Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Angelina Jolie: Spende an Limonadenstand
Panorama 11.09.2020

Angelina Jolie: Spende an Limonadenstand

Schauspielerin Angelina Jolie hat mit einer Spende zwei Grundschüler aus London überrascht.

Angelina Jolie: Spende an Limonadenstand

Schauspielerin Angelina Jolie hat mit einer Spende zwei Grundschüler aus London überrascht.
Foto: AFP
Panorama 11.09.2020

Angelina Jolie: Spende an Limonadenstand

Geld sammeln für den guten Zweck - das wollen die Grundschüler Ayaan und Mikaeel aus London. Doch dass sie mit ihrem Limonadenstand eine so prominente Spenderin erreichen würden, hätten sie wohl nicht gedacht.

(dpa) - Zwei Grundschüler aus London sammeln mit einem Limonadenstand Geld für Menschen im Jemen. Nun haben Ayaan und Mikaeel eine außergewöhnliche Spende für ihren Stand erhalten: Hollywood-Star Angelina Jolie (45) schickte den beiden Jungen eine Spende und einen Brief. 

In einem Instagram-Video bedankten sich Ayaan und Mikaeel am Mittwoch bei der Schauspielerin, die auch Botschafterin des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge (UNHCR) ist: „Sie haben uns sehr geholfen, Geld und Aufmerksamkeit für den Jemen zu gewinnen“, sagte Ayaan (6). Die Höhe der Spende wurde nicht bekannt.

In dem Brief dankt Jolie den Jungen für ihren Einsatz, um anderen Kindern im Jemen zu helfen. „Leider kann ich persönlich keine Limonade bei euch kaufen“, schrieb die Mutter von sechs Kindern. Für ihren nächsten Besuch in London wurde sie nun von den „LemonAid-Boys“ auf ein Glas eingeladen.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein tapferer Spenden-Ritter
Der Brite Tom Moore hat bei seinem Spendenlauf gekämpft wie ein tapferer Ritter. Nun ist der 100-Jährige tatsächlich zum Ritter geschlagen worden - von der Queen, die ihm eine besondere Ehre zuteil werden ließ.
17.07.2020, Großbritannien, Windsor: Königin Elizabeth II. (l) schlägt Tom Moore (r), Weltkriegsveteran und Rekord-Spendensammler, während einer Zeremonie im Freien auf Schloss Windsor zum Ritter. Moore hatte mit einem Spendenlauf am Rollator in der Corona-Krise knapp 33 Millionen Pfund (etwa 36 Millionen Euro) gesammelt und es damit ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Das Geld ging an den chronisch unterfinanzierten staatlichen Gesundheitsdienst NHS. Foto: Chris Jackson/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Hilfe mit Hindernissen
Die Corona-Pandemie verzögert und verändert humanitäre Arbeit weltweit, auch Luxemburg ist betroffen.
Pflügen mit der Kassine