Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Partielle Sonnenfinsternis über Luxemburg zu beobachten
Panorama 2 1 10.06.2021
Am Donnerstagmittag

Partielle Sonnenfinsternis über Luxemburg zu beobachten

Erstmals seit sechs Jahren ist am 10.06.2021 über Luxemburg wieder eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Foto von der letzten partiellen Sonnenfinsternis über der Schweiz im Jahr 2015.
Am Donnerstagmittag

Partielle Sonnenfinsternis über Luxemburg zu beobachten

Erstmals seit sechs Jahren ist am 10.06.2021 über Luxemburg wieder eine partielle Sonnenfinsternis zu sehen. Foto von der letzten partiellen Sonnenfinsternis über der Schweiz im Jahr 2015.
Foto: Olivier Maire/KEYSTONE/epa/dpa
Panorama 2 1 10.06.2021
Am Donnerstagmittag

Partielle Sonnenfinsternis über Luxemburg zu beobachten

Eine partielle Sonnenfinsternis über Mitteleuropa gab es zuletzt 2015. Wem die passende Brille fehlt, der kann sich das Spektakel an dieser Stelle im Stream ansehen.

(dpa/tmn) - Bei wolkenfreiem Himmel lässt sich an diesem Donnerstag über Luxemburg eine partielle Sonnenfinsternis beobachten. Es ist die erste partielle Sonnenfinsternis in Mitteleuropa seit dem Jahr 2015. Jedoch sollten die Augen dabei gut geschützt sein, sonst könnten sie schlimmstenfalls dauerhaft geschädigt werden. Wer direkt in die Sonne schauen möchte, benötigt dazu eine Brille mit extrem starkem Schutzfilter. „Eine normale Sonnenbrille reicht dafür nicht“, sagt Ludger Wollring vom deutschen Berufsverband der Augenärzte.


TOPSHOT - Solar eclipse as seen from the La Silla European Southern Observatory (ESO) in La Higuera, Coquimbo Region, Chile, on July 02, 2019. - Tens of thousands of tourists braced Tuesday for a rare total solar eclipse that was expected to turn day into night along a large swath of Latin America's southern cone, including much of Chile and Argentina. (Photo by Martin BERNETTI / AFP)
Fotos: Totale Sonnenfinsternis in Südamerika
Touristen und Forscher verfolgen das Spektakel am Himmel über Südamerika. Astronomen führen Messungen durch, Schaulustige genießen einfach nur den Moment, als sich der Mond vor die Sonne schiebt und den Kontinent in Dunkelheit taucht.

Im Norden Deutschlands werden nach Angaben des Vereins Vereinigung der Sternfreunde bis zu 20 Prozent der Sonnenscheibe vom Mond bedeckt sein, nach Süden hin wird es weniger. Das Maximum dieser Sonnenfinsternis werde um die Mittagsstunden herum zu beobachten sein, in Berlin etwa gegen 12.40 Uhr, in Luxemburg gegen 12.20 Uhr.  

Brillen mit speziellen Schutzfilter

Im Handel zu kaufen gibt es Sonnenfinsternis-Brillen mit speziellen Filterfolien. Man kann auch darauf achten, ob die Brillen nach der Norm DIN EN ISO 12312-2:2015 („Filter für die direkte Beobachtung der Sonne“) zertifiziert sind. Beobachtet man dieses Schauspiel im Himmel mit Ferngläsern, Teleskopen oder fotografiert es mit der Kamera, gilt: unbedingt Filteraufsätze und Schutzfolien nutzen!

Einfache Pappbrillen mit entsprechender Filterfolie kosten beim Augenoptiker nach Angaben des Bundesinnungsverbandes ZVA rund 3 bis 3,50 Euro, Filterfolien (rund 8 mal 10 Zentimeter) zum Zuschneiden für optische Geräte liegen demnach bei rund 2 bis 2,50 Euro.

Projektion oder Livestream als Alternative

Für alle, die keinen Augenschutz für den Blick in den Himmel parat haben, liefern die Sternfreunde auch einen praktischen Tipp: einfach mit einer Lochkamera die Sonne auf ein Blatt Papier projizieren. So sieht man ebenfalls, wie der Mond sie „anknabbert“. Alternativ gelingt eine Projektion zum Beispiel auch mithilfe eines Fernglases. Das Haus der Astronomie der Max-Planck-Gesellschaft bietet für diese beiden Varianten online eine kurze Anleitung an.

Der Livestream beginnt ab 11.15 Uhr:

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Oder man schaut sich alles auf dem Bildschirm an: Die Gesellschaft Deutschsprachiger Planetarien etwa überträgt die Sonnenfinsternis in einem Livestream auf ihrer Website gdp-planetarium.org.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Touristen und Forscher verfolgen das Spektakel am Himmel über Südamerika. Astronomen führen Messungen durch, Schaulustige genießen einfach nur den Moment, als sich der Mond vor die Sonne schiebt und den Kontinent in Dunkelheit taucht.
TOPSHOT - Solar eclipse as seen from the La Silla European Southern Observatory (ESO) in La Higuera, Coquimbo Region, Chile, on July 02, 2019. - Tens of thousands of tourists braced Tuesday for a rare total solar eclipse that was expected to turn day into night along a large swath of Latin America's southern cone, including much of Chile and Argentina. (Photo by Martin BERNETTI / AFP)
Hobby-Astronomen durftensich zur totalen Mondfinsternis auf einen meist wolkenfreien Himmel über Luxemburg freuen - allerdings mussten sie früh aufstehen und sich warm anziehen.
21.01.2019, Niedersachsen, Laatzen: Verdunkelt zeigt sich der Vollmond als sogenannter «Blutmond» und erscheint dabei rötlich - fotografiert hinter einem Wetterhahn auf einem Hausdach. Mond, Sonne und Erde stehen bei einer Mondfinsternis genau in einer Linie. Foto: Julian Stratenschulte/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Der Freitagabend war ein wahres Fest für alle Hobbyastronomen: Der Mond tauchte von Freitag auf Samstag in den Erdschatten ein und sorgte für die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts.