Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Conchita Wurst: "Zumindest bei mir werden ESC-Gefühle aufkommen"
Panorama 4 Min. 13.05.2020

Conchita Wurst: "Zumindest bei mir werden ESC-Gefühle aufkommen"

Dragqueen Conchita Wurst, mit bürgerlichem Namen Tom Neuwirth, moderiert am Samstag live aus Köln den "Free European Song Contest" (20.15 Uhr) von ProSieben als Ersatz für den ESC.

Conchita Wurst: "Zumindest bei mir werden ESC-Gefühle aufkommen"

Dragqueen Conchita Wurst, mit bürgerlichem Namen Tom Neuwirth, moderiert am Samstag live aus Köln den "Free European Song Contest" (20.15 Uhr) von ProSieben als Ersatz für den ESC.
Foto: Britta Pedersen/ZB-Zentralbild/d
Panorama 4 Min. 13.05.2020

Conchita Wurst: "Zumindest bei mir werden ESC-Gefühle aufkommen"

Der Eurovision Song Contest 2020 fällt aus, Deutschland bastelt sich ein eigenes Ersatzprogramm. Mit dabei: Dragqueen Conchita Wurst. Sie moderiert den von Stefan Raab organisierten „#FreeESC“.

(dpa) - Conchita Wurst (31) hat ihren Sieg beim Eurovision Song Contest 2014 noch recht gut in Erinnerung - das merkt man, wenn man sie darauf anspricht. Es sprudelt nur so aus ihr heraus. Am Samstag um 20.15 Uhr präsentiert die Dragqueen auf ProSieben nun eine alternative Variante des Wettbewerbs - den "Free European Song Contest", maßgeblich erdacht von Stefan Raab. Er soll ein Ersatz für den wegen der Corona-Pandemie abgesagten ESC aus Rotterdam sein.

Conchita Wurst, Schmerzt es Sie, dass der ESC in diesem Jahr ausfällt?

Ich kann mir nicht ausmalen, welche Gefühle die Künstlerinnen und Künstler durchmachen, die am ESC in Rotterdam teilgenommen hätten. All die Vorbereitungen und Vorfreude, die harte Arbeit, die in den Weg gesteckt wurde, ein Land beim ESC vertreten zu dürfen, und dann darf man den Song nicht performen. Das muss sich fürchterlich anfühlen. Und selbstverständlich auch die Organisatoren, die ein Jahr Planung und kreatives Potenzial in die Show gesteckt haben. Es ist wirklich unendlich schade, dass der ESC dieses Jahr ausfallen muss.

Steven Gätjen (l.) und Conchita Wurst (r.) moderieren gemeinsam den #FreeESC.
Steven Gätjen (l.) und Conchita Wurst (r.) moderieren gemeinsam den #FreeESC.
Foto: Prosieben / Markus Morianz / Martin Saumweber

Wird der "Free European Song Contest", den Sie moderieren, das ESC-Gefühl einfangen können?

Das hoffe ich! Als ich von der Idee gehört habe, war ich sofort begeistert, weil ich glaube, dass der "#FreeESC" ein abwechslungsreicher und unterhaltsamer Abend werden wird. Die Live-Auftritte, das Voting mit den "#FreeESC"-Sympathisanten in verschiedenen Ländern, das Mitfiebern ... all das wird definitiv ESC-Stimmung aufkommen lassen, auch wenn wir natürlich nicht aus einer Halle senden, in der tausende Fans vor der Bühne die Acts abfeiern. Wir versuchen nichtsdestotrotz die Menschen bestens zu unterhalten, herausragende Künstler für die Länder ins Rennen zu schicken, einen Abend mit Live-Gesang und einer tollen Show zu bieten, um dann am Ende die Gewinner des ersten #FreeESC zu küren. Dass dabei zumindest bei mir ein bisschen ESC-Gefühle aufkommen werden ist garantiert.

Dragqueen Conchita Wurst, Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2014, moderiert am Samstag den von Entertainer Stefan Raab organisierten "#FreeESC". Die alternative Variante soll ein Ersatz für den wegen der Corona-Pandemie abgesagten ESC aus Rotterdam sein.
Dragqueen Conchita Wurst, Gewinnerin des Eurovision Song Contest 2014, moderiert am Samstag den von Entertainer Stefan Raab organisierten "#FreeESC". Die alternative Variante soll ein Ersatz für den wegen der Corona-Pandemie abgesagten ESC aus Rotterdam sein.
Foto: Markus Morianz/ProSieben/dpa

Was ist das Besondere an dem Wettbewerb, vielleicht auch im Vergleich zum ESC?

