Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Besonderer Schutz für Raumfahrer
Panorama 21.03.2020

Besonderer Schutz für Raumfahrer

Am 9. April soll der nächste Flug zur internationalen Raumstation starten.

Besonderer Schutz für Raumfahrer

Am 9. April soll der nächste Flug zur internationalen Raumstation starten.
Foto: dpa/Archiv
Panorama 21.03.2020

Besonderer Schutz für Raumfahrer

Die Corona-Pandemie soll den nächsten Flug zur internationalen Raumstation nicht beeinträchtigen. Astronauten in kompletter Isolation.

(dpa) – Die Coronavirus-Pandemie soll auf keinen Fall den nächsten Flug am 9. April von drei Raumfahrern zur Internationalen Raumstation ISS gefährden. Die beiden Russen Anatoli Iwanischin und Iwan Wagner sowie der Nasa-Astronaut Christopher Cassidy seien deshalb in komplette Isolation gekommen. Das meldete die Agentur Interfax am Samstag unter Berufung auf das Zentrum für die Vorbereitung der Kosmonauten in der Nähe von Moskau. Verzichten müssen sie demnach auch auf heilige Rituale wie einen Besuch an den Kreml-Mauern in Moskau - und im Haus des sowjetischen Raketenkonstrukteurs und Weltraumpioniers Sergej Koroljow (1907-1966). Alles werde der Gesundheit der drei Raumfahrer untergeordnet, hieß es.

Kosmonauten aus gesundheitlichen Gründen ersetzt

Die Gesundheit der Experten, die auf dem Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan die 63. ISS-Expedition vorbereiten, werde täglich gecheckt, teilte das Kosmonauten-Zentrum weiter mit. Im Februar hatte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos überraschend die beiden Kosmonauten Nikolai Tichonow und Andrej Babkin aus gesundheitlichen Gründen durch Iwanischin und Wagner ersetzt.


ISS
ISS-Crew kann 15 Mal das neue Jahr begrüßen
Die Besatzung der Internationalen Raumstation ISS kann an Silvester gleich 15 Mal ins neue Jahr rutschen.

Der Flug zur ISS am 9. April soll innerhalb von nur viereinhalb Stunden erfolgen. Die meisten Flüge sind deutlich länger. Geplant ist, dass die neue Besatzung 196 Tage auf dem Außenposten der Menschheit in rund 400 Kilometern bleibt. Die im Moment auf der ISS lebende 62. Mission mit den US-Raumfahrern Andrew Morgan, Jessica Meir und dem Kosmonauten Oleg Skripotschka soll am 17. April wieder zur Erde zurückkehren.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hassa al-Mansuri auf der ISS
Vom Startplatz Nr. 1 in Baikonur flog einst erstmals ein Mensch ins All. Nun gab es den vorerst letzten Abflug von dieser Rampe des Weltraumbahnhofs - mit dem ersten Emirati im All.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.