Wählen Sie Ihre Nachrichten​

200 Jahre Fahrrad: Urknall der Mobilität
Zeichnung des Laufrads. Verdeckt sind hier die Bremsen - damit es Nachbauer nicht zu einfach hatten.

200 Jahre Fahrrad: Urknall der Mobilität

Foto: Technoseum
Zeichnung des Laufrads. Verdeckt sind hier die Bremsen - damit es Nachbauer nicht zu einfach hatten.
Panorama 6 Min. 12.06.2017

200 Jahre Fahrrad: Urknall der Mobilität

Erst war es das Spielzeug reicher Adliger, dann wurde es zum Gefährt des Bürgertums. Vor 200 Jahren wurde das Fahrrad in Mannheim erfunden. Es hat die Industrialisierung vorangetrieben wie kaum eine andere Erfindung.

von Matthias Knecht

Die Funken sprühten und der Lärm der stahlbereiften Holzräder weckte manchen Anwohner, als sich Karl Freiherr Drais von Sauerbronn am 12. Juni 1817 anschickte, die Mobilität zu revolutionieren. Auf seiner frisch fertiggestellten Laufmaschine donnerte Drais über die Pflasterwege Mannheims. Noch in der Nacht war er aufgebrochen, den ersten Fahrradausflug der Weltgeschichte zu unternehmen.

Er führte zur Relaisstation Schwetzingen und zurück, über die beste Chaussee im ganzen Großherzogtum Baden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mobiliät: Moskau steigt aufs Fahrrad um
Die russische Hauptstadt folgt dem internationalen Trend und bietet jetzt Bike-Sharing an. Allerdings hat die Stadt kaum spezielle Spuren ausgebaut – Fahrradfahren bleibt deshalb unbequem und gefährlich.
FGK.A
Peking: Datensammlung per Fahrrad
In Chinas Hauptstadt boomt der Markt mit Leihfahrrädern – was nicht jedem gefällt. Die Konkurrenz unter den Anbietern ist allerdings so groß, dass einige ihre Nutzer fürs Radeln gar bezahlen.
xx