Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das mach ich doch mit links
Panorama 2 Min. 13.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Welttag der Linkshänder

Das mach ich doch mit links

Welttag der Linkshänder

Das mach ich doch mit links

Foto: Shutterstock
Panorama 2 Min. 13.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Welttag der Linkshänder

Das mach ich doch mit links

Am 13. August feiern wir den Internationalen Tag der Linkshänder. Mit welcher Hand ein Mensch heutzutage schreibt und feinmotorische Bewegungen ausführt, ist in unseren Breitengraden vollkommen egal – doch das war nicht immer so.

Der Anteil an Linkshändern in der Bevölkerung beträgt weltweit rund zehn Prozent, variiert aber nach Kultur und Religion. Die Dunkelziffer ist deutlich höher, denn viele ältere Menschen wurden in jungen Jahren umerzogen.

Welche Hand ein Mensch bevorzugt, hängt von der Hirnhälfte ab, die bei der Informationsverarbeitung die führende Rolle einnimmt – bei Linkshändern ist dies die rechte Hirnhälfte. Ob die sogenannte Händigkeit eines Menschen vererbbar ist, ist bis heute nicht geklärt, denn auch die Entstehung gibt bisher noch Rätsel auf. Sicher ist aber, dass bereits vor der Geburt feststeht, welche Hand ein Mensch später präferiert.

Gute und schlechte Hand

Noch bis vor wenigen Jahrzehnten wurden Linkshänder in der Schule dazu aufgefordert, die andere, „bessere“ Hand zum Schreiben zu nutzen. In anderen Kulturkreisen ist die Umerziehung sogar heute noch üblich. Im arabischen Raum und in Asien gilt die linke Hand weiterhin als „unrein“, da sie ursprünglich zur Reinigung nach dem Toilettengang verwendet wurde.

Eine der härtesten Kritikerinnen der Umerziehung von Linkshändern ist Johanna Barbara Sattler. Die deutsche Psychologin, die auch Leiterin der Beratungsstelle für Linkshänder und umgeschulte Linkshänder in München ist, bezeichnet diese Maßnahme als „massivsten unblutigen Eingriff in das menschliche Gehirn“. Dieser führe zu mangelnder Konzentrationsfähigkeit, Gedächtnis- und Sprachstörungen sowie zu Legasthenie. Weitere Folgeerkrankungen wären Verhaltensstörungen und psychische Krankheiten.

Fähigkeiten der Linkshänder

Linkshänder denken anders als Rechtshänder, denn sie nutzen die rechte Gehirnhälfte, die für Kreativität und Vorstellungsvermögen zuständig ist. Schlauer sind sie aber nicht, was eine Studie des „University College“ London bewies, bei der 11 000 Kinder hinsichtlich ihres Intelligenzquotienten untersucht wurden. Lediglich die Extreme – nach oben und unten – waren hier ausgeprägter, was wohl die Vielzahl an berühmten und intelligenten Linkshändern erklären mag, die gerne als Beispiel herangezogen werden.

Die Liste ist schier unendlich: Leonardo da Vinci, Ludwig van Beethoven, Albert Einstein, Pablo Picasso und viele US-Präsidenten, darunter Bill Clinton und Barack Obama. Außerdem viele Musiker: Kurt Cobain, Jimi Hendrix und Phil Collins. Auch in vielen Sportarten sind Linkshänder häufig zu finden. Vor allem im Tennis, Boxen und Fechten sind sie im Vorteil. Ihre Gegner rechnen nämlich mit Angriffen von Rechtshändern und trainieren meist auf solche Zusammentreffen hin. Zu den bekanntesten unter ihnen zählen die Tennisspieler Rafael Nadal und auch Gilles Muller.

Einige Nachteile

Da die natürliche Schreibrichtung eines Linkshänders von rechts nach links wäre, man aber dazu gezwungen ist von links nach rechts zu schreiben, sind vor allem beim Schreiben mit einem Füller Tintenflecke kaum zu vermeiden. Auch wer mit links eine Schere, einen Korkenzieher oder einen Dosenöffner für Rechtshänder bedient, wird nur wenig Erfolg haben – der Erwerb spezieller Geräte für Linkshänder, die meist nur im Internet erhältlich sind, ist unumgänglich. Bei Elektrogeräten, etwa Kameras oder Smartphones gibt es jedoch meist keine Alternativen. Negative Folgen hat die „Bevorzugung“ von Rechtshändern bei Arbeitsgeräten, die zum Unfallrisiko für Linkshänder werden können. Sonderanfertigungen sind leider äußerst kostspielig.

Das Unfallrisiko für Linkshänder ist insgesamt höher – das besagen mehrere Studien. Das gilt übrigens nicht nur für Arbeitsunfälle – daher tappen Forscher auf der Suche nach dem Grund weiter im Dunkeln. Lediglich ein Gerücht ist es jedoch, dass Rechtshänder eine höhere Lebenserwartung haben – zum Glück, zumindest für Linkshänder.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"Deutschland sucht den Superstar"
Neues Jahr, neue Superstar-Suche: Am 29. August macht die DSDS-Castingcrew erneut Halt in Luxemburg. Gesucht werden auch dieses Mal wieder Sangestalente jeden Alters.
Der Truck der Casting-Tour ist ein mobiles Studio.
In der Rolle als Kellnerin Amélie Poulain wurde Audrey Tautou bekannt und der Film „Die fabelhafte Welt der Amélie“ ein internationaler Erfolg. Am Dienstag wird die französische Schauspielerin 40 Jahre alt.