Rückblick

Entspannung an der Corona-Front, Aufregung bei der EM

Yves BODRY
Yves BODRY
Die Corona-Krise verabschiedet sich langsam aber sicher in die Sommerpause, dafür sorgt die Fußball-EM für Aufreger. Der Monat Juni im Rückblick

Die Topthemen des Monats

Die Corona-Krise entspannt sich vorerst

Weil die sogenannte Delta-Variante des Corona-Virus weiter auf dem Vormarsch ist, erlässt Luxemburg am 7. Juni neue, strengere Bestimmungen für Einreisende aus Großbritannien. 

Derweil stellt auch das Luxemburger Statistikamt Statec eine erhöhte Sterblichkeit in Folge der Corona-Pandemie fest. Im Jahr 2020 wurden im Großherzogtum 4609 Sterbefälle registriert. Die Sterblichkeitsrate steigt auf 7,3 Prozent - der höchste Wert seit zehn Jahren. 

Mit 54 Ja-Stimmen wird das neue Covid-Gesetz am 12. Juni mit großer Mehrheit in der Abgeordnetenkammer angenommen. Damit treten weitreichende Lockerungen in fast allen Bereichen in Kraft. Unter anderem die Covid-Check-Zertifikate, die am 10. Juni vorgestellt wurden, sollen den Menschen ein fast normales Leben ermöglichen. Mittels einer App können die Bürger nämlich beweisen, dass sie entweder geimpft oder genesen sind oder sich kürzlich einem Corona-Test unterzogen haben.

Minister Marc Hansen präsentiert die Covid-App.
Minister Marc Hansen präsentiert die Covid-App.
Foto: Gerry HUberty

Ab dem 12. Juni entfällt in Luxemburg die Impfpriorisierung, sodass sich alle Bürger über 18 Jahre impfen lassen können. Am 26.6 gibt Bettel gar bekannt, dass die Regierung das Impfangebot auch für Menschen unter 18 Jahren öffnen wird. Nur einen Tag später wird Xavier Bettel positiv getestet und begibt sich mit leichten Symptomen in die Isolation. 

Gegenüber RTL spricht Bildungsminister Claude Meisch am 28.6. erstmals über ein mögliches Ende der Maskenpflicht in Schulen im September zur Rentrée.

Auftakt mit Schrecken bei der Fußball-EM

Die Fußball-Europameisterschaft beginnt mit einer Tragödie. Beim Spiel zwischen Dänemark und Finnland erleidet der dänische Profi Christian Eriksen einen Herzstillstand und muss noch auf dem Platz wiederbelebt werden. Er überlebt den Kollaps. Sein Teamkollegen entscheiden, die Partie nach einer längeren Unterbrechung fortzuführen. Es wird allerdings Kritik an der Uefa laut, dass der Verband das Spiel nicht abgebrochen hat.

Die Teamkollegen schirmen Christian Eriksen ab.
Die Teamkollegen schirmen Christian Eriksen ab.
Foto: AFP

Es wird nicht die einzige Kritik an der Uefa bleiben im Verlauf des Turniers. Denn der Fußballverband untersagt der Stadt München, die Allianz-Arena am 23. Juni beim Spiel Deutschland – Ungarn in den Farben des Regenbogens leuchten zu lassen, um ein Zeichen für Vielfalt und Integration zu setzen und gegen ein umstrittenes, homophobes Gesetz zu protestieren, das rezent in Ungarn verabschiedet wurde.

Was sonst noch so geschah

4.6. | Der britische Prinz Harry und Herzogin Meghan werden zum zweiten Mal Eltern. Lilibet „Lili“ Diana Mountbatten-Windsor kommt in Kalifornien auf die Welt.

4.6. | Der Erzbischof von München und früherer Bischof von Trier, Kardinal Reinhard Marx, bietet Papst Franziskus seinen Rücktritt an.  „Im Kern geht es für mich darum, Mitverantwortung zu tragen für die Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Amtsträger der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten“, so Marx. Papst Franziskus fordert Kardinal Reinhard Marx am 10. Juni allerdings auf, zunächst weiter im Amt zu bleiben.

Proteste bei Liberty Steel
Proteste bei Liberty Steel
Foto: Anouk Antony

4.6. | Die Gewerkschaften OGBL und LCGB demonstrieren gemeinsam mit vielen Beschäftigten vor dem Stahlwerk von Liberty Steel in Düdelingen. Die Zukunft der rund 220 Mitarbeiter ist ungewiss, weil das Mutterhaus finanzielle Schwierigkeiten hat. 

Das Wasser stieg so schnell an, dass Bürger die Autos dem Wasser überlassen mussten.
Das Wasser stieg so schnell an, dass Bürger die Autos dem Wasser überlassen mussten.
Foto: Privat

4.6. | In Teilen Luxemburgs fallen innerhalb von von zwei Stunden fast 50 Liter Regen pro Quadratmeter. Besonders Differdingen wird schwer von Überschwemmungen getroffen. Die Rettungsdienste sind alleine dort 120 Mal im Einsatz. Fünf Personen müssen aus ihren Autos befreit werden.

5.6. | Nach jahrelangen Verhandlungen einigen sich die führenden Industrienationen auf wichtige Pfeiler einer weltweiten Digitalsteuer. Ziel ist es, Digitalkonzerne wie Apple oder Google stärker zur Kasse zu bitten. Bisher werden Unternehmenssteuern nur am Firmensitz fällig, aber nicht in den Ländern, wo die Konzerne ihre Umsätze erzielen. 

5.6. | Mehr als 500 Menschen beteiligen sich an einer Radfahrerdemonstration in Luxemburg-Stadt. Sie wollen sich für sichere Radwege einsetzen und auf gefährliche Mängel aufmerksam machen.

