Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Bei Schmuddelwetter Scheinwerfer reinigen
Panorama 09.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Gute Sicht bewahren

Bei Schmuddelwetter Scheinwerfer reinigen

Gute Sicht bewahren

Bei Schmuddelwetter Scheinwerfer reinigen

Marc Wilwert
Panorama 09.01.2015 Aus unserem online-Archiv
Gute Sicht bewahren

Bei Schmuddelwetter Scheinwerfer reinigen

Regen oder Schnee, Schmutz und Streusalz sorgen jetzt vermehrt für schlechten Durchblick. Das gilt nicht nur für die Windschutzscheibe, sondern auch für die Scheinwerfer.

(dpa/tmn) - Regen oder Schnee, Schmutz und Streusalz sorgen jetzt vermehrt für schlechten Durchblick. Das gilt nicht nur für die Windschutzscheibe, sondern auch für die Scheinwerfer. Verkrusteter Schmutz auf Scheinwerfern und Rücklichtern kann gefühlt die Hälfte der Leuchtkraft der Beleuchtungseinrichtung schlucken. Autofahrer sollten ihre Scheinwerfer deshalb öfter reinigen und nicht nur beim Tankstopp, da die Intervalle oft zu groß sind.

Den gleichen Effekt wie Schmutz und Salzkruste können auch Schnee und Eis auf die Leuchtkraft der Scheinwerfer haben. Deshalb sollten Autofahrer bei Minustemperaturen aber nicht den Eiskratzer zur Hand nehmen. „Moderne Scheinwerfer sind mit einer Plasteabdeckung versehen, die leicht zerkratzen kann“, warnt ein TÜV-Experte. Dennoch sollten die Leuchten vom Eis befreit werden, wofür es Enteisungssprays gebe. Zwar entwickelten die Frontlichter eine gewisse Wärme, doch gerade bei modernen LED-Scheinwerfern sei diese so gering, dass es etwas dauern könne, bis das Eis getaut sei.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sicht heißt Sicherheit - sobald es draußen dunkel wird, steigt das Unfallrisiko dramatisch an. Deshalb arbeiten die Autohersteller mit Hochdruck an neuen Scheinwerfern mit einer noch präziseren Ausleuchtung der Fahrbahn.
Zum Themendienst-Bericht «Gute Aussichten: Neue Scheinwerfer bringen noch mehr Licht ins Dunkel» von Thomas Geiger vom 12. Dezember 2017: Lichtspiele für Komfort und Sicherheit: Die Qualität des Autolichts hat sich in den letzten Jahren enorm weiterentwickelt. (Archivbild vom 25.10.2014/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Tobias Hase/dpa-tmn