Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Panorama 14.12.2019

Archäologen entdecken Mini-Sphinx in Ägypten

(dpa) - In Ägypten haben Archäologen bei Ausgrabungen eine Miniatur-Sphinx entdeckt. Die sehr gut erhaltene Statue sei 35 Zentimeter hoch und habe eine Länge von 55 Zentimetern, sagte der für Mittelägypten zuständige Antiquitätendirektor Dschamal al-Samstaui am Samstag. Die feinen Details des Gesichts zeigten die Fähigkeiten der alten ägyptischen Künstler. Die Statue sei in der Nekropole Tuna al-Dschabal in der mittelägyptischen Provinz Minja gefunden worden.

Die Sphinx ist ein ägyptisches Fabelwesen, häufig mit dem Körper eines Löwen und dem Gesicht eines Menschen. Die berühmteste Sphinx steht in Giseh bei Kairo nahe der Pyramiden. In den vergangenen Monaten hatten die Antikenbehörden des nordafrikanischen Landes immer wieder historische Ausgrabungsstücke präsentiert.    

Heute

Kurzmeldungen Lokales Heute um 06:26

Drei Brandeinsätze am Mittwochabend

(TJ) - Innerhalb einer Viertelstunde mussten die Feuerwehren am Mittwochabend zu drei Einsätzen ausrücken:

  • Der erste Brand wurde um 21.20 Uhr aus Bartringen "An Dittert" gemeldet, wo Gestrüpp brannte. Die lokale Feuerwehr und die Kollegen aus der Hauptstadt konnten die Flammen schnell löschen, der Schaden ist gering.
  • Gegen 21.30 Uhr musste die Berufsfeuerwehr aus Luxemburg zweimal in den Einsatz: In der Rue de Aubépines und am Boulevard de Verdun standen Müllcontainer in Flammen. In beiden Fällen war man schnell Herr der Lage, auch hier blieb es jeweils bei geringem Materialschaden.

In den drei Fällen nahm die Polizei das Geschehen zu Protokoll.


Vorgestern

Airbnb lässt Unterkünfte nun bis Ende Mai kostenlos stornieren

(dpa) - Die Vermittlungsplattform Airbnb kommt von der Corona-Krise betroffenen Reisenden weiter entgegen: Bis Ende Mai gebuchte Unterkünfte können kostenlos storniert werden. Die bisherige Ausnahmeregelung galt nur bis Mitte April. Zugleich macht Airbnb 250 Millionen Dollar locker, um Vermieter für die Ausfälle zumindest teilweise zu entschädigen, wie die Firma aus San Francisco in der Nacht zum Dienstag ankündigte.

Airbnb-Reservierungen müssen üblicherweise vorab bezahlt werden, und bei Stornierungen wird oft bestenfalls ein Teil des Betrags zurückerstattet. Die aktuellen Reisebeschränkungen führen aber dazu, dass viele Airbnb-Kunden ihre Reisen nicht antreten können - und deshalb bekommen sie seit 14. März ihr Geld komplett zurück.

Die Vermieter bekommen nun bei Stornierungen bis Ende Mai von Airbnb 25 Prozent des Betrags, den sie normalerweise einbehalten hätten. Sogenannte „Superhosts“ - besonders gut bewertete Vermieter - können sich zusätzlich für Unterstützungs-Zahlungen von bis zu 5000 Dollar bewerben, die nicht zurückgezahlt werden müssen. Dafür veranschlagte Airbnb zehn Millionen Dollar.

Airbnb hatte für dieses Jahr einen Börsengang angekündigt, doch angesichts des Rückschlags für das Geschäft durch die Coronavirus-Krise zweifeln Branchenbeobachter inzwischen an dem Zeitplan.