Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bitte lächeln: Mars-Rover macht Selfie mit Mini-Hubschrauber
Panorama 08.04.2021

Bitte lächeln: Mars-Rover macht Selfie mit Mini-Hubschrauber

Das Bild hat der Nasa-Rover geschossen.

Bitte lächeln: Mars-Rover macht Selfie mit Mini-Hubschrauber

Das Bild hat der Nasa-Rover geschossen.
Foto: AFP
Panorama 08.04.2021

Bitte lächeln: Mars-Rover macht Selfie mit Mini-Hubschrauber

Auf dem Mars hat der Nasa-Rover Ingenuity ein Foto von sich mit dem Mini-Helikopter „Ingenuity“ geschossen.

(dpa) - An besonderen Orten ein Selfie machen, das ist offensichtlich nicht nur was für Menschen: Auf dem Mars hat der Nasa-Rover Ingenuity ein Foto von sich mit dem Mini-Helikopter „Ingenuity“ geschossen. 

Die US-Weltraumbehörde veröffentlichte das Foto am Mittwoch (Ortszeit) und schrieb dazu, dass „Perseverance“ es mit seinem Roboterarm aufgenommen habe, es aber eigentlich aus 62 Einzelaufnahmen zusammengesetzt worden sei. Neben dem Rover im Vordergrund des Bildes ist der kleine Heli „Ingenuity“ zu sehen, der etwa vier Meter vom Fahrzeug entfernt steht und in den kommenden Tagen seinen ersten Flug auf dem Roten Planeten absolvieren soll.

Dieses Handout der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigt den US-Rover «Perseverance» (r) neben dem Mini-Hubschrauber «Ingenuity» auf dem Mars.
Dieses Handout der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigt den US-Rover «Perseverance» (r) neben dem Mini-Hubschrauber «Ingenuity» auf dem Mars.
Foto: NASA/JPL-Caltech/MSSS/dpa

Der rund 1,8 Kilogramm leichte „Ingenuity“ (auf Deutsch: Einfallsreichtum) soll in seinem ersten Testflug auf eine Höhe von etwa drei Metern steigen, dort für dreißig Sekunden auf der Stelle schweben und dann wieder auf der Oberfläche des Mars landen. 

Es wäre der erste Flug eines Luftfahrzeugs auf einem anderen Planeten. Rund einen Monat lang könnte der mit Lithium-Ionen-Akkus betriebene „Ingenuity“ noch mehrere Flugversuche starten.


HANDOUT - 01.06.2020, ---: Das undatierte Handout, herausgegeben vom Mohammed Bin Rashid Space Centre (MBRSC), zeigt eine künstlerische Illustration der Raumsonde «Hope». Die erste Mars-Mission der Vereinigten Arabischen Emirate wird mit der «Hope»-Sonde voraussichtlich am Dienstag in die Umlaufbahn des Roten Planeten eintreten und die Atmosphäre des Planeten untersuchen. Foto: Mohammed Bin Rashid Space Centre/PA Media/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits +++ dpa-Bildfunk +++
Erste Raumsonde erreicht den Mars
Die Raumsonde der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ist ohne größere Zwischenfälle in die Umlaufbahn des Mars eingeschwenkt.

Der Hubschrauber muss dabei extremen Bedingungen trotzen: Auf dem Mars ist es nachts bis zu minus 90 Grad Celsius kalt, zudem ist die Anziehungskraft des Planeten geringer und die Atmosphäre wesentlich dünner. 

Der Mini-Helikopter war im Bauch von „Perseverance“ Ende Februar - nach 203 Flugtagen und 472 Millionen zurückgelegten Kilometern - mit einem riskanten Manöver in einem ausgetrockneten Mars-See namens „Jezero Crater“ aufgesetzt. Diesen See mit einem Durchmesser von etwa 45 Kilometern soll „Perseverance“ in den kommenden zwei Jahren untersuchen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nasa-Rover „Perseverance“ auf dem Mars gelandet
Vor neun Jahren landete mit „Curiosity“ der bislang letzte Rover der US-Raumfahrtbehörde Nasa auf dem Mars. Jetzt hat er Gesellschaft bekommen: Der technisch noch einmal deutlich ausgefeiltere Roboter „Perseverance“ landete erfolgreich auf dem Roten Planeten.
This NASA photo shows NASA�s first image from the Perseverance rover as it landed on the surface of Mars on February 18, 2021. - NASA said February 18, 2021 that the Perseverance rover has touched down on the surface of Mars after successfully overcoming a risky landing phase known as the "seven minutes of terror." "Touchdown confirmed," said operations lead Swati Mohan at around 3:55 pm Eastern Time (2055 GMT) as mission control at NASA's Jet Propulsion Laboratory headquarters erupted in cheers. The autonomously-guided procedure was completed more than 11 minutes earlier, which is how long it takes for radio signals to return to Earth. (Photo by Handout / NASA / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / NASA/HANDOUT" - NO MARKETING - NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS