Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Energieversorgung: Die Kraft der Sonne ...
Panorama 3 10.12.2015

Energieversorgung: Die Kraft der Sonne ...

Panorama 3 10.12.2015

Energieversorgung: Die Kraft der Sonne ...

Das Kernfusionsexperiment „Wendelstein 7-X“ am Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Deutschland startet am Donnerstag mit den ersten Tests. Es könnte ein bedeutender Schritt zur Lösung der Energieversorgung der Menschheit sein.

(dpa) - Einen Tag nach der Erteilung der Betriebsgenehmigung soll in dem Vakuumring der Testanlage mit Hilfe einer Mikrowellenheizung ein Helium-Plasma erzeugt werden.

In der eine Milliarde Euro teuren Anlage in Greifswald wollen Forscher die Kernfusion analog den Prozessen auf der Sonne erforschen, um sie später auf der Erde als Form der Energiegewinnung nutzbar zu machen. „Wendelstein 7-X“ ist nach Institutsangaben das modernste und neben einer Anlage in Japan das weltweit größte Fusionsexperiment vom Typ „Stellarator“.

Sehen Sie hier im Zeitraffer den Zusammenbau von "Wendelstein":

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Die Kernfusion ist die Energiequelle der Sonne und anderer Sterne. Ziel der Fusionsforschung ist es, aus der Verschmelzung von Atomkernen in Kraftwerken Energie zu gewinnen. Anders als bei der Kernspaltung in konventionellen Atomkraftwerken werden bei der Fusion nur minimale Mengen Radioaktivität freigesetzt. Zudem kann die Fusion im Gegensatz zur Kernspaltung nicht zu einer Kettenreaktion führen.

Was ist "Wendelstein"? Ein Video gibt Ausschluss.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Unter irdischen Bedingungen verschmelzen am leichtesten die Wasserstoffsorten Deuterium und Tritium. Dabei entsteht ein Helium-Kern, darüber hinaus werden ein Neutron sowie große Mengen Energie frei. Ein Gramm Brennstoff könnte nach Angaben von Fusionsforschern in einem Kraftwerk 90 000 Kilowattstunden Energie erzeugen - die Verbrennungswärme von 11 Tonnen Kohle.

Sehen Sie hier ein Video zum Konzept der Anlage:

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Serie: Sie forschen an der Universität Luxemburg
Hier wird nicht nur gelernt und gelehrt. An der Universität Luxemburg arbeitet eine ganze Riege von Wissenschaftlern der unterschiedlichsten Disziplinen an bahnbrechenden Neuerungen und an den Technologien von morgen. Wir stellen Ihnen einige der jungen Forscher vor.
Belval_2015-07-23-24