Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ehrlich Brothers: Magier auf Reisen
Christian (l.) und Andreas Ehrlich

Ehrlich Brothers: Magier auf Reisen

Foto: PR
Christian (l.) und Andreas Ehrlich
Panorama 3 Min. 23.12.2016

Ehrlich Brothers: Magier auf Reisen

Ende Dezember startet die neue Tour der Ehrlich Brothers, die sie mit der Show namens „Faszination“ am 25. Januar auch in die Rockhal nach Esch/Alzette bringt. Wir sprachen im Vorfeld mit Christian Ehrlich.

Interview: Michael Juchmes

Christian und Andreas Ehrlich aus der Nähe von Bielefeld gelten derzeit als die erfolgreichsten Magier im deutschsprachigen Raum. Mit ihren Tricks konnten sie in den vergangenen Jahren schon mehr als eine Million Fans begeistern. Ende Dezember startet die neue Tour der Ehrlich Brothers, die sie mit der Show namens „Faszination“ am 25. Januar auch in die Rockhal nach Esch/Alzette bringt. Was die Zuschauer alles erwartet, wie der Touralltag der beiden Brüder aussieht und ob noch genügend Zeit für das Weihnachtsfest bleibt, verrät Christian Ehrlich im „Luxemburger Wort“-Interview.

Christian Ehrlich, Ende Dezember startet Ihre neue Tour. Was ist anders bei „Faszination“?

Mit Ausnahme von zwei Klassikern ist es eine komplett neue Show. Wir werden zum Beispiel einen Monster-Truck erscheinen lassen, der acht Tonnen schwer und 2 000 PS stark ist. Wir werden auch Schwiegermütter aus dem Publikum wegteleportieren. Diesbezüglich nehmen wir auch gerne Empfehlungen entgegen, wenn jemand seine Schwiegermutter loswerden möchte.

Wie lange haben Sie und Ihr großer Bruder Andreas an den neuen Tricks getüftelt.

Intensiv arbeiten wir seit zwei Jahren daran, damals lief auch noch die alte Show. Einige Illusionen sind auch schon älter, etwa acht, neun Jahre, wahre Schätze, die wir länger nicht mehr aufgeführt haben. Neuer ist zum Beispiel das Teleportieren, das wir erstmals vor anderthalb Jahren bei „Verstehen Sie Spaß?“ gezeigt haben. Das Publikum war begeistert.

Erst die Tour, dann die neue Show ausarbeiten und bald schon wieder auf Reisen gehen – können Sie da überhaupt ausspannen, um Kraft zu tanken?

Wir hatten ein wenig Zeit für uns nach der letzten Tour, etwa ein bis zwei Wochen Urlaub. Danach haben wir mit der Vorbereitung für eine Stadion-Show angefangen, bei der es sich um einen Weltrekord mit mehr als 40 000 Zuschauern handelte. Danach ging es gleich weiter, eine sehr intensive Zeit, ohne große Pause. Aber unsere Arbeit erfüllt uns sehr.

Die Tour dauert rund fünf Monate. Teilweise treten Sie sogar zwei Mal am Tag auf. Wie hält man sich da fit? Haben Sie ein spezielles Sport- oder Ernährungsprogramm?

Die Show an sich ist schon Fitness genug: Wir verschwinden von der Bühne und tauchen an der anderen Seite der Halle wieder auf. Ansonsten joggen wir morgens, um die frische Luft in den verschiedenen Städten, in denen wir jeden Morgen aufwachen, einzuatmen. Und wir ernähren uns gesund.

Christian (l.) und Andreas Ehrlich wuchsen in der Nähe von Bielefeld auf.
Christian (l.) und Andreas Ehrlich wuchsen in der Nähe von Bielefeld auf.
Foto: PR

Sie und Ihr Bruder Andreas sind ständig zusammen. Spielen Sie sich auch gegenseitig Streiche oder tauschen lustige Gemeinheiten aus?

Wir werden häufig gefragt, ob während einer Show schon mal etwas schiefgelaufen ist. Da sage ich immer: Ja, die Frisur meines Bruders. (lacht) Wir verstehen uns eigentlich ganz gut, necken uns nur ein wenig.

Am 25. Januar sind Sie in der Rockhal zu Gast. Was halten Sie vom Publikum in Luxemburg?

Uns hat es dort sehr gut gefallen. Ich erinnere mich noch daran, dass nach der Show, als wir im Foyer der Rockhal einige Autogramme gegeben haben, ein kleines Kind auf mich zukam und mir eine Portion Pommes gegeben hat. Und ich habe sie sofort weggezaubert.

Ihre neue Tour startet kurz nach Weihnachten. Läuft das Fest bei Ihnen daher noch entspannt ab?

Weihnachten sind wir und alle Crewmitglieder bei unseren Familien. Am 26. Dezember schalten wir abends dann schon auf den Show-Modus um, einen Tag später geht es dann endlich los.

Haben Sie einige gute Vorsätze für 2017 gefasst?

Das ist eine gute Frage. Wir haben eigentlich keine Laster. (lacht) Daher können wir auch nicht sagen, dass wir im nächsten Jahr mit dem Rauchen aufhören oder weniger trinken wollen.

Noch eine letzte Frage: Wie sieht es mit Auslandsplänen aus? Wann erobern Sie den Rest der Welt?

Wir hatten schon häufig Anfragen für Las Vegas. Aber wir wollen nicht jeden Tag am gleichen Ort auftreten. Das Tourleben gefällt uns nämlich sehr gut. Die Gespräche für eine Welttournee laufen derzeit. Das wird aber noch etwas dauern. 2018, 2019 sind wir dann soweit.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema