Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Am Anfang war der Lateinunterricht
Panorama 4 Min. 15.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Der 19-jährige App-Entwickler

Am Anfang war der Lateinunterricht

Den Großteil seiner Programmierkenntnisse brachte sich Benoît Frisch selbst bei.
Der 19-jährige App-Entwickler

Am Anfang war der Lateinunterricht

Den Großteil seiner Programmierkenntnisse brachte sich Benoît Frisch selbst bei.
Foto: Lex Kleren
Panorama 4 Min. 15.09.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Der 19-jährige App-Entwickler

Am Anfang war der Lateinunterricht

Kevin WAMMER
Kevin WAMMER
Mit gerade einmal 13 Jahren hat Benoît Frisch an seiner ersten App für das iPhone gearbeitet. Mehrere Jobangebote hat der inzwischen 19-jährige Entwickler mittlerweile bekommen. Dabei wollte Frisch eigentlich nur keine Lateinvokabeln nachschlagen müssen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Am Anfang war der Lateinunterricht“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In App-Stores wird inzwischen sehr viel Geld umgesetzt. Dass auch Betrüger auf ein Stück vom Kuchen schielen, überrascht nicht. Aber wie erkennt der Laie im Vorfeld Fake-Apps - und wenn er sie nicht erkennt: Kann er sein Geld überhaupt zurückbekommen?
Zum Themendienst-Bericht von Benedikt Frank vom 23. Februar 2017: App-Stores bieten eine undurchdringliche Angebotsfülle - doch nicht alle Anwendungen sind auch gut. 
(Archivbild vom 16.02.2017/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.)
Webseiten lassen sich nicht mehr öffnen
Über Ostern berichteten zahlreiche iOS-Nutzer von Problemen beim Öffnen von Links. Webseiten ließen sich nicht mehr öffnen oder Apps stürzten gar ab.
Versucht man Such-Ergebnisse zu öffnen, hängt sich Safari auf oder stürzt gar ab.
Smartphone-App sind nicht nur etwas für Profis. Auch normale Nutzer können ohne großen Aufwand kleine Spiele oder ein einfaches Zeichenprogramm selbst entwerfen.
Die eigene App zu schreiben, geht ziemlich schnell. Kleinere Programme sind in kurzer Zeit realisiert. Will man mehr, muss man allerdings einige Mühe investieren.