Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ariana Grande verdient kaum an „7 Rings“
Ariana Grandes Hit „7 Rings“ ist eine Neuinterpretation des Stücks „My Favorite Things“.

Ariana Grande verdient kaum an „7 Rings“

Foto: Paul Buck/EPA/dpa
Ariana Grandes Hit „7 Rings“ ist eine Neuinterpretation des Stücks „My Favorite Things“.
Panorama 2 20.03.2019

Ariana Grande verdient kaum an „7 Rings“

Das Stück „7 Rings“ kletterte diese Woche auf Platz 1 der US-Billboard-Charts, auf Spotify war der Song im Januar innerhalb der ersten 24 Stunden über 14 Millionen Mal gestreamt: Doch Interpretin Ariana Grande selbst verdient nur einen Bruchteil mit „7 Rings“.

(dpa) - Der Song „7 Rings“ von Ariana Grande bricht Rekorde - verdienen werden an der Hitsingle der Popsängerin jedoch andere. Wie die „New York Times“ berichtete, gehen 90 Prozent der Tantiemen an zwei Songschreiber, die schon lange tot sind: Richard Rodgers (1902-1979) und Oscar Hammerstein II (1895-1960). 

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

„7 Rings“ ist demnach eine Neuinterpretation des Stücks „My Favorite Things“, das Rodgers/Hammerstein für das 1959 uraufgeführte Musical „The Sound of Music“ komponiert hatten. Zehn Autoren werden als Urheber des Stücks angeführt. 

Dennoch gehen 90 Prozent der Tantiemen an den Verlag Concord, der den Katalog des Songwriter-Teams Rodgers und Hammerstein den Angaben zufolge seit 2017 besitzt. 

Platz 1 der US-Billboard-Charts  

Der Deal sei nur wenige Wochen auf der Veröffentlichung des Grande-Stücks im Januar zustande gekommen. Ohne weitere Verhandlungen seien die Forderungen von Concord akzeptiert worden. 

Das Stück „7 Rings“ kletterte diese Woche zurück auf Platz 1 der US-Billboard-Charts. Auf Spotify war der Song im Januar innerhalb der ersten 24 Stunden über 14 Millionen Mal gestreamt worden. 

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Mehreren Medienberichten zufolge stellte Grande ebenfalls einen Beatles-Rekord von 1964 ein: Mit ihren Singles „7 Rings“, „Break Up with Your Girlfriend, I'm Bored“ und „Thank U, Next“ war sie in den USA gleichzeitig auf den Plätzen eins bis drei. 

Das gelang zuletzt den „Fab Four“ vor 55 Jahren. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ariana Grande singt über ihre neue Unabhängigkeit
Nach dem „schlimmsten Jahr“ ihres Lebens will Ariana Grande musikalisch durchstarten. Noch vor ihrer Welttournee hat sie am vergangenen Freitag ein neues Album veröffentlicht. Das vorherige ist gerade einmal sechs Monate alt.
In den zwölf Songs des neuen Albums verarbeitet Ariana Grande eine 
schwierige Phase ihres Privatlebens.
Supercalifragilisticexpialigetisch!
Die Filmkritik der Woche: Mary Poppins, das Vorbild aller Super-Nannys, fliegt wieder über die Dächer Londons. „Mary Poppins Returns“ lässt – nicht nur – Kinderaugen glänzen.
Disneys neue Mary Poppins, Emily Blunt, erobert die Herzen der Londoner Laternenanzünder und Zuschauer im Sturm.
Was vom Britpop übrig blieb
Der Britpop-Hype ist lange vorbei. Aber es gibt diesen wichtigen Musikstil der 90er noch - gerade erst wieder erinnern neue Alben von The Coral und Miles Kane daran. Auch Pioniere und Veteranen des Genres sind weiterhin aktiv.
(FILES) This file photo taken on June 28, 2013 shows British singer Liam Gallagher gesture to the crowed while performing with his band Beady Eye on third day of the Glastonbury Festival of Contemporary Performing Arts near Glastonbury, southwest England.
Oasis frontman Liam Gallagher on May 26, 2017 announced his solo debut with a concert in his native Manchester to support families affected by the deadly suicide attack at the city's arena. / AFP PHOTO / ANDREW COWIE
McCartney wird 75: Mozart der Pop-Musik
Genial, vielseitig und produktiv – doch im Gegensatz zu Mozart darf Paul McCartney die Erträge aus seiner Kunst bis ans Lebensende genießen. Und dies in den allerbesten Kreisen. Königin Elisabeth II adelte ihn vor zwanzig Jahren: „Sir Paul“ wird am Sonntag 75 Jahre alt.
Die Beatles-Legende ernährt sich schon seit langem vegetarisch.
McCartney wird 75: Mozart der Pop-Musik
Genial, vielseitig und produktiv – doch im Gegensatz zu Mozart darf Paul McCartney die Erträge aus seiner Kunst bis ans Lebensende genießen. Und dies in den allerbesten Kreisen. Königin Elisabeth II adelte ihn vor zwanzig Jahren: „Sir Paul“ wird am Sonntag 75 Jahre alt.
Die Beatles-Legende ernährt sich schon seit langem vegetarisch.
Zum Jubiläum großer Alben: In die Jahre gekommen
Ein gar nicht wehmütiger Blick zurück auf Monumente der populären Musik - und auf das, was lange nach ihrer Veröffentlichung davon übrig ist. Zum Beispiel "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band", das am 1. Juni 2017 50 Jahre alt wird.
Beatles4
Beatlemania: der September im Zeichen der Beatles
Am 29. August 1966 in San Francisco standen die Beatles für eine halbe Stunde auf der Bühne. So kamen die „Fab Four“ danach nie wieder zusammen. 50 Jahre nach dem historischen Auftritt werden seltene Fotos von damals veröffentlicht.
Die legendäre Fab Four
"Pink Panther"-Regisseur Blake Edwards ist tot
Blake Edwards ist tot. Der Regisseur von "Frühstück bei Tiffany" oder "Der Rosarote Panther" starb nach amerikanischen Medienberichten am späten Mittwochabend (Ortszeit) im kalifornischen Santa Monica im Kreise seiner Familie. Er wurde 88 Jahre alt.
Blake Edwards, hier im Februar 2000, ist tot.