Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Aufforstungsprojekt in Äthiopien: Totgesagte leben länger
Panorama 1 6 Min. 15.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Aufforstungsprojekt in Äthiopien: Totgesagte leben länger

Die Aufforstung in den Hügellandschaften Äthiopiens hilft Erosionen und Überschwemmungen zu verhindern.⋌Foto: Shutterstock

Aufforstungsprojekt in Äthiopien: Totgesagte leben länger

Die Aufforstung in den Hügellandschaften Äthiopiens hilft Erosionen und Überschwemmungen zu verhindern.⋌Foto: Shutterstock
Foto: Shutterstock
Panorama 1 6 Min. 15.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Aufforstungsprojekt in Äthiopien: Totgesagte leben länger

Zerstörte Wälder lassen sich auch durch die Revitalisierung von Wurzeln wieder begrünen - für die Methode hat ihr Entwickler Tony Rinaudo bereits 2018 den "Alternativen Nobelpreis" erhalten.

Von Heinz Staffelbach

Zu Besuch bei einem Aufforstungsprojekt in Äthiopien: Der Ort Welenchiti liegt etwa hundert Kilometer südöstlich der Hauptstadt Addis Abeba. Mit dem Bauern Tonkolu Lema stehe ich in einem etwa drei Meter tiefen Graben in den Feldern: Mit seinen senkrechten Wänden wirkt der Graben, als wäre er über Nacht ausgebaggert worden. „Das war der starke Regen, das Wasser hat die Erde mitgenommen.“

Es ist heiß heute ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Pilzmythen: Brennnessel meiden, Buchen suchen
Man weiß nie, was man kriegt, sagt Forrest Gump - und der unbedarfte Pilzsammler. Der Kenner aber weiß, wo er erfolgreich sucht. Wer die Zeichen des Waldes kennt, den erwartet großer Pilzschmaus.
ARCHIV - Zum Themendienst-Bericht von Claudia Wittke-Gaida vom 19. August 2020: Wo Moos und Flechten gedeihen, wachsen auch gerne Pilze. Angeknabberte Exemplare sind kein Problem - die angeknabberte Stelle wird beim Putzen einfach  weggeschnitten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
Wie aus Abfall wertvolle Erde wird
Eigentlich bekommen wir natürliche Rohstoffe wie Laub in Hülle und Fülle kostenlos. Doch viele werfen sie einfach in den Müll. Es gibt aber einen besseren Weg.
ILLUSTRATION - Zum Themendienst-Bericht von Dorothée Waechter vom 10. Oktober 2019: In der Regel dauert es zwischen sechs und zwölf Monaten bis aus Abfällen und Grünzeug fertiger Kompost wird. Foto: Nestor Bachmann/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++