Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Elztalhotel: "Gäste aus Luxemburg sind willkommen"
Panorama 2 Min. 26.07.2020

Elztalhotel: "Gäste aus Luxemburg sind willkommen"

Im Viersterne-Elztalhotel im Süden des Schwarzwaldes arbeiten 140 Personen.

Elztalhotel: "Gäste aus Luxemburg sind willkommen"

Im Viersterne-Elztalhotel im Süden des Schwarzwaldes arbeiten 140 Personen.
Foto: Elztalhotel
Panorama 2 Min. 26.07.2020

Elztalhotel: "Gäste aus Luxemburg sind willkommen"

Die Inhaberin des Hotels im Süden des Schwarzwaldes wehrt sich gegen Vorwürfe auf Facebook. Es gelte die Gäste sowie 140 Mitarbeiter zu schützen.

(dho) - Ulrike Tischer, die Inhaberin des Elztalhotel, ist aufgebracht: „Was da im Moment passiert ist geschäftsschädigend. Ich bin sehr froh mich rechtfertigen zu dürfen“. 

Seit ein paar Tagen kursiert nämlich in den sozialen Netzwerken die Nachricht, dass in dem im deutschen Schwarzwald gelegenen Elztalhotel Menschen aus Luxemburg keine willkommenen Gäste mehr seien. Dies nachdem das deutsche Robert Koch Institut Luxemburg als Risikogebiet eingestuft hatte und das Auswärtige Amt eine Warnung vor nicht notwendigen, insbesondere touristischen Reisen nach Luxemburg ausgesprochen hatte.

„Unser Hotel war zwölf Wochen geschlossen, 140 Mitarbeiter mussten in Kurzzeitarbeit. Es war ein Alptraum. Wir haben eine sehr schwere Zeit hinter uns“, erklärt Ulrike Tischer. „Zurzeit herrscht eine große Unsicherheit. Heute gilt nicht mehr was gestern noch gegolten hat. Doch wir müssen unsere Gäste und Mitarbeiter bestmöglich schützen und versuchen daher umzusetzen was kommuniziert wird. Was wenn sich eine Person im Hotel infiziert, weil wir die Verordnungen nicht befolgt haben?“, fragt die Inhaberin. 

Aus diesem Grund seien in der Tat in der vergangenen Woche Reservierungen von Urlaubern aus Luxemburg abgesagt worden. Das habe aber sicherlich nichts mit der Nationalität der Gäste zu tun. Auch für Personen aus Gütersloh sei dies beschlossen worden, da die Stadt in Nordrhein-Westfalen als Corona-Infektionsherd gilt. 


Grenzuebergang in Schengen
Risikogebiet Luxemburg: Schluss mit den Krokodilstränen!
Nach den bis Mitte Mai andauernden Grenzkontrollen heißt es für Luxemburger in Deutschland nun abermals „Einreise verboten“.

Nachdem aber bekannt wurde, dass Gäste die einen negativen Covid-19-Test vorlegen, der nicht älter als zwei Tage ist, einreisen dürfen, wurden keine der künftigen Buchungen mehr annulliert. Seit dieser Woche sei demnach kein Urlauber aus Luxemburg mehr abgewiesen worden. Eine Stammkundin schildert dem „Luxemburger Wort“ jedoch, noch am Montag von dem Hotel eine Stornierung für ihren Urlaub am 27. Juli  erhalten zu haben. 

Abgesagter Urlaub

„Ich bin hin- und hergerissen. Einerseits kann ich die Angst der Inhaberin verstehen, andererseits finde ich das vorgehen zu radikal. Schließlich hätten wir vor Urlaubsantritt einen Corona-Test absolviert“, betont die enttäuschte Stammkundin. Ihr sind auch noch weitere Fälle bekannt, bei denen Luxemburgern der Aufenthalt im Elztalhotel verwehrt wurde. Ihren Urlaub will die Familie nun in naher Zukunft dort nicht mehr verbringen. 

Am Samstagabend bezog das Hotel dann auch in einem Beitrag auf Facebook Stellung und betonte, dass es niemals die Absicht war, jemanden in irgendeiner Form zu diskriminieren. Und weiter, man wolle sich von ganzem Herzen für die ganze Situation entschuldigen.

Laut einer Schätzung von Ulrike Tischer machen Urlauber aus dem Großherzogtum insgesamt in etwa fünf bis zehn Prozent ihrer Gäste aus. Und so betont die Betreiberin am Ende noch einmal mit Nachdruck: „Gäste aus Luxemburg sind willkommen. Auch weiterhin“.   

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema