Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Berühmteste Katze der Welt: Grumpy Cat ist tot
Panorama 17.05.2019

Berühmteste Katze der Welt: Grumpy Cat ist tot

Ein ewig motziges Gesicht und wasserblaue Augen: Das Erfolgsrezept von Grumpy Cat.

Berühmteste Katze der Welt: Grumpy Cat ist tot

Ein ewig motziges Gesicht und wasserblaue Augen: Das Erfolgsrezept von Grumpy Cat.
Foto: Barbara Munker/dpa
Panorama 17.05.2019

Berühmteste Katze der Welt: Grumpy Cat ist tot

Das Internet in Trauer: Die notorisch mürrisch dreinblickende Katze, die seit 2012 ein Social-Media-Star war, ist im Alter von sieben Jahren gestorben.

(dpa) - Das Netz trägt Trauer: „Grumpy Cat“, die Internet-Katzen-Sensation mit dem stets mürrischen Gesicht, ist tot. Sie sei an Komplikationen nach einer Harnwegsinfektion gestorben, erklärten ihre Besitzer am Freitag auf dem offiziellen Twitter-Konto des Katzenstars. Laut ihrer Webseite war sie sieben Jahre alt.


Auf den Hund gekommen
„Ein Leben ohne Mops ist möglich, doch sinnlos“, meinte bereits der deutsche Humorist Loriot. Wie das Zusammenleben zwischen Hund und Mensch aussehen kann, zeigen einige originelle Fotos.

Das Tier habe Millionen Menschen weltweit ein Lächeln auf die Lippen gezaubert, sagten die Besitzer. Der Vierbeiner, der eigentlich Tardar Sauce heißt, starb demnach bereits am Dienstag.

Die Katze erhielt ihren Namen, weil sie immer so aussah, als ziehe sie ihre Mundwinkel missbilligend nach unten. Schuld daran war allerdings ein genetisch bedingter kleiner Unterbiss, genannt „feliner Kleinwuchs“. „Grumpy“ heißt auf Englisch „grummelig“ oder „mürrisch“. „Grumpy Cat“ bedeutet also „mürrische Katze“.  



Der Siegeszug der Katze geht auf ein Foto zurück, das der Bruder der Besitzerin im September 2012 auf der Diskussionsseite Reddit veröffentlichte. Später folgten YouTube-Videos und eine eigene Webseite. Zuletzt hatte das Tier rund 8,5 Millionen Likes bei Facebook, 2,4 Millionen Anhänger bei Instagram sowie 1,5 Millionen bei Twitter und mehr als 264 000 Abonnenten bei YouTube.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tierische Rettungseinsätze in Luxemburg
Ob Katzen, Gänse, Schlangen oder ein Fuchs – wenn sich Tiere in einer Notlage befinden, muss der Rettungsdienst anrücken. Auch die Spezialeinheit "Équipe de sauvetage animalier" kommt immer wieder zum Einsatz.
Katzenbesitzer und ihre Macken: Alles Mieze, oder was?
Bevor sie sich ein Haustier zulegten, waren Katzenbesucher auf der Suche nach jemanden, der immer ein offenes Ohr hat und leicht fürs Kuscheln zu haben ist. Leider passt diese Beschreibung dann meist nicht nur auf das Tier, sondern auch auf Herrchen oder Frauchen.
<yf