Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Achtung bei Hitze
Panorama 17.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Blutdrucksenker

Achtung bei Hitze

Menschen mit Hypertonie sollten bei Hitze auf die Dosis ihrer Blutdrucksenker Acht geben.
Blutdrucksenker

Achtung bei Hitze

Menschen mit Hypertonie sollten bei Hitze auf die Dosis ihrer Blutdrucksenker Acht geben.
Foto: Archiv
Panorama 17.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Blutdrucksenker

Achtung bei Hitze

Warme Temperaturen können die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten noch verstärken - gegebenenfalls muss die Dosis angepasst werden.

(dpa/tmn) - Wenn es länger heiß ist, weiten sich die Blutgefäße, und der Blutdruck sinkt. Das kann die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten verstärken. Darauf weist die Deutsche Herzstiftung hin. Die möglichen Folgen sind Schwindel und Schwäche.

Deshalb sollten Betroffene unter bestimmten Umständen wie etwa einem längeren Aufenthalt in den Tropen in Absprache mit ihrem Arzt die Dosis reduzieren. Wenn die Hitze allerdings nur für wenige Tage anhält, ist das nicht unbedingt sinnvoll, denn dann kann der Blutdruck schnell über die ursprünglichen Werte hinaus ansteigen.

Normal sind Werte von etwa 120/80 mmHg. Als eine leichte Hypertonie gelten laut der Deutschen Hochdruckliga Blutdruckwerte zwischen 140/90 mmHg und 159/99 mmHg. Ist der Blutdruck höher als 179/109 mmHg, gilt das als schwere Hypertonie.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ein plötzlicher Anstieg des Blutdrucks kann einen Schlaganfall, eine Hirnblutung oder Herzversagen nach sich ziehen. Wir verraten Ihnen, wann es an der Zeit ist, den Notarzt zu rufen.
Der Blutdruck sollte regelmäßig kontrolliert werden.
Betroffene spüren von Bluthochdruck oft nichts. Bemerkbar macht er sich häufig erst über Folgeerkrankungen, die mitunter tödlich enden können. Rechtzeitig erkannt, lässt sich das vermeiden.
Zum Themendienst-Bericht von Sabine Meuter vom 4. Mai 2016: Der Hypertonie davonlaufen - Wer Bluthochdruck von vornherein vorbeugen will, sollte vorsorgen:�mit Bewegung, Entspannung und ausgewogener Ern�hrung. 
(Archivbild vom 02.07.2015/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher in Zusammenhang mit dem genannten Text.) 
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert
Zu viele Süßigkeiten sind nicht gesund, das weiß jeder. Doch jetzt mussten Mediziner feststellen, dass Lakritze nicht nur für Zahnschmerzen sorgen kann.
lifestyle
Eine einzige Blutspende kann bis zu drei Leben retten. Zwar konnte die Croix-Rouge vergangenes Jahr 933 neue Spender gewinnen. Die Verfügbarkeit der Spender sinkt jedoch beachtlich, dies u. a. aufgrund des Reiseverhaltens der Bevölkerung. Neue Freiwillige werden dringend gesucht.
Blutspender - Photo : Pierre Matgé
Sekundäre Pflanzenstoffe in Obst, Getreide, Gemüse oder Hülsenfrüchten sind wahre Alleskönner in Sachen Gesundheit. Unter anderem wird ihnen eine krebshemmende Wirkung zugeschrieben.
Zum Themendienst-Bericht von Claudia Urban vom 20. Mai 2015: Geballte Kraft aus Obst und Gem�se:�Um von sekund�ren Pflanzenstoffen zu profitieren, sollte man f�r m�glichst viel Abwechslung auf dem Speiseplan sorgen.
(Archivbild vom 06.02.2013/Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)  Foto: Monique W�stenhagen
Schwitzen unter Strom
Wenig Aufwand, großer Erfolg? Mit Zeitersparnis und Effizienz werben Fitnessstudios für eine neue, sprichwörtlich „reizvolle“ Methode: Beim EMS-Training werden Muskeln durch elektrische Reize stimuliert. Doch die Methode hat ihre Risiken - und ihren Preis.
Beim Elektromyostimulationstraining (EMS) werden auf der Kleidung Elektroden angebracht, die geringe Stromstöße durch den Körper jagen - das regt die Muskeln an.