Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Luxemburger auf dem Weg zum "Masterchef"
Panorama 3 Min. 29.09.2019 Aus unserem online-Archiv

Ein Luxemburger auf dem Weg zum "Masterchef"

Vom CFL-Mitarbeiter zum Superkoch: Der 43-jährige Luc Hoffmann (l.) hat sich akribisch auf den TV-Auftritt vorbereitet.

Ein Luxemburger auf dem Weg zum "Masterchef"

Vom CFL-Mitarbeiter zum Superkoch: Der 43-jährige Luc Hoffmann (l.) hat sich akribisch auf den TV-Auftritt vorbereitet.
Foto: Sky
Panorama 3 Min. 29.09.2019 Aus unserem online-Archiv

Ein Luxemburger auf dem Weg zum "Masterchef"

Eric HAMUS
Eric HAMUS
Luc Hoffmann aus Befort ist als Kandidat bei der dritten Staffel der erfolgreichen Kochshow auf Sky 1 dabei.

Sein Weg führte unweigerlich zu einer der härtesten und erfolgreichsten Kochshows der Welt: Nach Teilnahmen an etlichen ähnlichen Formaten im In- und Ausland stellt der Luxemburger Luc Hoffmann am Montag in der dritten Staffel von "Masterchef" auf dem Sender Sky 1 nun sein Können unter Beweis. Unter vielen talentierten Bewerbern sucht die Jury dann über mehrere Sendungen wieder den besten Hobbykoch Deutschlands.

Die begehrte Trophäe könnte dieses Mal aber durchaus ein Hobbykoch aus dem kleinen Großherzogtum ergattern. Luc Hoffmann hatte das Glück, zum Casting nach Köln geladen zu werden. Dort konnte er sich mit Tamagoyaki, einer japanischen Omelette-Variante, in die Herzen der Jury kochen. "Auch wenn es einfach klingt, das Casting war bereits sehr herausfordernd: Ich musste innerhalb von 15 Minuten ein Omelett vorbereiten, den Teller anrichten und die Arbeitsfläche wieder säubern. Während der ganzen Zeit wurde man zusätzlich interviewt", erzählt der begeisterte CFL-Mitarbeiter.

Luc Hoffmann war bereits bei mehreren TV-Shows als Kandidat dabei.
Luc Hoffmann war bereits bei mehreren TV-Shows als Kandidat dabei.
Foto: Sky

In den vergangenen zehn Jahren hat Hoffmann an vier weiteren Koch-Sendungen teilgenommen. Seine TV-Karriere startete er auf RTL Luxemburg in der Sendung "Kochduell". Es folgte – ebenfalls im Großherzogtum – die Sendung "Mastercook". 2014 schaffte er den Sprung in die ZDF-"Küchenschlacht", bevor er sich ein Jahr später ebenfalls beim ZDF um den Titel "Topfgeldjäger" bewarb. Die Teilnahme an der Show "Masterchef", die auf dem deutschen Sender Sky 1 nun in die dritte Staffel geht, ist daher eigentlich nur die logische Folge.

Amtierender Europameister

Hoffmann steigt mit einem weiteren Titel in den Wettkampf ein. Er ist frisch gebackener Europameister im Schwenken: Mit seinem Barbecue-Team "Frozen Fire" konnte der Beforter die Königsdisziplin der ersten europäischen Meisterschaft im saarländischen Berus für sich entscheiden. Zuvor hatte er bereits zwei Mal mit "Let'z Grill" den Titel bei der südwestdeutschen BBQ-Meisterschaft für sich entschieden.


Die Liebe von Sylvia Camarda und Yann Tonnar
Die beiden Frischvermählten erzählen ihre Geschichte zwischen Petersilie, einem besonderen Tanz und Freudentränen.

Hoffmann ist stolz, als erster Luxemburger Teilnehmer bei einer der härtesten und erfolgreichsten Kochshows der Welt – so die Eigenwerbung – dabei zu sein. Auf die Frage, was denn nun die Härte der Show ausmacht, gibt sich der Gastro-Fan bedeckt: Er wolle nicht zu viel verraten, sagt er schmunzelnd. Laut der offiziellen Mitteilung von Sky aber erwartet die angehenden Masterchefs erneut eine aufregende Reise "mit jeder Menge herausfordernden Aufgaben, sowohl im Studio als auch bei aufwendigen Außendrehs in ganz Deutschland und dem europäischen Ausland".

50.000 Euro als Gewinn

Der Gewinner erhält 50.000 Euro, die begehrte "Masterchef"-Trophäe und eine prominente Veröffentlichung in "Lust auf Genuss", einem Foodmagazin. Neben den TV- und Sterneköchen Ralf Zacherl und Nelson Müller ist in diesem Jahr Spitzenköchin Maria Groß Teil der Jury.

Dass er überhaupt zum Casting geladen wurde, habe ihn bereits enorm gefreut, so Hoffmann. Da er sich nicht unvorbereitet ins neue Abenteuer stürzen wollte, wurde zweimal zusammen mit Ben Weber in dessen Haller Restaurant trainiert. "Rund drei Wochen später kam dann die Nachricht, dass ich den Sprung in die Hauptsendung mit den letzten 30 Köchen geschafft habe." Das sei eine tolle Überraschung gewesen. "Es ist eine unglaubliche Erfahrung, bei dieser Show mitzuwirken", lässt er sich dann doch noch entlocken. Schließlich werde das Format inzwischen in mehr als 50 Ländern der Erde ausgestrahlt.

Ralf Zacherl, Maria Groß und Nelson Müller (v.l.n.r.) bilden die Jury in der dritten „Masterchef“-Staffel.
Ralf Zacherl, Maria Groß und Nelson Müller (v.l.n.r.) bilden die Jury in der dritten „Masterchef“-Staffel.
Foto: Sky/Silviu Guimann

Public Viewing in Hobscheid

Die dritte Staffel der Sendung startet am Montag, den 30. September, gleich mit einer Doppelfolge. Los geht es um 20.15 Uhr. Da nicht jeder in Luxemburg den Sender empfängt, lädt Hoffmann zum gemeinsamen "Public Viewing" ins Restaurant Aal Schoul in Hobscheid. "Eine gute Gelegenheit, mich bei all jenen Menschen zu bedanken, die mich in den letzten Jahren unterstützt haben", ergänzt der TV-Kandidat.

Weitere Informationen stellt er in den sozialen Netzwerken zur Verfügung, zum Beispiel auf Facebook unter "Luc Masterchef3 Germany". Ob er das Restaurant auch für die folgende Sendetermine reserviert habe? Hoffmann blickt auf, lächelt und schweigt vielsagend.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema