Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auktion: „Titanic“-Brief für Rekordsumme versteigert
Panorama 22.10.2017

Auktion: „Titanic“-Brief für Rekordsumme versteigert

Ein letzter Brief an die Mutter, rostige Schlüssel und Fotografien: Erinnerungen an das untergegangene Luxus-Passagierschiff „Titanic“ sind sehr gefragt. Das zeigt jetzt wieder eine Auktion in England.

Auktion: „Titanic“-Brief für Rekordsumme versteigert

Ein letzter Brief an die Mutter, rostige Schlüssel und Fotografien: Erinnerungen an das untergegangene Luxus-Passagierschiff „Titanic“ sind sehr gefragt. Das zeigt jetzt wieder eine Auktion in England.
Foto: UlsterFolk & Transport Museum
Panorama 22.10.2017

Auktion: „Titanic“-Brief für Rekordsumme versteigert

Erinnerungen an das untergegangene Luxus-Passagierschiff „Titanic“ sind sehr gefragt. Das zeigt jetzt wieder eine Auktion in England.

(dpa) - Ein Brief eines „Titanic“-Opfers an seine Mutter ist nach Angaben eines Auktionshauses für einen Rekordpreis von umgerechnet 141 000 Euro (126 000 Britische Pfund) versteigert worden. Ein Geschäftsmann hatte das dreiseitige Schreiben einen Tag vor dem Untergang des Passagierschiffes vor 105 Jahren verfasst. Auch rostige Schlüssel eines Stewards fanden einen neuen Besitzer.

Der Briefschreiber starb, als die „Titanic“ am 14. April 1912 gegen einen Eisberg stieß und wenig später sank. Das Schreiben wurde in einem Notizbuch bei dem Toten gefunden. Insgesamt kamen mehr als 1500 Menschen ums Leben.


Die Titanic vor dem Auslaufen in Southampton. Nach Molonys Theorie soll es zu diesem Zeitpunkt bereits seit Tagen im Kohlenbunker gebrannt haben.
Neue Titanic-Theorie: Schuld war nicht nur der Eisberg
Dass die Titanic einen Eisberg rammte und daraufhin sank, ist bekannt. Jetzt bringt der Journalist Senan Molony eine neue Theorie ins Spiel: Ein wochenlanger Großbrand an Bord soll mitverantwortlich sein.

Der amerikanische Geschäftsmann Alexander Oskar Holverson, dessen Frau Mary das Unglück überlebte, schwärmte in dem Brief: „Das Schiff hat riesige Ausmaße und ist palastartig ausstaffiert.“ Außerdem habe er an Bord die „gerade reichste Person der Welt“ kennengelernt, John Jacob Astor. „Er sieht aus wie jeder andere Mensch.“ Astor war Hotelier, Autor und Erfinder und kam bei dem Unglück ums Leben.

Der Auktionator Andrew Aldridge sprach am Samstag nach der Versteigerung in der englischen Stadt Devizes von einem Rekorderlös für einen „Titanic“-Brief. Nach der Bergung Holversons war das Schreiben seiner Familie in New York übergeben worden. Den Brief ersteigerte ein Sammler historischer Gegenstände aus Großbritannien.

Ein Bund rostiger Schlüssel eines Kabinen-Stewards, der das Unglück im Nordatlantik bei der Jungfernfahrt des Schiffs überlebte, fand für 76 000 Pfund einen neuen Besitzer. Zwei „Titanic“-Fotografien versteigerte das Auktionshaus Henry Aldridge & Son für 24 000 Pfund.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Untergang der "Titanic"
Sie war die größte von Menschenhand gebaute Maschine und steht sinnbildlich für menschliche Hybris und naive Technikgäubigkeit. Am 15. April 1912 sank die "Titanic".
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.