Gemeinsam haben die Wettbewerbe, dass verschiedene Künstler für unterschiedliche Länder antreten werden, live auf der Bühne performen, wir das live im TV ansehen können und die Zuseher am Ende den Gewinner des Abends küren werden. Es wird auch ein bunter Abend, so wie beim ESC dürfen alle Menschen so auftreten, wie sie wollen und es wird ein Abend, an dem die Landesgrenzen vergessen werden dürfen. Das Besondere ist, dass bislang ja nur die teilnehmenden Länder bekannt sind, aber noch nicht verraten wurde, welche Kandidaten die Länder vertreten werden.

Können die Österreicher darauf zählen, dass Sie selbst ins Rennen für Ihr Land gehen?

Ich werde definitiv ein wenig österreichischen Dialekt in die Show bringen, weil ich gar nicht anders kann, und ich freue mich ungemein darauf, Teil des ersten "Free European Song Contest" zu sein. Alle, die mich kennen, wissen, wie sehr ich die Bühne liebe. Dass ich neben der Moderation auch noch singend für Österreich antreten könnte, ist eine super Idee, das hat mir Stefan gar nicht vorgeschlagen ... ich glaube, ich muss gleich noch mal mit ihm telefonieren! (lacht)


Spanien: Miki
Eurovision Song Contest wegen Corona-Virus abgesagt
Der diesjährige Eurovision Song Contest, der eigentlich in den Niederlanden stattfinden sollte, wurde aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt.

Wie läuft der Austausch mit Stefan Raab, von dem ja die Idee kam?

Stefan sprüht vor Ideen und wir alle wissen, dass er einen ausgezeichneten Musikgeschmack hat und weiß, wie man gutes Fernsehen macht. Außerdem ist er ESC-Spezialist, deshalb war es ja ganz naheliegend, dass er eine Show auf die Beine stellt, als bekannt wurde, dass es dieses Jahr keinen ESC geben würde. Wer, wenn nicht er? Der Austausch läuft wunderbar und ist total unkompliziert, mit Stefan einerseits, und auch mit seinem gesamten Produktionsteam. Wir alle ziehen an einem Strang, um eine herausragende Live-Show zu gestalten und freuen uns schon so sehr.

15 Länder nehmen an der ESC-Alternative teil.
15 Länder nehmen an der ESC-Alternative teil.
Foto: Prosieben / Markus Morianz / Benedikt Müller

Wenn ich es recht verstehe, sammeln Sie am Ende der Show ja auch die Punkte aus Europa ein. "L'Allemagne, douze points" – geht Ihnen das schon gut über die Lippen?

"Mon Français n'existe pas" kann ich da nur sagen, aber ich bin selbst auch schon sehr gespannt, welcher Act an diesem Abend am häufigsten die „douze points“ einsammeln wird. Und ja, Steven und ich werden die Runde durch Europa machen, um die Punkte einzuholen. Ach, das wird herrlich, die Vorfreude steigt jeden Tag.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Dragqueens statt Models
Heidi Klum sucht in ihrer bereits im Vorfeld kritisierten TV-Show nach dem unterhaltsamsten Entertainer in Frauenkleidern.
HANDOUT - 22.10.2019, ---: Deutschlands bekannteste Drag Queen Olivia Jones (vorne) unterstützt Bill Kaulitz (hintere Reihe, l-r), Heidi Klum und Conchita Wurst in der Jury von «Queen of Drags». (Zu dpa: «Olivia Jones ist stolz auf neue Klum-Castingsendung «Queen of Drags»») Foto: Martin Ehleben/ProSieben/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit einer Berichterstattung über die Sendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits. Das Foto darf nicht verändert und nur im vollen Ausschnitt verwendet werden. Keine Archivierung! +++ dpa-Bildfunk +++
Eurovision Song Contest: (K)ein bisschen Frieden
Es könnte doch so einfach sein: In dieser Woche treffen sich in Kiew die Vertreter der europäischen Nationen zum Sangeswettstreit. Doch statt von Harmonie ist der Eurovision Song Contest wieder mal von Streitigkeiten und Unsicherheiten geprägt.
A man cycles past the official logo for the Eurovision Song Contest in central Kiev on May 3, 2017.
The Eurovision Song Contest 2017 will be held in the Ukrainian capital from May 9 to 13.  / AFP PHOTO / Sergei SUPINSKY
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.