Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dänischer Schüler findet Weltkriegs-Flugzeugwrack
Panorama 07.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Auf dem Acker seines Vaters

Dänischer Schüler findet Weltkriegs-Flugzeugwrack

Daniel Rom Kristensen hatte gerade den Zweiten Weltkrieg im Geschichtsunterricht behandelt. Dann ging er mit dem Metalldetektor auf die Suche und wurde fündig.
Auf dem Acker seines Vaters

Dänischer Schüler findet Weltkriegs-Flugzeugwrack

Daniel Rom Kristensen hatte gerade den Zweiten Weltkrieg im Geschichtsunterricht behandelt. Dann ging er mit dem Metalldetektor auf die Suche und wurde fündig.
Foto: AFP
Panorama 07.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Auf dem Acker seines Vaters

Dänischer Schüler findet Weltkriegs-Flugzeugwrack

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Gelebter Geschichtsunterricht: Ein 14-Jähriger sucht mit dem Metalldetektor nach einem 1944 abgestürzten deutschen Jagdflugzeug. Und wird fündig.

(dpa) – Auf einem Feld im dänischen Birkelse in Nordjütland ist das Wrack eines deutschen Jagdflugzeugs aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, handelt es sich um eine ME 109 Messerschmitt. Die sterblichen Überreste des Piloten wurden zur Analyse in ein Krankenhaus gebracht. Die deutsche Botschaft sei informiert, hieß es.

Einem Bericht der Zeitung „Nordjyske“ zufolge soll das Wrack von einem 14-jährigen Schüler und seinem Vater gefunden worden sein. Die Familie habe gewusst, dass 1944 ein Flugzeug in der Nähe niedergegangen war. Als der Junge den Zweiten Weltkrieg in der Schule behandelte, beschlossen die beiden, während der Ferien mit einem Metalldetektor danach zu suchen. Als das Gerät ausschlug, begannen Vater und Sohn zu graben. Nach fünf Metern kam das Flugzeugwrack zutage.

Die Polizei konnte nur bestätigen, dass ein Bauer das Land mit einem Metalldetektor absuchte, weil er es für den Frühling vorbereiten wollte. Das Wrack sei in Einzelteile zerbrochen, sagte ein Polizeisprecher. Es sei noch unklar, wie es geborgen werden kann.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Privates Fotoarchiv in Südengland
Die Familie Reeves betreibt in vierter Generation ein Fotostudio. Glücklicherweise haben der jetzige Geschäftsinhaber Tom Reeves und seine Ahnen nie etwas weggeworfen.
Edward Reeves Studio
Die Arktisstation „Schatzgräber“ sollte Wetterdaten für Hitlers Russlandfeldzug sammeln. Dann kam ein Eisbär dazwischen. Jetzt wurden erstmals Überreste auf der russischen Polarinsel Alexandraland gefunden.
In einer der unwirtlichsten Gegenden der Welt wollte Hitlers Wehrmacht 1943 Wetterdaten sammeln.