Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Buch über belgisches Königshaus sorgt für Wirbel
Panorama 23.10.2012 Aus unserem online-Archiv

Buch über belgisches Königshaus sorgt für Wirbel

In dem Buch von Frédéric Deborsu heißt es, König Albert II. sei amtsmüde.

Buch über belgisches Königshaus sorgt für Wirbel

In dem Buch von Frédéric Deborsu heißt es, König Albert II. sei amtsmüde.
Foto: LW-Archiv
Panorama 23.10.2012 Aus unserem online-Archiv

Buch über belgisches Königshaus sorgt für Wirbel

Gerade feierten König Albert II. und Königin Paola von Belgien in Luxemburg noch die Hochzeit von Erbgroßherzog Guillaume und Prinzessin Stéphanie, da droht ihnen zu Hause in Belgien nun Ungemach.

Gerade feierten König Albert II. und Königin Paola von Belgien in Luxemburg noch die Hochzeit von Erbgroßherzog Guillaume und Prinzessin Stéphanie, da droht ihnen zu Hause in Belgien nun Ungemach.

Es sollen am heutigen Dienstag nämlich in einem neuen Buch des Journalisten Federic Deborsu die „Königlichen Geheimnisse“ das Hofes Coburg und Sachsen Gotha in Belgien enthüllt werden. Vom Autor wird sogar ein „exklusives und sehr emotionales Interview“ mit König Albert II. angekündigt, das in dem Buch zu lesen sein soll, ließ er in belgischen Medien verbreiten.

Die Presse aber ist skeptisch, da König Albert II. prinzipiell keine Interviews gibt. Doch die Vorankündigung des Buches sorgt für so viel Wirbel, dass sich sogar der Hof genötigt sah, eine Pressemitteilung herauszugeben. Darin heißt es in dem neuen Buch über die königliche Familie stünden „viele falsche Behauptungen und sogar Beleidigungen“. Einige Auszüge aus dem Buch sind inzwischen in belgischen Medien publiziert worden. 

"Arrangierte Ehe"

Etwa die Geschichte, wonach Kronprinz Philippe und Prinzessin Mathilde eine „arrangierte Ehe“ eingegangen sind. Mathilde soll angeblich ihr Ja-Wort an Kronprinz Philippe nur gegeben haben, um sich und ihre Familie „finanziell zu versorgen“. Über den 78-jährigen König Albert II. von Belgien wird in dem Buch berichtet, dass er im nächsten Jahr abdanken wolle und er überhaupt keine Lust mehr habe, König und Staatsoberhaupt von Belgien zu sein.

„Ich bin am Ende“, wird der König zitiert. Aber auch dieses Zitat ist nach Angaben des Hofes frei erfunden.