Der Supercomputer Meluxina.
Der Supercomputer Meluxina.
Foto: SIP

7.6. | Im Datenzentrum von LuxConnect in Bissen wird der Supercomputer MeluXina eingeweiht. Luxemburg verfügt damit über einen der leistungsstärksten Hochleistungsrechner nicht nur in Europa, sondern weltweit. Der neue Rechner ist in der Lage, riesige Datenvolumen zu verarbeiten und Tausende von Milliarden von Rechenoperationen pro Sekunde durchzuführen.

8.6. | Der serbische Ex-General Ratko Mladic wird wegen des Völkermords von Srebrenica auch in letzter Instanz zu lebenslanger Haft verurteilt. Das UN-Kriegsverbrechertribunal bestätigt das Urteil der ersten Instanz.

11.6. | Dänemark setzt auf den Ausbau von Offshore-Windparks. Dazu will das Land eine Energie-Insel für rund 28 Milliarden Euro bauen – und wie Luxemburgs Energieminister Claude Turmes erklärt, wird sich das Großherzogtum daran beteiligen.

13.6. | Mit einem umfangreichen Impfversprechen an ärmere Länder und gemeinsamen Klimazielen demonstrieren die führenden westlichen Industriestaaten bei ihrem G7-Gipfel neue Einigkeit. Zum Abschluss ihres dreitägigen Treffens im südenglischen Cornwall verständigen sich die Staats- und Regierungschefs auch auf einen härteren Kurs gegenüber China.

13.6. | Eine knappe Mehrheit der Abgeordneten im israelischen Parlament stimmt für die neue Regierung. 60 von 120 Knesset-Mitgliedern votieren für das Acht-Parteien-Bündnis unter Führung von Naftali Bennett von der ultrarechten Jamina und Jair Lapid von der Zukunftspartei. Dies bedeutet das vorläufige Ende der Ära des rechtskonservativen Langzeit-Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Ministerin Carole Dieschbourg schiebt in der Causa „Moulin Dieschbourg“ jede politische Verantwortung von sich.
Ministerin Carole Dieschbourg schiebt in der Causa „Moulin Dieschbourg“ jede politische Verantwortung von sich.
Foto: Chris Karaba

16.6. | Umweltminister Carole Dieschbourg gerät wegen der sogenannten Causa „Moulin Dieschbourg“ unter Druck. Das Familienunternehmen, aus dem sich Dieschbourg 2013 bei ihrem Amtsantritt zurückgezogen hatte, gerät in die Kritik, weil es nicht konform zum Verpackungsgesetz ist. Die Ministerin betont, nichts mehr mit dem Betrieb zu tun zu haben und auch nicht von der zuständigen Valorlux über etwaige Missstände informiert worden zu sein. Am Folgetag muss die Umweltministerin allerdings einen Fehler ihrer Verwaltung einräumen und zugeben, dass es in der Tat einen Brief von Valorlux gab, in dem „Moulin Dieschbourg“ als nicht konform angegeben war.

17.6. | Forscher des Naturmusée finden Überreste eines Fischsauriers in Cloche d’Or. Aussagekräftige Überreste eines Ichthyosauriers dieser Gattung, ein sogenannter Temnodontosaurus, aus jener Epoche des Jura-Zeitalters, wurden bis dato weltweit erst einmal gefunden. Dies in den 1940er-Jahren in Deutschland. 

Knochenreste wie dieses Wirbelfragment liefern den Forschern wichtige Erkenntnisse über die Beschaffenheit des Tieres.
Knochenreste wie dieses Wirbelfragment liefern den Forschern wichtige Erkenntnisse über die Beschaffenheit des Tieres.
Foto: Chris Karaba

20.6. | Nach dem Zeitfahren kann sich Radprofi Kevin Geniets auch den Luxemburger Meistertitel im Straßenrennen sichern.

20.6. | Der wochenlang gesuchte terrorverdächtige Soldat Jürgen Conings wird in Belgien tot aufgefunden. Bei einer von einem Jäger entdeckten Leiche handelt es sich tatsächlich um Conings. Damit endet eine beispiellose Fahndung und die Terrorfurcht vor dem 46-jährigen mutmaßlichen Rechtsextremisten. Conings war am 17. Mai nach Todesdrohungen gegen den prominenten belgischen Virologen Marc Van Ranst in der Nähe des Nationalparks Hoge Kempen in der Region Limbourg verschwunden.

Die Gemeinden Wahl und Grosbous funsionieren.
Die Gemeinden Wahl und Grosbous funsionieren.

27.6. | Die beiden Nordstadgemeinden Grosbous und Wahl entscheiden sich per Referendum für eine Fusion. Die neue Gemeinde wird im Juli 2023 offiziell Realität und Grosbous-Wahl heißen.

Diese Persönlichkeiten haben uns im Juni 2021 verlassen

7.6. | Der ehemalige Bürgermeister von Wal, Marco Assa, stirbt nach schwerer Krankheit im Alter von 45 Jahren.

10.6. | Der deutsche Architekt Gottfried Böhm stirbt im hohen Alter von 101 Jahren. Böhm galt als einer der bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. In Luxemburg hatte er die Deutsche Bank in Kirchberg und der Verwaltungssitz der Arbed in Esch/Alzette entworfen.

16.6. | Der Luxemburger Geschäftsmann und Mitbegründer der Supermarktkette Cactus, Paul Leesch, ist im Alter von 91 Jahren verstorben. Der Unternehmer führte in Luxemburg das Konzept des Supermarktes nach amerikanischem Vorbild ein.

28.6. | Im Alter von 84 Jahren stirbt der bekannte Luxemburger Künstler Wil Lofy.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.