Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Concours Genial“: 406 kreative Köpfe verbessern die Welt

Ein zusammenfaltbares Auto? Eine Hundewaschmaschine? Oder gar einen extra multifunktionalen Einkaufswagen?

Dies sind nur einige der 245 kreativen Ideen, die insgesamt 406 Kinder und Jugendliche im Rahmen des „Concours Genial 2013 “ eingereicht haben. Entsprechend schwierig dürfte der Jury die Auswahl der diesjährigen Gewinner gefallen sein – die gestern Nachmittag im „Casino Luxembourg“ prämiert wurden.

Bereits zum fünften Mal hatte „Luxinnovation“ in enger Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium Kinder und Jugendliche dazu eingeladen, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und auf eigene Faust kreative, innovative und „geniale“ Ideen für den alltäglichen Gebrauch zu entwickeln. Ein Aufruf, dem erneut zahlreiche junge Talente gefolgt sind, reichten doch 406 Kinder und Jugendliche insgesamt 245 Projekte ein.

Eine achtköpfige Jury, bestehend aus Vertretern aus den Bereichen Forschung, Industrie, Design, Kultur und Erziehung, wählte dennoch die „genialsten“ Ideen aus, wobei sowohl die Originalität der Projekte als auch die Argumentation ihrer Erfinder bei der Bewertung berücksichtigt wurden. Gestern konnten die 47 Gewinner ihre Preise von „Luxinnovation“-Direktor Gilles Schlesser und Bildungsministerin Mady Delvaux-Stehres entgegennehmen.

Als glücklicher Gewinner in Kategorie 1 (fünf bis sieben Jahre, Cycles 1 & 2) ging Frederik Küster mit seiner „Gemüse-Gummibärchen Maschine“ hervor. Den zweiten Preis gewann Félicie Hanon für ihre „Erinnerungsblume“, der dritte Preis ging an den Cycle 2 der Grundschule Roodt-Syre für das unter Gilles Petry realisierte Projekt „Cool-Stuhl“ (Alessandro Bellina, Fabio Bidoli, Félix Bourmer, Isabella Cocco, Noa Clemens-Schieres, Soraya Goncalves Silva, Samantha Graffé, Anne Gries, Lenny Haag, Loris Loguercio, Vakil Kyan Mohammadi, Charel Nies, Joyce Philippi, Mattea Pieri, Lilly Stocklausen und Zandile Weiland).

In Kategorie 2 (acht bis elf Jahre, Cycles 3&4) belegte Marc Küster den ersten Preis, dies mit seinem „Flecken-Flicken-Automat“. Zweiter wurde Artur Hohlrausch mit seinem „Eiszapfenentferner“, derweil Jim Welter für seine „Blindenkappe XP 5 000“ mit dem dritten Preis belohnt wurde.

In Kategorie 3 (zwölf bis 14 Jahre, Cycle inférieur) ging der erste Preis an Lara Hoffmann für ihren „Pulsauflader“, Zweite wurde Lena Schaeffer mit ihrer „motorbetriebenen Schneeschaufel“. Beide Schülerinnen aus dem „Lycée Hubert Clement“ wurden von Chantal Sabbatini betreut. In Kategorie 4 (15 bis 18+, Cycle supérieur) räumte Shari Pleimelding den ersten Preis für ihr „Folding Car“ ab, derweil Shirley Stirn für ihren „extra multifunktionalen Einkaufswagen 2.0.13“ mit dem zweiten Preis ausgezeichnet wurde („Lycée technique des arts et métiers“, betreut durch Patrice Putz).

Spezialpreis

für „das Erfinderhaus“
Über einen Spezialpreis der Jury konnte sich im Übrigen eine ganze Gruppe von Schülern aus der Grundschule Nelly Stein in Schifflingen freuen. Unter Leitung von Fabienne Heinz hatten rund 22 Kinder das „Erfinderhaus“ entwickelt, welches gleich eine ganze Palette von kreativen Ideen beherbergt. Mittels eines spannenden „Stop Motion“-Videos stellten diese kreativen Köpfe ihre Ideen anschließend dar.

An diesem Projekt beteiligt waren Suelly Cabral Tavares, Joyce Silva Goncalves, Joel Raach, Jessy Santos, Guilherme Christiane Papel Matos, Albi Hazjzaj, Daniel Gomes Almeida, Admin Muratovic, Leo Skavinsky, Micah Charpentier, Charel Stoffel, Trecy Miranda Duarte, Melissa Oliveira, Almera Kuc, Alessio Frappini, Rudy Ferreira Pedro, Alen Hajdpasic, Lejla Hajdpasic, Yann Faber, Sky Dichter, Andreas Redinger und Emil Kovacevic.

(FOTOS: MANUEL DIAS)

Der von den Schülern realisierte Film kann im Internet eingesehen werden.

www.genial.lu