Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auf dem Weg ins Ausland: Panne auf der Urlaubsfahrt
Die Vorfreude auf den Urlaub ist groß. Doch oft passieren auf dem Weg dorthin unerfreuliche Pannen.

Auf dem Weg ins Ausland: Panne auf der Urlaubsfahrt

Foto: Alexandre Petit
Die Vorfreude auf den Urlaub ist groß. Doch oft passieren auf dem Weg dorthin unerfreuliche Pannen.
Panorama 23.08.2015

Auf dem Weg ins Ausland: Panne auf der Urlaubsfahrt

Eine Panne zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt: Auf dem Weg zum Urlaubsort sind viele Autofahrer schon einmal liegen geblieben, nahezu jeder Zwanzigste hatte einen Unfall. Damit Schäden schnell reguliert werden, dürfen die wichtigsten Dokumente nicht fehlen.

(dpa/tmn) - Endlich geht es los, doch die Freude auf den Urlaub währt nicht lang: Fast jeder vierte Autofahrer (23 Prozent) hatte auf dem Weg zum Ferienhaus oder zum Hotel bereits eine Panne. Fast jeder Zwanzigste (4 Prozent) hatte einen Unfall. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Forsa-Umfrage. Ebenfalls unangenehm: Fast jeder zehnte Autofahrer (8 Prozent) hatte im Ausland bereits einen Schaden, ohne zu wissen, wer ihn verursacht hat.

Damit Autofahrer Schäden im Ausland reibungslos regulieren können, haben sie idealerweise den Europäischen Unfallbericht dabei. Mit diesem Dokument kann nach einem Crash ein ausführliches Protokoll erstellt werden. Meist kann das Formular kostenlos bei der eigenen Versicherung angefordert werden. Haben Autofahrer das Dokument nicht dabei, sollten sie sich das Kennzeichen, den Namen, die Versicherung und die Versicherungsnummer des Unfallgegners geben lassen.

Ebenfalls mitführen sollten Reisende die Grüne Versicherungskarte. Sie ist der Nachweis für die Haftpflichtversicherung und erspart bei der Einreise in die meisten europäischen Länder den Abschluss einer Zusatz-Police. Auch sie kann kostenlos bei der Versicherung angefordert werden.

Bei der Umfrage im Auftrag der Versicherung Cosmos Direkt wurden rund 2000 Deutsche ab 18 Jahren im Juli 2015 befragt.