Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Elmo, Ernie und Bert feiern Geburtstag
Panorama 2 3 Min. 10.11.2019

Elmo, Ernie und Bert feiern Geburtstag

In der Küche mit einem Stargast: Elmo (2.v.l.), Grobi (2.v.r.) und ihre Freunde backen mit Schauspieler Axel Prahl.

Elmo, Ernie und Bert feiern Geburtstag

In der Küche mit einem Stargast: Elmo (2.v.l.), Grobi (2.v.r.) und ihre Freunde backen mit Schauspieler Axel Prahl.
Foto: NDR/Thorsten Jander
Panorama 2 3 Min. 10.11.2019

Elmo, Ernie und Bert feiern Geburtstag

Vor 50 Jahren lief in den USA die erste Ausgabe der „Sesamstraße“. Nicht ohne Kritiken verlief einige Jahre später der Start in Deutschland.

von Cornelia Wystrichowski

Ernie und Bert haben allen Grund zum Feiern: Die „Sesamstraße“ mit den liebenswerten Puppen und den lehrreichen Filmen feiert Geburtstag. Vor 50 Jahren, am 10. November 1969, flimmerte in den USA die „Sesame Street“ – so der Originaltitel – zum ersten Mal über die Bildschirme. Inzwischen läuft die beispiellos populäre Reihe mit dem grünen Frosch Kermit, dem unheimlichen Graf Zahl (Count von Count), dem kekssüchtigen Krümelmonster (Cookie Monster) und Gaststars wie Michelle Obama in etwa 150 Ländern, darunter Russland, China oder Nigeria. Zum Jubiläum der erfolgreichsten Kindersendung aller Zeiten wurde unlängst sogar ein Teil einer Straße am Central Park In New York in „Sesame Street“ umbenannt.

Dem Start der Sendung mit den von Jim Henson erdachten Puppen waren lange pädagogische Überlegungen vorausgegangen. Ziel war es, die Lerndefizite kulturell und sozial benachteiligter Kinder im Vorschulalter zu kompensieren. Das Konzept ging auf: Rund 1 000 Studien haben seither belegt, wie enorm Kinder von der „Sesamstraße“ profitieren.

Die Reihe hat schon Generationen von Zuschauern Zahlen und Buchstaben beigebracht, aber zum Beispiel auch Themen wie Freundschaft, Aids und Autismus erklärt. Die Ausgaben in anderen Ländern setzen jeweils eigene Schwerpunkte. So gibt es in der afghanischen Variante zwei Figuren, die Jungs mehr Respekt vor ihren Schwestern und Mädchen mehr Selbstbewusstsein beibringen sollen.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Geburtswehen in Deutschland

In Deutschland startete die „Sesamstraße im Jahr 1973 – allerdings nicht ohne Geburtswehen. Zwar war die Zeit auch in der Bundesrepublik damals reif für neues Kinderfernsehen, nicht zuletzt die Studentenbewegung hatte neue pädagogische Konzepte ins Gespräch gebracht. Doch die ungewöhnliche Sendung stieß unter anderem bei besorgten Pädagogen auf Skepsis: Sie waren der Ansicht, dass Vorschulkinder gar nicht fernsehen sollten.

Konservative Eltern waren zudem erbost, weil die deutschen Zuschauer bis 1978 noch die für Amerika gedrehte Rahmenhandlung zu sehen bekamen: Sie spielte in einer fiktiven Großstadtstraße mit Getto-Anflug. Trotz allem eroberte die „Sesamstraße“ die Herzen von Groß und Klein, ihr – mittlerweile von Lena Meyer-Landrut gesungenes – Titellied kann bis heute jeder mitträllern: „Der, die, das. Wer, wie, was? Wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt, bleibt dumm.“

Seit 1978 gibt es eine eigene deutsche Rahmenhandlung, bei der Produktionsfirma Studio Hamburg wird für die Dreharbeiten bis heute regelmäßig die komplette „Sesamstraße“ aufgebaut. Die Kulissen der Spielhandlungen und die Figuren werden immer mal wieder dem Zeitgeist angepasst: Zählten der gutmütige Zottelbär Samson und der altkluge rosa Vogel Tiffy zu den Stars der ersten Stunde, sind es heute im Spartensender Kika das pfiffige Schaf Wolle und sein einfältiger Freund Pferd. Die beiden sind sogar zu Helden der eigenen Serie „Eine Möhre für zwei“ avanciert.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Kein Dauerbrenner in Frankreich

In Frankreich feierte die Sendung nicht ganz so große Erfolge: Von 1974 bis 1976 wurden einzelne Elemente als Teil des Formats „L'Ile aux enfants“ ausgestrahlt. Von 1978 bis 1982 produzierte TF1 eine eigene französischsprachige Version, für die eine Rahmenhandlung und eine neue Puppenfigur (Trépido l'escargot) konzipiert wurden. Ein Comeback gab es schließlich nochmals im Jahr 2005: Damals strahlte France 5 insgesamt 75 neue Folgen der TV-Show aus.


WDR Fernsehen DOMIAN LIVE, am Freitag (08.11.19) um 23:30 Uhr.
Jürgen Domian (Moderator)
© WDR/Klaus Görgen, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter WDR-Sendung bei Nennung "Bild: WDR/Klaus Görgen" (S1+). WDR Kommunikation/Redaktion Bild, Köln, Tel: 0221/220 -7132 oder -7133, Fax: -777132, bildredaktion@wdr.de
Jürgen Domian: „Es gibt heute weniger Tabus“
TV-Talker Jürgen Domian spricht im Interview über sein Comeback als Kummerkastenonkel und warum er im Urlaub die totale Stille braucht.

Die Kommerzialisierung macht leider vor der pädagogisch wertvollen Sendung nicht halt. So sorgen weltweit Tausende Fanartikel wie Badelaken oder Kaffeebecher mit Bildern von Kermit und Co. für Umsatz.

In den USA haben neue Folgen der „Sesame Street“ außerdem längst beim Bezahlsender HBO Premiere, der den 50. Geburtstag mit einer großen Jubiläumsshow feiert. Unter anderem haben sich als Stargäste Whoopi Goldberg, Stargeiger Ithak Perlman und Elvis Costello angekündigt – und natürlich die bunte Puppentruppe um Ernie und Bert, denen seit einer Weile ein homosexuelles Verhältnis nachgesagt wird. Einer aktuellen Umfrage zufolge sind übrigens das Krümelmonster und der pelzige rote Elmo die Lieblingspuppen der Zuschauer – zumindest in den USA.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Bauer Guy: „Es sollte halt nicht sein“
Vor rund einem Jahr nahm Guy Arend aus Niederfeulen als Kandidat an der RTL-Erfolgsshow „Bauer sucht Frau“ teil. Das „Luxemburger Wort“ besuchte ihn nun auf seinem Hof.
Homestory ?Bauer sucht Frau?-Kandidat Guy Arend, Portrait Guy Arend, Fotos: Julian Pierrot/Luxemburger wort / Foto: Julian PIERROT
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.