Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Chelsea Manning ist frei
Panorama 17.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Assange: "Ein epischer Sieg"

Chelsea Manning ist frei

Manning war ursprünglich zu 35 Jahren Haft verurteilt worden.
Assange: "Ein epischer Sieg"

Chelsea Manning ist frei

Manning war ursprünglich zu 35 Jahren Haft verurteilt worden.
AFP
Panorama 17.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Assange: "Ein epischer Sieg"

Chelsea Manning ist frei

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Der Wikileaks-Gründer Julian Assange hat die Freilassung der Whistleblowerin Chelsea Manning als „epischen Sieg“ bezeichnet. „Ich kann nicht abwarten, sie zu treffen“, twitterte Assange am Dienstag.

(dpa) - Die US-Whistleblowerin Chelsea Manning ist aus der Haft entlassen worden. Das bestätigte eine Sprecherin der US-Army am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Washington.

Früher als IT-Spezialist der US-Armee im Irak eingesetzt, war Manning, damals noch unter ihrem früheren Namen Bradley Manning, 2013 unter anderem wegen Spionage zu 35 Jahren Militärhaft verurteilt worden und hat davon knapp sieben Jahre abgesessen. Vom Vorwurf der Kollaboration mit dem Feind wurde sie freigesprochen. Die Untersuchungshaft seit der Festnahme 2010 war ihr angerechnet worden.

In der Haftzeit unterzog sich Manning einer Geschlechtsumwandlung. Sie unternahm zudem Berichten zufolge zwei Selbsttötungsversuche. Präsident Barack Obama hatte die Strafe kurz vor dem Ende seiner Amtszeit verkürzt.

Bradley Manning hatte Hunderttausende Dokumente aus Armeebeständen über Vorkommnisse bei den Kriegen im Irak und in Afghanistan an die Enthüllungsplattform Wikileaks weitergeleitet. Die Enthüllungen enthielten zum Teil höchst peinliche Details für die Vereinigten Staaten.

Der Wikileaks-Gründer Julian Assange bezeichnete die Freilassung der Whistleblowerin als „epischen Sieg“. „Ich kann nicht abwarten, sie zu treffen“, twitterte Assange bereits am Dienstag, einen Tag bevor Manning das Militärgefängnis verließ.

2010 hatte die Enthüllungsplattform Wikileaks Tausende Seiten geheimen Materials veröffentlicht, das von der IT-Heeresspezialistin Chelsea Manning - damals noch Bradley Manning - im Irak gestohlen worden war. Darunter war auch ein Video, auf dem zu sehen ist, wie die Besatzung eines US-Hubschraubers auf wehrlose Zivilisten feuert und dabei auch zwei Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Reuters tötet.

Das Video war der erste große Enthüllungserfolg der Plattform Wikileaks. Deren Gründer Assange hält sich seit Juni 2012 in der Botschaft Ecuadors in London auf, um einer Auslieferung an Schweden im Zusammenhang mit Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs zu entgehen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Er hatte einst US-Whistleblowerin Chelsea Manning überführt. Nun ist Adrian Lamo tot. Wie US-Medien berichten, ist der Hacker am Freitag im Alter von 37 Jahren gestorben. Zur Todesursache ist bisher nichts bekannt.
Der Informationsverbund Berlin-Bonn ist die besonders gegen Cyber-Angriffe geschützte Kommunikationsplattform der Bundesverwaltung. Nutzer sind Bundeskanzleramt und Bundesministerien, Bundesrechnungshof sowie Sicherheitsbehörden in Berlin, Bonn und an weiteren Standorten, aber auch Bundestag und Bundesrat.
Seit vier Jahren sitzt Wikileaks-Gründer Julian Assange in einem Botschaftsgebäude fest. Die Begnadigung der Whistleblowerin Chelsea Manning könnte auch für ihn eine Wende bedeuten.
Julien Assange hatte angekündigt, sich im Falle einer Begnadigung von Chelsea Manning an die USA ausliefern zu lassen.