Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ab 2025: Norwegen will Diesel und Benziner verbannen
Panorama 16.08.2016

Ab 2025: Norwegen will Diesel und Benziner verbannen

Die Elektromobilität soll die klassischen Antriebe in Norwegen ab 2025 verdrängen.

Ab 2025: Norwegen will Diesel und Benziner verbannen

Die Elektromobilität soll die klassischen Antriebe in Norwegen ab 2025 verdrängen.
Illustration: Shutterstock
Panorama 16.08.2016

Ab 2025: Norwegen will Diesel und Benziner verbannen

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Die Klimaziele zu erreichen, ist für jedes Land eine Herausforderung. Norwegen greift nun zu einer drastischen Maßnahme: Ab 2025 soll kein Auto mit Verbrennungsmotor mehr zugelassen werden.

(dpa) - Norwegen will im Kampf gegen den Klimawandel drastische Maßnahmen ergreifen. Wenn es nach der Regierung geht, sollen ab 2025 keine neuen Benzin- und Dieselfahrzeuge mehr zugelassen werden. Damit soll der Ausstoß von klimaschädlichen Abgasen verringert werden. Das ist ein wichtiger Punkt im Nationalen Transportplan, der derzeit im Land heftig diskutiert wird. Der Transportsektor ist für ein Drittel des C02-Ausstoßes in Norwegen verantwortlich. Auch andere Verkehrsträger sollen umgekrempelt werden: Nach 2030 sollen alle neuen Schiffe und Fähren abgasfrei sein, im Flug- und im  Schwerlastverkehr soll mehr Biotreibstoff eingesetzt werden.

Das Land mit etwas mehr als fünf Millionen Einwohnern ist in Sachen E-Mobilität bereits führend. In keinem anderen Staat in Europa werden gemessen an der Bevölkerung so viele Elektroautos verkauft. 15 Prozent aller neu zugelassenen Personenwagen fahren mit Strom. Und es sollen noch viel mehr werden. Norwegen, dank großer Öl- und Gasvorkommen reich geworden, gewinnt nahezu 100 Prozent seines Stroms aus umweltfreundlichen Quellen: Wasser und Wind.

Die Anschaffung von Elektroautos wird in Norwegen bereits seit Jahren massiv gefördert, mit Steuererleichterungen und Abgabenfreiheit. Das hat den Verkauf der Stromer mächtig angekurbelt.von der Mehrwertsteuer durch einen einmaligen Zuschuss zu ersetzen, der nach und nach reduziert wird. Die Freie Fahrt auf den Busspuren ist in einigen Städten bereits jetzt eingeschränkt. Ob Elektroautos weiter kostenlos parken können, sollen die Kommunen selbst entscheiden können. Im Frühjahr nächsten Jahres soll der Plan ins Parlament eingebracht werden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Leitartikel: Auslaufmodell
Diesel und Benziner haben keine Zukunft mehr – jedenfalls nicht in Norwegen. Wer die Zeichen zu deuten weiß, merkt, dass das fossile Zeitalter zu Ende geht.
Hyundai Ioniq: Aller guten Dinge sind drei
Mit dem Ioniq erweitert Hyundai sein Produktportfolio um eine innovative Fließhecklimousine, die gleich mit drei verschiedenen Antriebssystemen zu haben ist und mit Sicherheit für Spannung und ordentlich Wirbel bei den alternativen Systemen sorgen wird.
Kia Niro: Koreaner mit Sparpotenzial
Starker Zuwachs für die Hybrid-Welt – sogar für die Strong-Hybrid-Linie. Ab September steht nämlich der geräumige, technisch intelligent konzipierte Sparmaxe-Crossover Niro bei den Kia-Händlern.
Tesla Model X: Haarsträubender Antrieb
Das Model X von Tesla ist kein Auto wie jedes andere. Mit seinen hinteren Flügeltüren fällt es bereits optisch aus dem Rahmen. Aber auch hinsichtlich Leistung und Fahrvermögen trumpft das erste hundertprozentig elektrische SUV der Welt groß auf. Selbiges trifft allerdings auch auf den Preis zu.
Durch die in der Mitte verbauten Batterien verfügt der Tesla Model X über eine ausgezeichnete Stabilität und bleibt in schnell gefahrenen Kurven sicher in der Spur.