Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eindringling klettert über Tore des Buckingham Palace
Panorama 11.07.2019

Eindringling klettert über Tore des Buckingham Palace

Der Eindringling kletterte über die Absperrungen und versuchte, sich Zugang zum Buckingham Palace zu verschaffen.

Eindringling klettert über Tore des Buckingham Palace

Der Eindringling kletterte über die Absperrungen und versuchte, sich Zugang zum Buckingham Palace zu verschaffen.
Foto: Pixabay
Panorama 11.07.2019

Eindringling klettert über Tore des Buckingham Palace

Ein junger Mann ist in der Nacht zum Donnerstag am Haupttor des Londoner Buckingham-Palastes hochgeklettert.

(dpa/SC) - Der 22-jährige Eindringling sei nachts gegen 2.00 Uhr (Ortszeit) vor dem Buckingham Palace festgenommen und später wieder freigelassen worden, teilte Scotland Yard mit.

Nachdem er auf dem Gelände des Buckingham Palace eingedrungen war, lief er zum vorderen Bereich des Gebäudes und begann, lautstark gegen Türen zu hämmern. Berichten zufolge hatte die Polizei den Mann innerhalb von nur vier Minuten gefasst und festgenommen. Beamte durchsuchten den Mann und stellten fest, dass er nicht bewaffnet war.  

Königin Elizabeth II. befand sich zur Zeit des Vorfalls im Schloss, wie eine Sprecherin des Hofes bestätigte. Sie ließ aber offen, ob die 93-jährige Queen am Morgen von dem Vorfall unterrichtet wurde. Später am Tag hielt die Königin ihre Audienzen wie geplant ab. Die Ermittlungen gegen den abgewehrten Eindringling gingen weiter, hieß es bei der Polizei.


Meghan, Herzogin von Sussex, fährt neben Prinz Harry in einer Kutsche zur Horse Guards Parade in der Nähe des Buckingham-Palastes.
Geburtstagsparade für die Queen
Auch Herzogin Meghan nahm an dem Spektakel zu Ehren der Queen teil.

In der Vergangenheit konnten Eindringlinge wiederholt durch Sicherheitslücken in den Palast gelangen. Ein Mann war 2016 über eine Mauer auf das Palastgelände geklettert. Wegen "unbefugten Betretens eines geschützten Ortes" bekam er später vier Monate Haft. Bei seiner Gerichtsverhandlung in London stellte sich zudem heraus, dass es sich bei dem damals 41-Jährigen um einen verurteilten Mörder handelte. Demnach hatte er 1992 einen Obdachlosen getötet. Als Grund für sein Eindringen soll der Mann ausgesagt haben, er habe den Garten bewundern wollen.

Die britische Königin Elizabeth II schlief während des Vorfalls wenige hundert Meter entfernt im Buckingham Palace.
Die britische Königin Elizabeth II schlief während des Vorfalls wenige hundert Meter entfernt im Buckingham Palace.
Foto: AFP

1982 schaffte es ein anderer Eindringling sogar bis ins Schlafzimmer der Queen. Er soll kurz mit der Monarchin geredet haben, ehe er festgenommen wurde. Er selbst gab in einem Interview jedoch später an, die Queen habe umgehend die Flucht ergriffen. Wiederholt hatten sich auch Aktivisten Einlass in den Palast verschafft, um von seinen Mauern aus für ihre Sache zu demonstrieren.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kleiner Royal Archie getauft
Am Samstag stand der Sohn von Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mittelpunkt der Royals. Denn Baby Archie wurde vom Erzbischof von Canterbury getauft.
dpatopbilder - HANDOUT - 06.07.2019, Großbritannien, Windsor: Dieses vom britischen Herzog und der Herzogin von Sussex zur Verfügung gestellte Bild zeigt Herzogin Meghan (l) und Prinz Harry, die ihren Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor bei seiner Taufe im Windsor Castle halten. Die private Zeremonie soll in einer kleinen Kapelle im Schloss Windsor stattfinden. Foto: Chris Allerton/SussexRoyal/PA Wire/dpa - UNITED KINGDOM OUT, IRELAND OUT, ACHTUNG: MANDATORY CREDIT: Chris Allerton/SussexRoyal/PA Wire/dpa. KEINE VERWENDUNG NACH DIENSTAG 31. DEZEMBER 2019. Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits. An dem Bild dürfen keine Veränderungen vorgenommen werden. Bei einer Veröffentlichung müssen alle abgebildeten Personen zu sehen sein. Kein Verkauf, keine kommerzielle Nutzung, keine Nutzung für Erinnerungsstücke oder Souveniers. +++ dpa-Bildfunk +++