Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Erkältung geht um
Panorama 20.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Krank am Arbeitsplatz

Die Erkältung geht um

Wohin man am Arbeitsplatz auch schaut: Fast überall niest jemand. Um trotzdem fit zu bleiben, hilft es, die Tastaturen öfter zu desinfizieren.
Krank am Arbeitsplatz

Die Erkältung geht um

Wohin man am Arbeitsplatz auch schaut: Fast überall niest jemand. Um trotzdem fit zu bleiben, hilft es, die Tastaturen öfter zu desinfizieren.
Foto: dpa
Panorama 20.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Krank am Arbeitsplatz

Die Erkältung geht um

Kevin WAMMER
Kevin WAMMER
Die Temperaturen sinken - und schon geht das Geschniefe im Büro los. Meist steckt ein Kollege den anderen an. Um sich wirksam vor einer Erkältung zu schützen, helfen ein paar einfache Vorsichtsmaßnahmen.

(dpa) - Husten, Schnupfen, Heiserkeit: Der Anblick der Kollegen im Winter ist mitunter ein Schreckensbild. Die Gefahr ist groß, sich anzustecken und selbst krank zu werden. Anette Wahl-Wachendorf, Vizepräsidentin des Verbandes der Betriebs- und Werksärzte, gibt Tipps, wie Mitarbeiter sich schützen können:

Tastaturen desinfizieren 

An viel benutzten Gegenständen wie der Tastatur, aber auch an Lichtschaltern und Türklinken, sammeln sich oft Viren und Bazillen. Hier hilft, sie regelmäßig zu desinfizieren.

Arbeitsraum moderat heizen

Klar, es ist draußen kalt. Trotzdem sollten Beschäftigte es mit dem Heizen nicht übertreiben. 21 bis 22 Grad sind ideal. Ist es viel zu warm, trocknen die Schleimhäute schneller aus - und dadurch haben Erreger wieder ein leichtes Spiel.

Immer wieder Hände waschen

Mitarbeiter sollten regelmäßig ihre Hände gründlich waschen. Stellt der Arbeitgeber Desinfektionsmittel zur Verfügung, nutzt man das am besten ebenfalls. Wichtig ist auch, die Hände konsequent von Augen, Mund und Nase fernhalten, da sonst Bakterien über die Schleimhäute eindringen können.

Bei Krankheit zu Hause bleiben

Wer krank zur Arbeit kommt, steckt alle anderen an, ist meist weniger produktiv als sonst und tut sich vor allem selbst keinen Gefallen. Denn eine verschleppte Erkältung kann unter Umständen eine Herzerkrankung nach sich ziehen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sauna, Wechselbäder, Sport in der Kälte: Den Körper extremen Reizen auszusetzen soll helfen, weniger anfällig für Infekte zu sein. Volksweisheiten rund ums Abhärten haben gerade zur Grippe-Saison Hochkonjunktur. Aber lässt sich der Körper wirklich stählen?
Zum Themendienst-Bericht von Mira Fricke vom 26. Oktober 2016: Regelmäßige Saunagänge können die Infektanfälligkeit positiv beeinflussen - wichtig ist aber auch das Kaltbad danach. (Archivbild vom 23.11.2011/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text.) 
Foto: Monique Wüstenhagen
Magen-Darm-Grippe
Alle Jahre wieder sorgt die Magen-Darm-Grippe für leere Klassensäle. Während unsere französischen Nachbarn bereits Alarm schlagen, beobachtet man in Luxemburg bisher nur vereinzelte Ausbrüche.
Gegen das Norovirus ist kein Kraut gewachsen: Aber die Symptome kann man bekämpfen.
So erkennen Eltern den Unterschied
Wenn das Kind schnieft und niest, kann zurzeit sowohl eine Erkältung, als auch eine Pollenallergie dahinter stecken. An diesen Anhaltspunkten können Eltern sich orientieren.
Zum Themendienst-Bericht vom 8. M�rz 2016: Eine laufende Nase kann sowohl an einer Erk�ltung als auch an einer Allergie liegen. An ein paar Merkmalen k�nnen Eltern sich orientieren, Gewissheit �ber die Ursache bringt aber nur der Besuch beim Arzt. 
(Archivbild vom 22.02.2015/Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text. Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) Foto: Silvia Marks